Suche...

NBA: Power-Ranking im Februar

Die Renaissance der Kobolde

Donnerstag, 03.03.2016 | 18:47 Uhr
Isaiah Thomas und die Boston Celtics setzen ihren Höhenflug fort
© getty
Advertisement
NBA
Live
Celtics @ Cavaliers
NBA
Rockets @ Warriors
NBA
Timberwolves @ Spurs
NBA
Knicks @ Thunder
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Warriors @ Grizzlies
NBA
Hawks @ Nets
NBA
Warriors @ Mavericks
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NBA
Spurs @ Pacers
NBA
Spurs @ Celtics

Langeweile an der Spitze? Mitnichten! Es gilt die historische Saison der Golden State Warriors zu genießen. Die Boston Celtics mausern sich immer mehr zum Contender. Die Achterbahnfahrt für die Charlotte Hornets geht weiter. Die Portland Trail Blazers greifen die Top 5 an. Das Power-Ranking im Februar.

Von 25 auf 30: Sixers(8-53) Willkommen zurück auf dem letzten Platz. Die Sixers gewannen nur eins der letzten 15 Spiele und verloren die letzten 10 Begegnungen. Seit dem All-Star Break lassen sie im Schnitt 119,5 Punkte pro Spiel (!!!) zu. So schlecht waren nicht mal die Suns.

Von 30 auf 29: Suns(15-45) Die sind aber auch nicht wirklich besser. Ein Sieg und 13 Pleiten seit dem letzten Ranking Ende Januar. Ob die Grizzlies sich immer noch schämen? Zumindest ist Miesepeter Morris weg. Jetzt gilt es alle Kräfte für den Draft zu bündeln.

Von 28 auf 28: Lakers (12-50) Braucht noch jemand Sneaker? Kobe verschenkt seine gerade haufenweise nach den Spielen. Ansonsten ließ Rookie Russell aufhorchen. Es ist also nicht alles schlecht bei den Lakers. Aber in Hinblick auf den Draft ist schlecht ja nicht verkehrt.

Von 17 auf 27: Knicks (25-37) Die Knicks sind wieder da, wo sie eigentlich nicht mehr sein wollten: Im Lottery-Territorium. Coach Fisher musste gehen und nun soll für das Erste Jackson-Intimus Rambis den Laden zusammenhalten. Dazu wächst die Kritik an Melo.

Von 26 auf 26: Nets(17-44) Zumindest bei uns sind die Nets wieder die Nummer 1 in der Stadt. Die letzten Spiele verliefen nicht ganz so schlecht (4-6) und mit Iso Joe ist Brooklyn den Topverdiener losgeworden. Jetzt gilt es die Saison ordentlich zu Ende zu bringen.

Von 27 auf 25: Timberwolves (19-42) Es gibt Tage da ist das Potenzial der T-Wolves mehr als sichtbar. Towns, Wiggins, LaVine versprechen eine glorreiche Zukunft. Mit Miller und Martin haben sich daher schon die erste "Nannies" verabschiedet.

Von 14 auf 24: Kings(24-35) Mit den Playoffs wird es sehr wahr- scheinlich nichts mehr und auch sonst gibt es viele Fragezeichen. Was passiert mit Coach Karl? Bleibt Boogie? Bekommt Rondo einen Vertrag? Will Gay wirklich weg? Alles keine guten Vorzeichen - bei allem Talent.

Von 16 auf 23: Bulls (30-30) JIMMY, WO BIST DU? Die Bulls ver- missen ihren Franchise-Player schmerzlich, aber es gibt Hoffnung. Butler könnte noch in dieser Woche zurückkehren und Chicago zurück auf Kurs bringen. Aktuell sind sie nur 10. im Osten. Eigentlich unglaublich.

Von 8 auf 22: Rockets (30-31) Ist das Projekt schon gescheitert? Davon kann man ausgehen. Mit Lawson musste der erste Stinkstiefel gehen, im Sommer dürfte es dann mindestens einen Superstar erwischen. Aber die Saison läuft ja noch.

Von 18 auf 21: Bucks (25-36) Auch in Milwaukee wird es Veränderungen geben. Die Neuzugänge passen nicht und die Playoffs sind daher in weite Ferne gerückt. Das Experiment mit Antetokoumnpo als Point Guard ist aber äußerst interessant.

Seite 1: Plätze 30-21

Seite 2: Plätze 20-11

Seite 3: Plätze 10-1

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung