Suche...

"Affen" - Adams entschuldigt sich

Von SPOX
Dienstag, 17.05.2016 | 09:25 Uhr
Steven Adams hat sich in diesen Playoffs für OKC zum absoluten Schlüsselspieler gemausert
Advertisement
NBA
Spurs @ Rockets
NBA
Jazz @ Cavaliers
NBA
Kings @ Raptors
NBA
Warriors @ Lakers
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NBA
Mavericks @ Hawks
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NBA
Wizards @ Celtics
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder

OKC-Center Steven Adams hat sich nach Spiel 1 gegen die Warriors in der Wortwahl vergriffen, der Neuseeländer hat sich allerdings umgehend entschuldigt. Terry Stotts hat bei den Trail Blazers verlängert, während die Knicks nun auch mit Jeff Hornacek sprechen. Jonas Valanciunas verpasst den Start der Eastern Conference Finals.

Adams entschuldigt sich für Wortwahl

Steven Adams von den Thunder war nach Spiel 1 der Western Conference Finals offenbar etwas euphorisiert und bezeichnete die Guards der Warriors im Gespräch mit ESPN als "schnelle kleine Affen". Der Neuseeländer entschuldigte sich allerdings wenig später gegenüber USA Today und gab an, er habe "nicht klar gedacht".

"Ich wusste nicht, dass ich dadurch für Aufsehen sorgen würde, aber es tut mir wirklich leid. Es war einfach eine schlechte Wortwahl. Ich wollte damit nur ausdrücken, wie schwierig es ist, ihnen die ganze Zeit hinterher zu laufen", so Adams. Der OKC-Center gab an, dass seine Herkunft bei der Ausdruckweise eine Rolle gespielt habe.

"Es ist einfach anders, die Worte, Ausdrücke und so. Sie können je nach Land unterschiedlich aufgenommen werden. Ich versuche immer noch, mich da anzupassen und die Grenzen zu respektieren, aber heute bin ich definitiv über die Linie getreten."

Stotts verlängert in Portland

Nach drei Playoff-Teilnahmen in Folge haben die Blazers mit ihrem Erfolgscoach Terry Stotts verlängert. Ursprünglich hatte es nur noch ein Jahr Laufzeit gegeben, bei dem bloß eine Team-Option bestand, nun haben sich beide Parteien laut ESPN auf ein Arbeitspapier bis 2020 geeinigt, bei dem der aktuelle "Vize"-Coach of the Year durchschnittlich rund 5 Millionen Dollar pro Jahr verdienen wird.

"Ich bin sehr froh darüber, dass wir uns auf eine Verlängerung einigen konnten und dass wir nun den Prozess fortsetzen können, den wir hier begonnen haben", sagte Stotts. "Als Organisation haben wir eine Kultur etabliert, von der ich gerne ein Teil bin. Ich bin sehr dankbar dafür, weiter mit diesen Spielern und diesem Coaching Staff zusammenarbeiten zu können."

Knicks sprechen mit Hornacek

Die Suche nach einem neuen Head Coach im Big Apple geht weiter. Wie ESPN berichtet, hat sich Team-Präsident Phil Jackson kürzlich mit dem früheren Suns-Trainer Jeff Hornacek getroffen, womit die (bekannte) Kandidatenliste mittlerweile bei vier steht: Neben Hornacek sprach Jackson auch schon mit Kurt Rambis, Frank Vogel und David Blatt.

Wann die Knicks sich auf einen Coach festlegen, steht derzeit noch in den Sternen, allerdings müssten sie sich wohl insbesondere bei Vogel langsam beeilen. Marc Stein schreibt, dass der frühere Pacers-Coach bei den Grizzlies hoch im Kurs steht und dass auch die Magic überlegen, ihn als Nachfolger des zurückgetretenen Scott Skiles zu verpflichten.

Valanciunas fällt weiter aus

Die Raptors haben nach der hart umkämpften Serie gegen Miami mit Cleveland eine noch größere Aufgabe vor sich, zumindest am Anfang der Serie werden sie dabei aber auf ihren Starting Center verzichten müssen. Jonas Valanciunas wird mit einer Knöchelverletzung mindestens für Spiel 1 ausfallen, ist aber auch für Spiel 2 mehr als fraglich, wie Coach Dwane Casey äußerte.

Der Litauer hatte bereits die letzten vier Spiele der Conference Semifinals aussetzen müssen, dabei war er bis dahin vielleicht der konstanteste Raptors-Spieler dieser Postseason. In den Playoffs hatte er bis zu seinem Ausfall 15 Punkte und 12,1 Rebounds bei 55 Prozent aus dem Feld aufgelegt.

Die Playoffs im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung