Suche...

Der Saison-Endspurt in der Analyse

Die Angst geht um

Von SPOX
Dienstag, 15.03.2016 | 16:24 Uhr
Dirk Nowitzki und die Dallas Mavericks kämpfen um den Playoff-Einzug
© getty
Advertisement
NBA
Knicks @ Thunder
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Warriors @ Grizzlies
NBA
Hawks @ Nets
NBA
Warriors @ Mavericks
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NBA
Spurs @ Pacers
NBA
Spurs @ Celtics

Die NBA-Saison neigt sich dem Ende entgegen. In rund vier Wochen stehen die Playoff-Teilnehmer fest. Dabei gibt es noch vier große Fragezeichen. Knacken die Warriors den Bulls-Rekord? Wer sichert sich Platz 8 im Westen und Osten? Und welche Teams schnappen sich den Heimvorteil im Osten? SPOX fasst die Situation zusammen und versucht sich an einer Prognose.

Gelingt den Warriors der Rekord?

Fast schon täglich werden die Chancen der Dubs auf die magische 73-Siege-Marke möglichst genau und prozentual betitelt. Zu genau 43 Prozent werde man den Rekord der Chicago Bulls aus der Saison 1995/96 knacken, rechnete etwa der ESPN Power Index am Sonntag vor - nach dem Sieg über die New Orleans Pelicans am Montag sprang dieser Wert auf 45 Prozent.

Diesen Spekulationen will sich das SPOX-GdWdR-Barometer nicht hingeben. Eine Analyse des verbleibenden Programms kann allerdings nicht schaden. 60-6 lautet die aktuelle Bilanz, damit ist man den Bulls von Michael Jordan zum gleichen Zeitpunkt einen Sieg voraus. 13-3 müsste die Bilanz in den verbleibenden 16 Partien lauten, um NBA-Geschichte umzuschreiben - bei 60-6 klingt 13-3 schon fast harmlos.

Das Restprogramm der Warriors

So einfach ist es aber vielleicht doch nicht. Zwar sind nur sechs weitere Auswärtsspiele zu bewältigen, darunter aber zwei Gastspiele in San Antonio - und auch Partien in Utah und Memphis sind nicht unbedingt ein Zuckerschlecken. Es gilt also, die makellose Heimbilanz der Spurs zu beflecken, um die eigenen Chancen möglichst hoch zu halten. Was den Rekord in eigener Halle angeht: Im Oracle werden noch die Clippers, Celtics, Blazers, Grizzlies und erneut die Spurs vorspielen. Das Restprogramm hat es in sich.

Möglicherweise positiv: Die letzten vier Saisonspiele sind je zwei Duelle gegen die Spurs und Grizzlies. Beide Teams könnten ihren Platz im Westen bis dahin längst zementiert haben und Spieler schonen bzw. pokern, wie es Pop so gerne tut. Schaut man sich das Lazarett der Grizzlies an, wäre ein solches Vorgehen mehr als verständlich.

Umgekehrt gilt die Maxime "Championship geht vor" allerdings auch. "Wir sind lieber ein Champion mit 70 Siegen, als ein 73-Win-Team, das erschöpft und angeschlagen in die Playoffs geht", betonte Steph Curry. "Gleichzeitig ist es eine Gratwanderung: Wie oft bekommt man schon diese Gelegenheit?" Angeschlagen ist man bereits: Andre Iguodala fällt zwei Wochen aus - ein herber Verlust.

Prognose

Jan Dafeld: Drei Duelle gegen die Spurs sind ein hartes Programm, allerdings wäre Pop nicht Pop, wenn er nicht in mindestens einem der zwei Spiele am Ende der Saison die halbe Mannschaft schonen würde. Daher glaube ich, dass der Rekord fallen wird. Iguodalas Ausfall kann durchaus schmerzen und es wird knapp werden. Wenn man allerdings ein Spiel in San Antonio gewinnen kann, steht man am Ende bei 73-9.

Ole Frerks: Ja, der Rekord wird purzeln. Die größten Herausforderungen sind die Spiele in San Antonio (SPOX zeigt übrigens beide im LIVESTREAM), allerdings wächst dieses Dubs-Team bekanntlich mit seinen Aufgaben und ich denke, dass mindestens eins der Spiele am Alamo gewonnen wird. Zuhause geben sie ohnehin kein Spiel mehr ab. Einen Haufen Rekorde haben sie schon in der Tasche, am Ende kommt auch noch dieser dazu. Sind wir sicher, dass Golden State Kevin Durant auch noch braucht? Ich frage nur... aus Gründen. Mein Tipp: 73-9.

Stefan Petri: Ich kann mich noch an die Saison der Bulls erinnern. Der erste Griff ging immer zum Videotext und dann zu den NBA-Ergebnissen - die wenigen Niederlagen von MJ habe ich damals auswendig gelernt. Aber ich glaube, dass der Rekord diesmal fällig ist. Gegen die richtig guten Teams verlieren die Warriors bekanntlich sehr ungern, und da auch der zweite Anzug sehr stark ist, kann auch der eine oder andere Akteur geschont werden. Mein Tipp: 74-8.

Marc-Oliver Robbers: Ich war ja zwischenzeitlich durchaus skeptisch, ob die Warriors den Fokus aufrechterhalten können, aber Mike Taylors Argumentation in der vorletzten Triangle Offense hat mich durchaus überzeugt. Bei den ganzen Rekorden, die sie bereits eingesammelt haben, wäre es doch sehr schade, wenn sie den Bulls-Rekord liegen lassen würden. Werden sie auch nicht. Die Spurs werden sich zwei Mal für die Pleite im ersten Spiel revanchieren, dazu kommt noch ein wildes Spiel, das daneben geht. Mein Tipp: 73:9.

Martin Klotz: Ohne Iguodala wird es erheblich schwerer. Er führt die Bank mit seiner Ruhe und Cleverness und war die ganze Saison eine Konstante im Spiel der Dubs. Die nächsten zwei Wochen werden daher die wichtigsten in der Rekordjagd, in der auch zwei Spiele verloren gehen. Denn erstens wird Coach Steve Kerr seine Stars deshalb nicht deutlich mehr spielen lassen, zweitens entbrennt überall das Playoff-Rennen. Dazu eine Pleite gegen San Antonio und eine Überraschungs-Niederlage - das macht 72-10.

Seite 1: Gelingt den Warriors der Rekord?

Seite 2: Platz 8 im Westen

Seite 3: Heimvorteil im Osten

Seite 4. Platz 8 im Osten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung