Samstag, 16.01.2016

News & Gerüchte

Obama: "MJ ist der Größte"

Während der US-Präsident eine klare Meinung zur GOAT-Diskussion hat, wusch Kobe Klay Thompson einst gehörig den Kopf. Außerdem ist Joakim Noah schwer verletzt, Baron Davis brennt auf sein Comeback und Ben Wallace freut sich über Socken.

Michael Jordan gewann 1992 den ersten Titel mit den Bulls
© getty
Michael Jordan gewann 1992 den ersten Titel mit den Bulls
Die NBA im Livestream bei DAZN

Für Obama ist MJ der Größte

Es ist allgemein bekannt, dass Mr. President ein großer Fan des orangefarbenen Leders und dazu ein leidenschaftlicher Anhänger der Chicago Bulls ist. Deshalb lässt Obama auch keinen Zweifel aufkommen, wer seiner Meinung nach der beste Baller aller Zeiten ist. Auf die Frage eines Twitter-Users, welchen Spieler er für den besten aller Zeiten hält - Jordan, Kobe Bryant oder LeBron James - antwortete er ziemlich eindeutig: "Ich liebe alle drei Spieler, aber alleine als Bulls-Fan entscheide ich mich für MJ."

Davis-Comeback in der D-League rückt näher

Baron Davis hat nun endgültig seinen D-League-Vertrag unterschrieben und wird wohl für die Texas Legends auf Körbejagd gehen. Sein Agent Todd Ramasar erklärte: "Er ist absolut heiß und will den Teams zeigen, dass er es immer noch drauf hat. Das Timing passt. Vor allem muss Baron über genügend Training wieder Vertrauen in seinen Körper gewinnen. Er fühlt sich bereit für die NBA." Davis laborierte lange an einem verheerenden Knieschaden und stand bereits vor seinem Karriereende: "Ich will es einfach noch einmal wissen", erklärte der Guard gegenüber SiriusXM NBA Radio.

Noah auf unbestimmte Zeit raus

Eigentlich wollte Joakim Noah vor seine Free Agency mit den Bulls noch einmal richtig angreifen, doch nach dem Spiel gegen die Dallas Mavericks war es ganz still im Chicago-Locker-Room. Nicht nur, weil man das Spiel gegen die Mavs verloren hatte, sondern wegen der schwerwiegenden Verletzung des Centers. Im zweiten Viertel bekämpfte sich Noah mit Dallas-Big-Man JaVale McGee - plötzlich ein Schrei, ein schmerzverzerrtes Gesicht: Der Defensiv-Spezialist hatte sich die Schulter ausgekugelt. Eine einschneidende Verletzung für einen Basketballspieler.

Folge NBA.de bei Twitter - wie Dirk Nowitzki!

Michael Kidd-Gilchrist kostete diese Verletzung bereits die laufende Saison, Kevin Love muss letzte Saison das Cavs-Jersey beiseite legen. Ob Noah jemals wieder für die Bulls auflaufen wird, steht derweil in den Sternen: "Er wird eine lange Zeit aussetzen müssen, vor allem, wenn das ein zweites Mal passiert - alles was zuvor verheilt war, ist wieder beschädigt - zusammen mit der neuen Verletzung", gab sich ein NBA-Arzt pessimistisch.

Kobe hatte ein Auge auf Klay Thompson

Seit Kobe Bryant mit seiner Abschiedstour durch die NBA-Arenen zieht, werden immer mehr Spieler bekannt, auf die Kobe ein Auge hatte und sie auf ihrem Weg bis in die NBA begleitet hat. Neuestes Beispiel: Klay Thompson. Als der Dubs-Star während seiner Junior-Saison am College mit Marihuana erwischt wurde, gab es einen saftigen Brief von Kobe: "Trotzdem glaubte er an mich und sagte: 'Vergiss das alles, geh da jetzt raus uns zeig es den Leuten'", erinnert sich Thompson. Auch Bryant ist dieser Brief noch bekannt: "Ich habe ein ziemlich loses Mundwerk. Aber eigentlich habe ich ihm nur erklärt, dass man Fehler machen darf, aber er sich jetzt einfach auf Basketball konzentrieren soll."

Pistons ehren Wallace mit Socken

Ex-NBA-Champ Ben Wallace wird eine besondere Ehre zu Teil. Am Samstag wird seine Nummer 3 unter die Hallendecke gezogen und damit nie mehr bei den Pistons vergeben. Um die Center-Legende auch durch die aktuellen Spieler gebührend zu feiern, wird das gesamte Team mit Socken auflaufen, die mit dem Konterfei von Wallace geschmückt sind. Vielleicht hilft es ja, die berühmte Defense von Big Ben gegen die Golden State Warriors wieder aufleben zu lassen.

Der Spielplan im Überblick

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Reift Harrison Barnes in Dallas zum All-Star?

Ja
Nein
Frühestens 2017

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.