NBA-Schlaglichter

Unglaubliche Heat verprügeln Hornets

Von SPOX
Montag, 18.04.2016 | 02:28 Uhr
Dwyane Wade und seine Miami Heat haben einen furiosen Playoff-Auftakt hingelegt
Advertisement
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Yankees @ Tigers
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Cubs @ Phillies
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres @ Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
NFL
Chiefs @ Seahawks
MLB
Mariners @ Yankees
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Padres @ Marlins
NFL
Chargers @ Rams
NFL
Bears @ Titans
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres @ Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Cubs @ Phillies
NFL
Bengals @ Redskins
NFL
49ers @ Vikings
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Braves @ Phillies
MLB
Red Sox @ Blue Jays
MLB
Pirates @ Cubs
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Red Sox @ Blue Jays
MLB
Pirates @ Cubs
MLB
White Sox @ Twins
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Pirates @ Cubs
MLB
White Sox @ Twins
MLB
White Sox @ Twins
MLB
Dodgers @ Diamondbacks
MLB
Blue Jays @ Orioles
MLB
Braves @ Cubs
NCAA Division I FBS
Akron @ Penn St.
MLB
Braves @ Cubs

Die Miami Heat haben den Serien-Auftakt gegen die Charlotte Hornets in furioser Manier für sich entschieden. Schon nach dem ersten Viertel führten sie mit über 20 Punkten. Gleich mehrere Akteure wuchsen gegen überforderte Gäste über sich hinaus. Einer jedoch war besonders on fire.

Miami Heat - Charlotte Hornets 123:91 (BOXSCORE)

"White hot" lautet das Playoff-Motto am South Beach - und nicht nur die in weiß gehüllten Fans hielten sich daran. Denn auch die Spieler machten dem Slogan alle Ehre und lieferten eine offensive Glanzleistung ab. Das Unheil nahm für die Gäste schon früh seinen Lauf: Über einen 9:1-Run zu Beginn hieß es schon nach dem ersten Viertel 41:22. Die Wurfquote Miamis in diesen 12 Minuten? 69 Prozent!

Die Pressekonferenz der Miami Heat im Video

Besonders Luol Deng dachte gar nicht daran, einen Wurf auf den Ring zu setzen und startete mit 5/5 aus dem Feld. Im Anschluss an diesen furiosen Auftakt konnte sich das Team von Head Coach Steve Clifford zwar noch einmal stabilisieren, ernsthaft gefährdet war der Erfolg für die Hausherren aber nie. Denn auf jeden noch so kleinen Mini-Run hatten sie die richtige Antwort parat.

Dabei gab es keinen Bereich des Spiels, den Miami nicht dominiert hätte. Sie waren präsenter am Brett (42:28 Rebounds), ließen den Ball besser laufen (27:11 Assists) und waren auch von Downtown deutlich besser aufgelegt (50 Prozent Dreier gegenüber 35). Darüber hinaus gingen sie sehr vorsichtig mit dem Ball um und hatten am Ende nur 6 Turnovers auf dem Konto.

Folge NBA.de bei Twitter - wie Dirk Nowitzki!

Letzteres lag vor allem am starken Playmaking von Goran Dragic, der 9 Assists verteilte. Auch Dwyane Wade (7 Assists) bewies ein gutes Auge und legte darüber hinaus 16 Punkte auf. Die größte Show lieferte allerdings Luol Deng ab: Seine Wurfquote stand am Ende bei 11/13, was für 31 Punkte reichte. Auch Hassan Whiteside (21 Punkte, 11 Rebounds) überzeugte auf ganzer Linie.

Auf der anderen Seite kratzten lediglich Kemba Walker (19 Punkte) sowie Nicolas Batum (24 Punkte) an ihrer Bestform.

Der Spielplan im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung