Kanada - USA 74:64

Kanada siegt trotz Hart-Comeback

Von SPOX
Samstag, 13.02.2016 | 06:41 Uhr
Win Butler wurde zum MVP des Celebrity Games gekürt
Advertisement
MLB
Live
Twins @ Tigers
NFL
Rams @ 49ers
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Marlins @ Diamondbacks
NCAA Division I FBS
Arkansas @ Texas A&M
NCAA Division I FBS
Boston College @ Clemson
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
NCAA Division I FBS
Mississippi St @ Georgia
NFL
RedZone -
Week 3
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
NFL
Raiders @ Redskins
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
NFL
Cowboys @ Cardinals
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
MLB
Blue Jays @ Red Sox
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Braves @ Marlins
NFL
Bears @ Packers
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NCAA Division I FBS
USC @ Washington St
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NFL
Saints -
Dolphins
NFL
RedZone -
Week 4
MLB
Astros @ Red Sox
MLB
Tigers @ Twins
NFL
Colts @ Seahawks
NFL
Redskins @ Chiefs

Trotz eines spektakulären Comebacks des viermaligen MVPs Kevin Hart unterlag Team USA den Gastgebern aus Kanada im NBA Celebrity Game mit 64:74. Win Butler wurde zum MVP des Spiels gekürt.

Der Frontmann der kanadischen Rock-Band Arcade Fire kam auf 15 Punkte und 14 Rebounds und hatte damit maßgeblichen Anteil am Sieg seines Teams. Neben Butler überzeugten bei den Kanadiern die Brüder Drew und Jonathan Scott, zudem machte Tennis-Star Milos Raonic mit einem Slam Dunk auf sich aufmerksam.

Topscorer der Sieger war allerdings nicht Butler, sondern Tracy McGrady, der trotz seiner US-amerikanischen Staatsbürgerschaft für Kanada auflief - seiner Toronto-Vergangenheit sei Dank. T-Mac, der nur einer von mehreren Ex-NBA-Stars, die am Celebrity Game teilnahmen, war, beendete das Spiel mit 18 Zählern.

Für das Highlight des Spiels sorgte allerdings Kevin Hart, der nach seinem vierten MVP-Titel im vergangenen Jahr vollmundig zurückgetreten war und seine Mannschaft in diesem Jahr auf jeden Fall zum Sieg über Kanada führen wollte. Trotz "USA! USA"-Chören zum Einlauf und einem guten Start von Jason Sudeikis (11 Punkte in Halbzeit eins) lagen die USA aber schnell zurück.

Im dritten Viertel wechselte sich Hart dann trotz aller Proteste von Drake, der als Coach von Team Kanada fungierte, selbst ein - und vollzog somit einen Rücktritt vom Rücktritt. Die Verzweiflungstat sollte aber nicht belohnt werden. Hart startete mit einem Airball ins Spiel und konnte auch einen darauf folgenden 7:2-Run der Kanadier nicht verhindern.

Der Spielplan im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung