Suche...

NBA-Schlaglichter: Summer League

Guter Pleiß siegt mit Utah

Von SPOX
Montag, 11.07.2016 | 08:38 Uhr
Tibor Pleiß zeigte gegen die Pelicans eine Leistung mit Höhen und Tiefen
Advertisement
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NBA
Suns @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ 76ers
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NBA
Timberwolves @ Thunder
NBA
Clippers @ Mavericks
NBA
Magic @ Knicks
NBA
Warriors @ Pelicans
NBA
Wizards @ Trail Blazers

Tibor Pleiß ist gegen New Orleans Teil eines starken Jazz-Kollektivs, während Maodo Lo bei den Sixers kaum glänzen kann - im Gegensatz zu Ben Simmons. Kris Dunn zeigt erneut eine richtig gute Vorstellung. Das Duell zwischen Jaylen Brown und Dragan Bender verläuft dagegen ziemlich enttäuschend - dafür brilliert Devin Booker.

Washington Wizards (1-1) - Atlanta Hawks (2-0) 80:88 (BOXSCORE)

Punkte: Kelly Oubre (21) - Bryce Cotton (21)

Rebounds: Michael Eric (8) - DeAndre Bembry, Matt Costello (6)

Assists: D.J. Cooper (3) - DeAndre Bembry (7)

Es läuft für die Hawks - vor den Augen von Dennis Schröder fuhr Atlanta den zweiten Sieg der Summer League ein. Und dabei gab es neben den durchaus ansehnlichen Quoten (50,8 Prozent aus dem Feld, 51,9 Prozent von der Dreierlinie) noch mehr Grund zur Freude, denn No.21-Pick DeAndre Bembry zeigte mit 7 Punkten, 7 Assists und 6 Rebounds seine beeindruckenden Allrounder-Fähigkeiten.

Neben Topscorer Bryce Cotton (21 Punkte) war er damit der beste Hawks-Spieler neben Walter Tavares - der Big Man dominierte mit 10 Punkten (4/5 FG), 5 Rebounds und starken 4 Blocks im Post. Dagegen kam das starke Wizards-Trio aus Kelly Oubre (21 Punkte), Michael Eric (20) und Jarell Eddie (19) nicht wirklich an. Zwischenzeitlich lagen die Hauptstädter mit stolzen 18 Punkten zurück, bevor sie am Ende zumindest noch Ergebniskosmetik betrieben.

D-League Selection (1-1) - Milwaukee Bucks (1-1) 91:86 (BOXSCORE)

Punkte: Jabril Trawick (15) - Rashad Vaughn (24)

Rebounds: Patrick Christopher (6) - Thon Maker (17)

Assists: Jaron Johnson (5) - Rashad Vaughn, Malcolm Brogdon (4)

Das Spiel gegen das All-Star Team der D-League verloren? Geschenkt! Die Bucks dürften nach diesem Spiel trotzdem durchaus glücklich gewesen sein, und dafür gibt es einen ganz einfachen Grund. Er hört auf den Namen Thon Maker.

Der No.10-Pick machte unter dem Korb, was er wollte, und legte mit 17 Punkten und 17 Rebounds ein bärenstarkes Double-Double auf, womit er sein gutes Debüt (15 und 13) sogar noch einmal übertrumpfen konnte. Er war der Hauptgrund dafür, dass die Bucks am Brett regierten (48:30 Rebounds) und hatte in Zweitjahresprofi Rashad Vaughn (24 Punkte, 6 Rebounds, 4 Assists) und No.36-Pick Malcolm Brogdon (14 Punkte, 4 Assists) starke Running Mates.

Dass die Bucks die Partie dennoch nicht gewinnen konnten, lag an einer sehr ausgeglichenen Leistung des D-League Select Teams, bei dem stolze 14 Spieler zum Einsatz kamen. Jabril Trawick war mit 15 Punkten Topscorer.

Toronto Raptors (2-0) - Minnesota Timberwolves (0-2) 82:80 (BOXSCORE)

Punkte: Norman Powell (29) - Kris Dunn (21)

Rebounds: Norman Powell (8) - Kris Dunn (9)

Assists: Norman Powell, Delon Wright (3) - Kris Dunn, Tyus Jones (4)

Bei dieser Partie waren die meisten Augenpaare wenig überraschend auf Jakob Pöltl und Kris Dunn gerichtet - schließlich standen sich hier der No.9- und der No.5-Pick gegenüber. Auch wenn die Raptors und Pöltl dabei knapp gewinnen konnten, ging diese Runde allerdings an Minnesotas neuen Guard: Denn mit 21 Punkten, 9 Rebounds und 4 Assists stellte Dunn den Österreicher Pöltl (6 Punkte, 5 Rebounds, 3 Blocks) trotz einer sehr ordentlichen Leistung in den Schatten.

Etwas alarmierend waren bei Dunn allerdings die 8 Fouls, die er in 33 Minuten Spielzeit anhäufte, aber das ist in der Summer League ja noch nicht so tragisch. Über drei Viertel ging das Timberwolves-Rezept ohnehin gut auf (66:57 vor dem letzten Viertel), doch dann hatte Norman Powell seinen großen Auftritt. Der Zweitrundenpick von 2015 führte sein Team zu einem 25:15-Run im letzten Durchgang und machte in der Schlussphase fast alle wichtigen Punkte höchstselbst - am Ende konnte er sich 29 Punkte (7/15 FG, 4/8 3FG, 11/12 FT) in den Statistikbogen schreiben.

Seite 1: Dunn glänzt gegen die Raptors

Seite 2: Pleiß mit solider Vorstellung

Seite 3: Lo sieht keinen Stich

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung