Suche...

LeBron: Heat sind "beunruhigend"

Von SPOX
Sonntag, 20.03.2016 | 18:08 Uhr
LeBron und Wade: Beste Freunde abseits des Courts, (erneut) Rivalen auf dem Feld
© getty
Advertisement
NBA
Warriors @ Lakers
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NBA
Mavericks @ Hawks
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NBA
Wizards @ Celtics
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder
NBA
Rockets @ Celtics
NBA
Rockets @ Wizards
NBA
Cavaliers @ Jazz
NBA
Bulls @ Wizards

Die Miami Heat werden langsam zum Angstgegner der Cavaliers, was LeBron James hinsichtlich der Playoffs wenig gefällt. Joel Embiid reist zur Behandlung nach Katar, die NBA ermittelt gegen Dwight Howard. Und: Rajon Rondo spricht über die Triangle Offense - Seitenhieb auf Derek Fisher inklusive.

LeBron: Heat sind "beunruhigend"

Am Samstag verlor LeBron James mit den Cavs in Miami. Keine Schande eigentlich, allerdings hat der King nach seiner Rückkehr nun zum vierten Mal in Folge in der alten Heimat verloren - und die vier Niederlagen kamen mit einer kombinierten Differenz von 60 Punkten. Ein Angstgegner? "Die Art und Weise, wie sie zuletzt gegen uns gewonnen haben, ist ein bisschen beunruhigend, sollten wir uns in den Playoffs begegnen", sagte James.

Der Superstar meinte allerdings auch, dass sein Team noch großes Steigerungspotenzial besäße: "Ich denke, wir haben unser Potenzial hier nicht ausgeschöpft, nicht unser Spiel aufgezogen. Wir haben ihnen das Spiel überlassen und sie haben uns dominiert." James selbst hatte 26 Punkte aufgelegt, dennoch war der Endstand mit 122:101 erneut ziemlich deutlich.

"Wenn LeBron hierhin zurück kommt, sind natürlich alle hier besonders motiviert", sagte Cavs-Coach Tyronn Lue. "Wir müssen dieselbe Motivation bringen."

Bleiben beide Teams auf dem aktuellen Tabellenplatz, könnten sich Miami und Cleveland in der zweiten Playoff-Runde treffen. Allerdings haben die Cavs aktuell nur noch 1,5 Spiele Vorsprung auf Toronto, nachdem 6 der letzten 15 Spiele verloren wurden.

Embiid in Katar behandelt

Zum wiederholten Male hat sich Sixers-Center Joel Embiid nach Katar begeben, um seinen rechten Fuß behandeln zu lassen. Die nächsten Wochen wird er in Aspetar verbringen, einem Krankenhaus für Orthopädie und Sportmedizin in Doha, das unter anderem auch als offizieller Sportmedizin-Partner von Paris Saint-Germain fungiert.

Embiid hatte bei vorigen Besuchen in der Klinik "große Fortschritte" gemacht, wie Keith Pompey von philly.com schreibt, damit soll es nun weiter gehen. Der No.3-Pick des Jahres 2014 soll in der kommenden Saison endlich sein NBA-Debüt geben, nachdem er die letzten beiden Jahre komplett aufgrund zweier Operationen am rechten Fuß aussetzen musste.

Howard mit Kleber erwischt

Die NBA ermittelt gegen die Rockets, genauer gesagt gegen Dwight Howard: Im Spiel gegen Atlanta am Samstag nutzte der Center offenbar ein Kleber-Spray, um bessere Kontrolle über den Ball zu haben. Festgestellt wurde das von Paul Millsap: Howard nutzte das Spray unmittelbar vor Freiwürfen des Hawks-Forwards. Als D12 den Ball dann zwischen beiden Freiwürfen berührte, führte der sich danach anders an.

"Ich habe noch nie erlebt, dass sich der Ball so anfühlt", sagte Millsap. "Er war klebrig, ich konnte ihn nicht mal richtig aus der Hand bekommen. Es war völlig merkwürdig." Millsap wies Referee Monty McCutchen darauf hin, der aber von einer Strafe absah. Die NBA erwägt nun allerdings trotzdem, ob Howard oder die Rockets in irgendeiner Form bestraft werden sollten.

D12 versteht den Trubel derweil nicht: "Ich habe keine Ahnung, warum deswegen so ein Aufriss gemacht wird", sagte er zum Houston Chronicle. "Ich mache es in jedem Spiel, das ist keine große Sache."

Rondo auf dem Radar der Knicks?

Rajon Rondo hat sich in dieser Saison zurückgemeldet, führt die NBA mit 11,9 Assists im Schnitt (deutlich) an und legt zudem noch 11,8 Punkte und 6,1 Rebounds auf. Sein Vertrag in Sacramento läuft im Sommer aus, daher wird nun bereits über sein nächstes Team spekuliert - womöglich die Knicks?

Vor einigen Monaten hatte Rondo eigentlich bezweifelt, dass die Triangle Offense zu seinen Talenten passen würde, am Sonntag ruderte er nun aber zurück. "Alles ist möglich, um mal Kevin Garnett zu zitieren", sagte Rondo und lobte die Triangle als "effektiv" und "großartig für die Teamchemie", da der Ball so viel bewegt wird.

Einen Seitenhieb auf Ex-Knicks-Coach Derek Fisher hatte er auch noch parat, da dieser kürzlich sagte, Rondo habe "nicht sehr viel Erfolg" gegen die Triangle gehabt: "Er ist vielleicht ein paar Mal ohnmächtig geworden, als wir ihnen 2008 den Arsch versohlt haben. Ich glaube nicht, dass er über diese Aussage wirklich nachgedacht hat." Rondo hatte damals mit den Celtics in den Finals die Lakers besiegt, bei denen Fisher zu der Zeit noch spielte.

Der Spielplan im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung