News und Gerüchte

D12: "Habe mich fürs Team geopfert"

Von SPOX
Samstag, 10.10.2015 | 13:44 Uhr
Dwight Howard spielte in den Playoffs trotz eines Innenbandrisses
© getty
Advertisement
NFL
Live
Buccaneers @ Jaguars
MLB
Blue Jays @ Cubs
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Yankees @ Red Sox
MLB
Diamondbacks @ Twins
MLB
Blue Jays @ Cubs
MLB
Dodgers @ Tigers
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Twins
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Athletics @ Orioles
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Diamondbacks @ Mets
MLB
Mariners @ Braves
NFL
Giants @ Browns
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Dodgers @ Pirates
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Cubs @ Reds
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Yankees @ Tigers
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Cubs at Reds
MLB
Mariners at Yankees
MLB
Cubs at Phillies
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres at Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Padres at Marlins
NFL
Chargers @ Rams
NFL
Bears @ Titans
NFL
Bengals @ Redskins
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals

Dwight Howard hat nach eigener Angabe trotz einer schweren Knieverletzung in den Playoffs gespielt. Tony Parker möchte noch fünf Jahre für die San Antonio Spurs spielen. Und: Klay Thompson hat auf die Spitzen der Los Angeles Clippers reagiert.

Howard spielte mit Innenband- und Meniskusriss

Dass Dwight Howard während der Playoffs Knieprobleme hatte, war bekannt, aber wie schlimm es wirklich war, erklärte der Center erst jetzt: "Ich habe mit einem Innenband- und einem Meniskusriss gespielt. Ich habe das nie gesagt, sondern es verheimlicht und gesagt, dass es eine Knieprellung war. Aber ich hatte Schmerzen für den Rest der Serie. Trotzdem habe ich mir gedacht, dass ich nicht weiß, ob ich es noch mal so weit schaffe. Also habe ich mich für das Team und die Stadt aufgeopfert und das Beste gehofft."

Nach ESPN-Informationen waren die Verletzungen aber nicht so schlimm, so dass keine Operation in der Offseason notwendig war. Howard verletzte sich in Spiel 1 der Conference Finals gegen den späteren Meister Golden State Warriors, biss auf die Zähne und spielte eine starke Serie.

Parker will bis 38 spielen

Mit 33 Jahren gehört Tony Parker mittlerweile zum alten Eisen in der NBA, aber das bedeutet für den Franzosen nicht, dass er demnächst seine Karriere beenden wird. "Die Spurs wissen, dass ich bis 38 spielen will. Das wären dann 20 Saisons. Das ist mein Ziel. Dieses Jahr ist die 15. Saison und wenn ich Glück habe und gesund bleibe, kann ich die 20 erreichen. Dann bin ich bereit, aufzuhören", erklärte der Point Guard in einem Telefon-Interview.

"Im letzten Jahr hatte ich das erste Mal ein paar nervige Verletzungen, aber wenn ich mir die anderen Jungs wie DRose, Paul George und Wesley Matthews anschaue, kann ich mich glücklich schätzen, dass ich mit meinem kleinen Körper all die Jahre so gut durchgekommen bin", erklärte Parker.

Damit dies auch weiterhin so funktioniert, suchte er in der Offseason den Rat von Steve Nash. "Ich wollte einfach sehen, was er so gemacht hat und was helfen könnte. Jeder ist anders und macht andere Dinge, aber da er eben auch Point Guard war und mit 38 Jahren noch beim All-Star Game auflief, wollte ich einfach wissen, was er dafür getan hat, um seinen Körper fit zu halten", entgegnete der Guard.

Thompson feuert gegen Clippers

Clippers-Coach Doc Rivers hatte in dieser Woche erklärt, dass die Golden State Warriors froh sein konnten, dass sie auf dem Weg zum Titel nicht auf sein Team und die San Antonio Spurs getroffen sind. Eine Aussage, die der amtierende Meister nicht auf sich sitzen lassen konnte. "Das hört sich ganz schön verbittert an. Schaut euch doch einfach mal unsere Bilanz gegen sie im Vorjahr an. Also wenn das Glück gewesen sein soll... Ich bin mir sehr sicher, dass wir sie weggehauen hätten", konterte Klay Thompson. Golden State gewann drei der vier Aufeinandertreffen in der Regular Season gegen die Clippers.

"Haben sie nicht gegen die Rockets verloren? Da muss ich einfach lachen. Das ist lustig. Die haben doch auch 3-1 geführt, oder? Sagt denen, dass ich das auch gesagt habe. Ich wollte ja gegen die Clippers spielen, aber die haben ihre Aufgaben nicht erledigt", feuerte der Guard zurück.

Ex-Bucks-Forward Dave Meyers verstorben

Die NBA muss erneut einen Trauerfall verkraften. Dave Meyers verstarb im Alter von 62 Jahren an Krebs. Der Forward spielte fünf Jahre für die Milwaukee Bucks und gewann mit UCLA zwei NCAA-Meisterschaften.

Alle Statistiken zur Preseason

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung