Celtics-Boss gibt Einsicht in Bostons Pläne

Ainge: "Muss uns schützen"

Von SPOX
Dienstag, 24.05.2016 | 13:56 Uhr
Danny Ainge (r.) äußerte sich zur Zukunft der Boston Celtics
© getty
Advertisement
MLB
Live
Cubs @ Cardinals
NFL
Live
Cowboys @ Cardinals
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Blue Jays @ Red Sox
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Braves @ Marlins
NFL
Bears @ Packers
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NCAA Division I FBS
USC @ Washington State
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NCAA Division I FBS
Clemson @ Virginia Tech
NFL
Saints -
Dolphins
NFL
RedZone -
Week 4
MLB
Astros @ Red Sox
MLB
Tigers @ Twins
NFL
Colts @ Seahawks
NFL
Redskins @ Chiefs
NBA
Timberwolves -
Warriors
NFL
Patriots @ Buccaneers
NBA
Warriors -
Timberwolves
NFL
Chiefs @ Texans

Bei den Boston Celtics steht ein sehr wichtiger Sommer an. Das Team hat den dritten Pick im kommenden Draft und gilt aufgrund des talentierten und breiten Kaders als mögliches Ziel vieler Stars. Celtics-Präsident Danny Ainge äußerte sich jetzt zu den Plänen der Franchise.

Die Boston Celtics haben ihren Rebuild in Rekordzeit abgewickelt und wollen in der Offseason den nächsten Schritt nach vorne machen. "Aktuell versuchen wir so schnell wie möglich ein besseres Team zu werden, ohne den großen Ausverkauf. Ich denke, das ist der beste Weg für uns. Wir wollen in der nächsten Saison ein bedeutsameres Team werden, gleichzeitig ist es für uns wichtig, etwas Langfristiges aufzubauen", erklärte Danny Ainge gegenüber WBZ TV.

Dabei fordert er aber Geduld ein: "Ich denke, das ist mein Job, auch wenn die Besitzer und auch Trainer und Team es sicher gerne schneller haben wollen. Ich war selbst in der Position und weiß das. Und eigentlich will ich es auch schneller, aber ich muss uns davor schützen, etwas Unüberlegtes zu tun, nur um ein bisschen besser zu werden. Wenn es etwas ist, das uns schneller zu einem echten Titelkandidaten macht, dann sind wir natürlich dabei." Boston gilt als mögliches Ziel von Thunder-Superstar Kevin Durant, sollte dieser sich dazu entschließen, Oklahoma City zu verlassen.

"Gibt genug gute Spieler im Draft"

Zudem dürfen die Celtics im kommenden Draft an dritter Stelle ziehen. "Ich habe mich eine Minute dabei erwischt, wie ich gedacht habe: 'Hey, wir können auch den ersten oder zweiten Pick bekommen', aber der dritte Pick ist auch gut. Ich bin begeistert. Der Pick hat sicher nicht den gleichen Wert in Trade-Gesprächen, um schneller besser zu werden. Das ist ein kleiner Nachteil, oder wir müssen mehr Talent abgeben. Ich glaube, es gibt auch genug gute Spieler, wenn wir uns dazu entschließen sollten, den Pick selbst zu nutzen", gab Ainge Einsicht in seine Überlegungen.

Da Ben Simmons und Brandon Ingram aller Voraussicht nach an den ersten beiden Stellen gezogen werden, dürften sich die Celtics in erster Linie mit Jamal Murray, Dragan Bender und Buddy Hield beschäftigen.

Ainge zieht Vergleich zu Porzingis

Dabei könnte gerade das bosnische Supertalent Bender zu einem Langzeit-Projekt werden. "Wenn ein Spieler Zeit zum Entwickeln braucht oder erst in ein oder zwei Jahren in die NBA kommt, wir aber wirklich glauben, dass dieser Spieler der beste für uns ist, müssen wir ihn nehmen", erklärte Ainge ohne dabei konkret auf Namen einzugehen.

Der Celtics-Boss zog dabei den Vergleich zu Kristaps Porzingis, der noch am Draft Day von den Knicks-Fans ausgepfiffen wurde, in der Saison aber zum Publikumsliebling avancierte. "Du kannst deine Entscheidungen nicht von der öffentlichen Meinung abhängig machen. Du musst einfach deine Erfahrung, deine Arbeit und dein Auge nutzen. Wir müssen uns abstimmen, was der beste Weg für uns ist."

Die Boston Celtics in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung