Suche...

Fünf Fragen zum Trade von Tibor Pleiß

Over and Out?

Von Jan Dafeld
Samstag, 27.08.2016 | 14:29 Uhr
Tibor Pleiß wird nicht mehr für die Utah Jazz auflaufen
Advertisement
NBA
Live
Timberwolves @ Spurs
NBA
Knicks @ Thunder
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Warriors @ Grizzlies
NBA
Hawks @ Nets
NBA
Warriors @ Mavericks
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NBA
Spurs @ Pacers
NBA
Spurs @ Celtics

Die Utah Jazz haben Tibor Pleiß zu den Philadelphia 76ers geschickt und im Gegenzug Kendall Marshall und zwei Zweitrundenpicks erhalten. Was sind die Hintergründe des Trades? Und wie stehen Pleiß' Chancen bei seinem neuen Team? Spox beantwortet alle wichtigen Fragen.

Wie hilft der Trade den Jazz?

Für Utah geht es in erster Linie darum, zusätzlichen Cap Space zu schaffen. Pleiß' Gehalt von knapp drei Millionen Dollar spart man durch seinen Abgang ein. Kendall Marshalls Gehalt von 2,05 Millionen Dollar wäre am 2. September garantiert worden, daher wurde der Trade zu einem eher ungewöhnlichen Zeitpunkt mitten im Sommer durchgezogen - der Point Guard wurde im Anschluss an den Deal sofort entlassen.

Darüber hinaus mussten sich die Jazz nach der Verpflichtung von Joel Bolomboy, der ein voll garantiertes Gehalt für die Saison 2016/2017 erhielt, von einem Spieler trennen. Durch den Bolomboy-Vertrag haben die Jazz 14 garantierte Spieler, die es in den Kader schaffen werden. Center Jeff Withey soll wohl den 15. Kaderplatz erhalten, für Pleiß war somit kein Platz mehr im Team.

Eine einfache Entlassung des Deutschen war in Salt Lake City aber eher keine Option, da Pleiß' Gehalt in der kommenden Saison voll garantiert ist. Durch den Trade schafften die Jazz somit Platz im Roster und erhielten obendrein zusätzlichen Cap Space.

Dieser Cap Space könnte den Jazz in den kommenden Monaten sehr gelegen kommen. Der Vertrag von Derrick Favors läuft zwar noch bis 2018, mit nur 11 bzw. 12 Millionen Dollar pro Jahr ist der Big Man im Hinblick auf den aktuellen NBA-Markt jedoch klar unterbezahlt. Utah könnte dem 25-Jährigen eine vorzeitige Verlängerung des Vertrags somit schmackhaft machen, indem man den neu existierenden Cap Space nutzt, um Favors' Gehalt anzuheben - und ihn im Gegenzug länger an das Team zu binden. Klappt das nicht, hat man zumindest größeren Spielraum für eventuelle Trades.

Seite 1: Wie hilft der Trade den Jazz?

Seite 2: Wie hilft der Trade den 76ers?

Seite 3: Was kann Pleiß in Philadelphia erwarten?

Seite 4: Hat Pleiß Chancen bei anderen NBA-Teams?

Seite 5: Ist eine Rückkehr nach Europa eine Option?

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung