Zehn Fakten zu Stephen Curry

Der Außerirdische

Von SPOX
Montag, 14.03.2016 | 12:27 Uhr
Stephen Curry bricht in der NBA Rekord um Rekord
© getty
Advertisement
MLB
Blue Jays @ Cubs
MLB
Dodgers @ Tigers
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Twins
MLB
Nationals @ Padres
MLB
Cardinals @ Pirates
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Athletics @ Orioles
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Diamondbacks @ Mets
MLB
Mariners @ Braves
NFL
Giants @ Browns
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Dodgers @ Pirates
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Cubs @ Reds
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Yankees @ Tigers
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Cubs at Reds
MLB
Mariners at Yankees
MLB
Cubs at Phillies
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres at Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Mariners @ Yankees
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Padres at Marlins
NFL
Chargers @ Rams
NFL
Bears @ Titans
NFL
Bengals @ Redskins
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals

Die Saison 2014/2015 von Stephen Curry war rekordverdächtig. Ein Jahr später sind all diese Bestmarken jedoch vergessen. Der MVP hat sein Niveau nochmal deutlich erhöhen können und bricht Rekord um Rekord. An seinem Geburtstag blicken wir auf die verrücktesten Fakten rund um die Saison des "baby-faced Assassin".

In der vergangenen Saison stellte Curry mit 286 Dreiern einen neuen NBA-Rekord auf, führte die Golden State Warriors mit 67 Siegen zu einer neuen Franchise-Bestmarke und zum Titel. In diesem Jahr spielen der MVP und seine Teamkollegen aber nochmal um einiges besser.

Mit 24 Siegen zum Saisonstart stellte die Franchise einen neuen Rekord auf, die aktuelle Heimsiegesserie stellt ebenfalls ein Novum dar - und derzeit sind die Warriors obendrein auf Kurs die beste Regular Season aller Zeiten zu schaffen. Mit 30,7 Punkten, 6,6 Assists und 2,1 Steals pro Spiel ist Chef Curry der Hauptgrund für den Erfolg des Teams.

Heute feiert er seinen 28. Geburtstag: Zur Feier des Tages präsentieren wir zehn Fakten zur Saison des Point Guards.

1) Ganz wie Michael: Mit 30,7 Punkten pro Spiel ist Curry auf dem besten Wege, der erste Spieler neben Michael Jordan zu werden, der 30 Punkte pro Spiel und eine Quote von mindestens 40 Prozent von Downtown erreicht. Currys Marke wäre aber nochmal um einiges beeindruckender, denn: Während Jordan in der Saison 1995-1996 nur 3,2 Dreier pro Spiel nahm, sind es bei Curry mal eben 11,1.

2) Unglaubliche Effizienz: Mit nur 20,2 Würfen pro Spiel ist Curry drauf und dran, der erste Spieler seit Karl Malone (1990) zu werden, der nur so wenige Versuche für 30 oder mehr Punkte benötigt. Darüber hinaus spielt Curry bislang nur 34 Minuten pro Spiel und würde damit einen neuen Tiefstwert für 30-Punkte-Scorer erreichen. Bisheriger Rekordhalter ist "Iceman" George Gervin, der in der Saison 1982 35,7 Minuten pro Match auf dem Parkett stand.

Legendenserie: George Gervin - Eis in den Adern

3) Meister aus der langen Distanz: In seinem siebten NBA-Jahr spielt Curry bereits seine siebte Saison, in der er mindestens 42 Prozent seiner Dreier trifft. In drei Jahren würde der 28-Jährige also auch in dieser Kategorie in Führung gehen - und seinen aktuellen Coach Steve Kerr vom Thron stoßen. Curry ist aber jetzt schon der einzige Spieler, der in sieben solcher Saisons auf mindestens 100 Versuche kam. In vier seiner sieben Saisons waren es übrigens sogar 600 Dreier...

4) Die 5/10er-Spiele: Curry ist der Meister der Spiele mit mindestens 5 Dreiern und 10 Assists. In seiner Karriere kommt der Point Guard auf 27 solcher Spiele - mehr als jeder andere Spieler in der Geschichte der Liga. In diesen 27 Spielen legte Curry im Schnitt 31,9 Punkte und 11,3 Assists auf, dabei traf er 53,4 Prozent von Downtown und erreichte vier Triple-Doubles. In dieser Saison gab es bislang übrigens vier solcher Spiele. Der MVP verbuchte drei davon.

5) Grünes Licht: Von sieben Saisons mit mindestens 250 Dreierversuchen gehen vier auf das Konto von Curry. Darüber hinaus ist der 28-Jährige der einzige Spieler, der jemals mehr als eine solche Saison schaffte.

6) Elitäre Kreise: Sollte Curry in dieser Saison erneut MVP werden und mit den Warriors den Titel gewinnen, würde er der Superstar-Riege Michael Jordan, LeBron James und Bill Russell beitreten, die bislang als einzige Akteure hintereinander MVPs und Champions wurden. Curry könnte allerdings der erste Spieler werden, der dabei auch noch im "50/40/90-Klub" (50 Prozent FG, 40 Prozent 3FG, 90 Prozent FT) vertreten ist.

7) In seiner eigenen Liga: Alleine in dieser Saison kommt Curry auf drei Spiele, in denen er mindestens 10 Dreier verbuchte. In seiner Karriere kommt er mit fünf solcher Spiele nicht nur auf einen weiteren Rekord, sondern hat gleichzeitig mehr auf dem Konto als Ray Allen und Kobe Bryant zusammen.

8) Mr. Versatile: Am 22. Januar verbuchte Curry gegen die Indiana Pacers 39 Punkte, 10 Rebounds, 12 Assists und 8 getroffene Dreier und erreichte damit das siebte Triple-Double seiner Karriere. Im selben Moment wurde die Nummer 30 aber auch der einzige Spieler, der in der NBA-Geschichte mehrmals 35 Punkte, 10 Rebounds, 10 Assists und 5 Dreier in einem Spiel auflegen konnte.

9) Long-Range Layups: Curry hat in dieser Saison eine neue Waffe für sich entdeckt: Würfe aus mindestens 28 Fuß Entfernung (rund achteinhalb Meter). Kein Spieler wirft auch nur annähernd so häufig aus dieser Distanz. Vor allem trifft aber auch kein Spieler annähernd so gut. 56,7 Prozent seiner Würfe von weit draußen traf der Point Guard in dieser Spielzeit. Zum Vergleich: Der Rest der Liga trifft aus maximal drei Fuß Entfernung 62,2 Prozent...

10) Und noch ein Ein-Mann-Klub: Curry wird - wenn nichts Außergewöhnliches mehr passiert - in dieser Saison sein viertes Jahr in Folge mit mehr als 500 Assists und mehr als 200 Dreiern hinlegen. Vor ihm schafften so etwas nur James Harden und Tim Hardaway - allerdings nur einmal und mit einer Dreierquote von unter 37,5 Prozent. Curry stand immer bei mehr als 42 Prozent.

Stephen Curry im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung