News und Gerüchte

T-Wolves planen Bennett-Buyout

Von SPOX
Dienstag, 22.09.2015 | 09:13 Uhr
Anthony Bennett könnte die Minnesota Timberwolves zeitnah verlassen
© getty
Advertisement
MLB
Live
Blue Jays @ Cubs
MLB
Dodgers @ Tigers
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Twins
MLB
Nationals @ Padres
MLB
Cardinals @ Pirates
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Athletics @ Orioles
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Diamondbacks @ Mets
MLB
Mariners @ Braves
NFL
Giants @ Browns
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Dodgers @ Pirates
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Cubs @ Reds
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Yankees @ Tigers
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Cubs at Reds
MLB
Mariners at Yankees
MLB
Cubs at Phillies
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres at Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Mariners @ Yankees
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Padres at Marlins
NFL
Chargers @ Rams
NFL
Bears @ Titans
NFL
Bengals @ Redskins
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals

Die Minnesota Timberwolves verhandeln mit dem ehemaligen Top-Pick Anthony Bennett über einen Buyout. Tristan Thompson und die Cleveland Cavaliers können sich weiterhin nicht auf einen neuen Vertrag einigen. Luke Ridnour setzt die Saison aus.

T-Wolves planen Bennett-Buyout

Das hat sich der Top-Pick des 2013er Drafts sicher anders vorgestellt. Die Minnesota Timberwolves würden Anthony Bennett gerne loswerden, da sich aber kein Tradepartner findet, verhandeln beide Parteien aktuell über einen Buyout. Das berichten verschiedene US-Medien. Bennett wurde vor zwei Jahren von den Cleveland Cavaliers gedraftet, nach einer enttäuschenden Saison und Verletzungen aber zu den Timberwolves getradet. Auch in Minnesota konnte sich der Power Forward nicht durchsetzen. Durch einen Buyout hätten die T-Wolves einen weiteren Kaderplatz frei und bekämen mehr Flexibilität im Salary Cap.

Keine Einigung zwischen Cavs und Thompson

Es ist die Neverending-Story der Offseason und sieht geht munter weiter. Die Cleveland Cavaliers und Tristan Thompson können sich weiterhin nicht auf einen neuen Vertrag einigen. Nach Informationen von ESPN klafft zwischen den Vorstellungen eine Lücke von 14 Millionen Dollar. Die Cavs bieten demnach 80 Millionen Dollar für 5 Jahre, Thompson verlangt aber einen Maximumvertrag über 94 Millionen Dollar. Sollte es bis Ende der Woche keine Einigung geben, wird Thompson als Restricted Free Agent wohl die Qualifying Offer über 6,9 Millionen Dollar unterschreiben und sich somit für eine weitere Saison an die Cavs binden. Das bedeutet allerdings auch, dass er nach der Saison Unrestricted Free Agent wäre und dann das Team verlassen würde. Das hat sein Manager Rich Paul mehrfach bestätigt.

Ridnour setzt komplette Saison aus

Vier Mal wurde Luke Ridnour in der Offseason getradet. Das hat sich von nun an erledigt. Der Guard hat sich dazu entschieden, in der kommenden Saison nicht zu spielen. Das berichtet Yahoo!Sports. Zwar hat der 34-Jährige seine Karriere noch nicht offiziell beendet, aber es ist demnach wahrscheinlich, dass Ridnour nicht mehr in der NBA spielen wird. Ridnour und sein nicht-garantierter Vertrag wurden im Sommer von Orlando nach Memphis nach Charlotte nach Oklahoma City und dann nach Toronto getradet. Die Raptors entließen ihn schließlich, bevor der Vertrag garantiert wurde.

Vaughn kehrt zu den Spurs zurück

Jacque Vaughn ist zurück bei den San Antonio Spurs. Der Ex-Coach der Orlando Magic ersetzt bei den Spurs Trajan Langdon, der einen Job im Front Office der Cavaliers annahm. Vaughn arbeitete bereits bis 2012 als Assistant Coach für die Texaner, wird aber nun in anderer Rolle zurückkehren. San Antonio holte zuletzt auch seinen Interims-Nachfolger James Borrego als Assistant nach San Antonio.

Der Spielplan der NBA

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung