Suche...

Buzzer-Beater! Clips schocken Portland

Von SPOX
Donnerstag, 24.03.2016 | 03:05 Uhr
Eine Sekunde vor Schluss besorgte Reddick den Sieg für die Clippers
© getty
Advertisement
NBA
Jazz @ Cavaliers
NBA
Kings @ Raptors
NBA
Warriors @ Lakers
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NBA
Mavericks @ Hawks
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NBA
Wizards @ Celtics
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder
NBA
Rockets @ Celtics
NBA
Rockets @ Wizards

J.J. Redick greift mit seinen Clippers den Dallas Mavericks unter die Arme, indem er die Portland Trail Blazers mit dem Buzzer versenkt. Auch die Utah Jazz lassen im Playoff-Rennen gegen die Oklahoma City Thunder Federn. Die New York Knicks mimen gegen die Chicago Bulls den Spielverderber und ein starker LeBron James reicht den Cavs nicht gegen Brooklyn.

Indiana Pacers (38-33) - New Orleans Pelicans (26-45) 92:84 (BOXSCORE)

Wie feiert ein NBA-Spieler standesgemäß seinen Geburtstag? Indem er es auf dem Court ordentlich krachen lässt! Zu seinem 20. Geburtstag beschenkte sich Myles Turner selbst und legte mit 24 Punkten und 16 Rebounds den besten Abend seiner noch sehr kurzen NBA-Karriere hin.

"Ich habe eigentlich versucht, 20 Punkte und 20 Rebounds abzugreifen", frotzelte Turner nach dem Spiel: "Wir wussten natürlich, dass New Orleans ersatzgeschwächt auflief, doch gerade deshalb mussten wir gegen ihre Intensität dagegenhalten."

So waren die Pacers auf die starke Leistung von Turner zweifellos angewiesen, da Indiana lange Zeit recht uninspiriert wirkte und ab dem dritten Viertel auch noch auf Paul George verzichten musste. Der Franchise-Player zog sich eine Prellung am rechten Bein zu - es ist dasselbe Bein, das sich George im August 2014 gebrochen hatte und das ihn zu einer langen Pause gezwungen hatte.

Doch es blieb der einzige Wermutstropfen eines ansonsten recht lockeren Arbeitssiegs für Indiana. Auch Coach Frank Vogel freute sich über den Auftritt seines Rookies, dem New Orleans alleine durch 22 Punkte von Alexis Anjinca und Tim Frazier (18 Punkte) etwas entgegenzusetzen hatte: "Er kann wirklich sehr gefährlich aufspielen und verbessert sich jeden Tag - auch in der Defense."

Brooklyn Nets (20-51) - Cleveland Cavaliers (51-21) 104:95 (BOXSCORE)

Über drei Viertel versuchte LeBron James alles, um seine Teamkollegen durch Abend zu tragen, aber irgendwann schien auch ihn das Glück verlassen zu haben. Zwei Viertel liefen die Cavaliers in Brooklyn einem Rückstand hinterher, doch ihr Superstar wehrte sich nach Kräften und lieferte mit 13/14 FG bei 30 Punkten nach 36 Minuten eine wahre Glanzleistung aufs Parkett.

Doch dann ging selbst dem zweimaligen Champion die Luft aus. Angeführt von Brook Lopez (22 Punkte, 7 Rebounds, 5 Assists) setzten die Nets immer wieder nach und schnappten sich das letzte Viertel schließlich mit 24:12. "Wir haben heute wirklich Kampfgeist gezeigt, vor allem Brook hat uns heute getragen", freute sich Interimscoach Tony Brown über den Nets-Sieg.

Die NBA live bei SPOX! Alle Spiele im LIVESTREAM-Kalender

Es schien bereits so, als würde sich das Spiel zu Gunsten von Cleveland drehen, als James im dritten Viertel 15 Punkte erzielte und seine Jungs wieder heranbrachte, doch die Unterstützung seiner Kollegen war wirklich grauenhaft: Ob Kyrie Irving (1/8 FG), Kevin Love (0/5) oder J.R. Smith (2/8) - sie alle erlebten einen schrecklichen Abend.

"Wir sind nicht gut aus den Startlöchern gekommen und haben nur schlecht in die Partie gefunden. Dann haben wir uns doch noch mal aufgerappelt, nur um dann zu Beginn des letzten Abschnitts wieder einzubrechen. Dadurch kamen sie zurück", ärgerte sich James, der sich im vierten Viertel zurückhielt und keinen seiner zwei Würfe im Schlussdurchgang verwandeln konnte.

Seite 1: Turner beschenkt sich, LeBron ist zu wenig

Seite 2: Durant spielt RW0, Reddik erlegt Blazers

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung