Suche...

NBA: News und Gerüchte

Crawford bleibt doch in L.A.

Von SPOX
Montag, 04.07.2016 | 10:14 Uhr
Jamal Crawford bleibt den Los Angeles Clippers
Advertisement
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NBA
Suns @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ 76ers
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NBA
Timberwolves @ Thunder
NBA
Clippers @ Mavericks
NBA
Magic @ Knicks
NBA
Warriors @ Pelicans
NBA
Wizards @ Trail Blazers

Jamal Crawford und die Los Angeles Clippers haben sich auf eine weitere Zusammenarbeit geeinigt. Kevin Durant will sich noch am Montag entscheiden, wo er in der kommenden Saison spielen wird. Die Denver Nuggets baggern aggressiv an Dwyane Wade.

Crawford bleibt bei den Clippers

Kehrtwende im Fall Jamal Crawford. Nachdem es in den letzten Tagen hieß, der Scharfschütze werde die Los Angeles Clippers verlassen, einigte sich Crawford nun mit dem Team auf einen neuen Vertrag. Der 36-Jährige wird weitere drei Jahre in L.A. spielen und kassiert dafür 42 Millionen Dollar. Crawford zog das Interesse der halben Liga auf sich, vor allem aus Philadelphia soll es ein Angebot gegeben haben. Der Guard, der schon drei Mal zum Sixth Man of the Year gewählt wurde, erzielte in der Vorsaison durchschnittlich 14,2 Punkte.

Durant-Entscheidung am Montag

Lange muss die Basketball-Welt nicht mehr auf eine Entscheidung warten. Kevin Durant soll sich nach US-Medien noch am Montag entscheiden, wo er künftig spielen wird. In den letzten Tagen traf sich der Superstar mit insgesamt sechs Teams in den Hamptons bei New York. Am späten Nachmittag hatte er dabei noch ein abschließendes Meeting mit Thunder-GM Sam Presti und Besitzer Clay Bennett. Verschiedene Medien berichten aber, dass die Golden State Warriors gute Chancen haben sollen. Am Samtag telefonierte Durant zudem NBA-Legende Jerry West, der Mitglied des Executive Boards bei Golden State ist. Demnach soll West ihm gesagt haben, wie sehr es an ihm nage, dass er die ersten sieben NBA Finals verloren habe und dass es in Golden State für KD viel einfacher wäre, selbst Titel zu gewinnen. Er sähe zudem Durants spielerisches Gesamtpaket in OKC nicht gewürdigt.

Nuggets baggern weiter an Wade

Dwyane Wade ist bekanntlich sauer über die Art und Weise wie die Miami Heat mit ihm in der Free Agency umgehen. Die Heat sollen dem Superstar nur 10 Millionen Dollar geboten haben, Wade möchte aber nicht weniger als 20 Millionen Dollar verdienen. Miami hatte in der Prioritätenliste Hassan Whiteside und Kevin Durant über Wade angesiedelt, dabei hatte dieser in der Vergangenheit mehrfach Gehaltseinbußen in Kauf genommen, um der Franchise mehr Flexibilität zu gewähren. Nach Informationen von ESPN sollen sich die Denver Nuggets aggressiv um den Shooting Guard bemühen. Denver hat noch 28 Millionen Dollar an Cap Space zur Verfügung. Auch Dallas hat sich beim Management von Wade gemeldet. Außerdem haben die Milwaukee Bucks für diese Woche ein Meeting mit dem 34-Jährigen vereinbart. Chicago und New York sind raus aus dem Rennen. Auch die Spurs haben kein Interesse.

Seth Curry verlässt die Kings

Die Sacramento Kings haben ihre Qualifying Offer für Seth Curry annullieren lassen. Damit ist der Guard nun Unrestricted Free Agent. Nachdem sich Kings am Sonntag Garrett Temple gesichert haben, brauchen sie Curry nicht mehr. Der 25-Jährige spielte gegen Ende der Saison groß auf und dürfte daher gleich von mehreren Teams umworben werden.

Wizards holen Satoransky

Die Washington Wizards versuchen es nach Jan Vesely wieder mal mit einem Tschechen. Die Franchise holt mit Tomas Satoransky einen Backup-Guard für John Wall aus Europa. Das berichtet The Vertical. Der 24-Jährige spielte zuletzt beim FC Barcelona und wurde 2012 an 32. Stelle von den Washington Wizards gedraftet.

Black bleibt bei den Lakers

Die Los Angeles Lakers und Tarik Black haben sich auf einen neuen Zweijahresvertrag geeinigt. Der Center erhält dafür 12,85 Millionen Dollar. Im Deal sollen laut The Vertical ein Trade Kicker und ein Garantiedatum für das zweite Jahr vereinbart sein. Black, der seit Dezember 2014 für die Lakers spielt, kennt den neuen Coach Luke Walton aus seiner Zeit an der University of Memphis.

Barnes unterschreibt bei den Kings

Sacramento arbeitet weiter am Kader für die neue Saison. Forward Matt Barnes kommt für zwei Jahre zu den Kings und soll dafür 12 Millionen Dollar erhalten. Für die zweite Saison soll der giftige Verteidiger eine Player Option erhalten. In Sacramento trifft er auf seinen ehemaligen Coach Dave Joerger.

Alle Einigungen können erst nach dem Ende des Moratoriums am 7. Juli offiziell werden.

Alle Spieler von A bis Z

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung