Donnerstag, 12.03.2015

Schlaglichter

Müde Hawks verlieren in Denver

Die Atlanta Hawks gingen bei den Denver Nuggets unter. Nur Kyle Korver erreichte Normalform. Die Chicago Bulls taten sich gegen aufopferungsvoll kämpfende Philadelphia 76ers sehr schwer. Die Golden State Warriors gewannen ihr 51. Spiel. Und die Portland Trail Blazers waren gegen die Houston Rockets erfolgreich.

Die Hawks hatten in der Mile High City nicht den Hauch einer Chance
© getty
Die Hawks hatten in der Mile High City nicht den Hauch einer Chance

Charlotte Hornets (28-35) - Sacramento Kings (22-41) 106:113 (BOXSCORE)

Die Sacramento Kings haben ihre Niederlagenserie von vier Spielen gebrochen. DeMarcus Cousins und Rudy Gay wehrten alle Comeback-Bemühungen der Hornets im vierten Viertel ab. Im letzten Abschnitt scorten die beiden 18 Punkte bei 6 von 6 aus dem Feld. "Wir haben am Ende ein paar gute Plays gemacht und ihre Defense gut gelesen", sagte Cousins kurz nach dem Spiel.

Topscorer der Partie war jedoch Ben McLemore, der den Hornets 27 Punkte bei 10/16 FG einstreute. Zusammen mit Cousins' 20 Punkten und 14 Rebounds sowie Gays' 26 Punkten, kam Sacramentos' 'Big Three' auf 73 Punkte.

Bei Charlotte gab Kemba Walker nach 18 Spielen sein Comeback. Er kam von der Bank und scorte 6 Punkte in 16 Minuten. Walker kam also zurück und Al Jefferson musste gehen. Er verletzte sich im dritten Viertel an der Wade und kehrte nicht zurück. Top-Scorer der Hornets, die durch die Niederlage auf den neunten Rang im Osten zurückfielen, war Michael Kidd-Gilchrist mit 23 Punkten.

Alle Spiele live! Hol Dir jetzt den LEAGUE PASS

Philadelphia 76ers (14-50) - Chicago Bulls (40-26) 95:104 OT (BOXSCORE)

Obwohl die Bulls von Verletzungen gebeutelt sind, hatten sie sich dieses Spiel bestimmt einfacher vorgestellt. Ohne Jimmy Butler, Derrick Rose, Joakim Noah und Taj Gibson, sprangen Aaron Brooks, der 7 seiner 31 Punkte in der Verlängerung erzielte, Pau Gasol (27 Punkte, 16 Rebounds), dem sein 44. Double-Double (Career-High) gelang und Nikola Mirotic (16 Punkte, 12 Rebounds) in die Bresche.

Brooks zog das Positive aus dem hart erkämpften Sieg gegen die Sixers: "Wir haben den Sieg ohne unsere Jungs geholt und das fühlt sich gut an. Dieses Team ist stabil. Das wird uns auf lange Sicht besser machen." Der kleine Guard war es auch, der sein Team beim Stand von 92:92 in der Verlängerung durch einen Layup in Führung brachte, diese wurde dann nicht mehr abgegeben.

Die Spieler von Philly kämpften aufopferungsvoll. Besonders Ish Smith sorgte mit seinem Career-High von 23 Punkten dafür, dass das Spiel immer knapp war. Auch Isaiah Canaan droppte einige Canaan-Bombs und war so gut für 20 Punkte. Nerlens Noel steuerte 8 Punkte und 15 Rebounds bei, musste aber einige Male, Lehrgeld gegen Gasol bezahlen.

Folge NBA.de bei Twitter und bekomme alle News - auch Dirk Nowitzki ist dabei!

Boston Celtics (27-36) - Memphis Grizzlies (45-19) 95:92 (BOXSCORE)

In einem durchgehend engen Spiel (14 Führungswechsel), war bis zum Ende nicht klar, wer den Sieg aus dem TD Garden mitnehmen würde. Bis Marcus Smart 52 Sekunden vor Schluss ein Dreipunktspiel eintütete und Avery Bradley mit 8 Sekunden auf der Uhr und einem Clutch-Jumper den Deckel auf die Partie machten.

Mike Conley (20 Punkte) erkannte die kämpferische Leistung neidlos an: "Man, die geben nicht auf. Sie sind ein Team das kämpft." Beim zweiten Sieg in Folge der C's, die ohne Isaiah Thomas auskommen mussten, spielten Bradley (17 Punkte), Jae Crowder (16 Punkte) und Kelly Olynyk, der 12 seiner 15 Punkte in der zweiten Hälfte erzielte besonders stark. Boston ist jetzt nur noch drei Spiele hinter den achtplatzierten Heat auf Platz zehn.

Memphis bleibt trotz der Niederlage auf Platz zwei im Westen. Neben Conley erreichte nur Tony Allen (16 Punkte, 5 Rebounds) Normalform. Marc Gasol (9) und Zach Randolph (14) wurden beide unter ihrem Saisonschnitt und bei 4 von 9 aus dem Feld gehalten.

Seite 1: Bulls besiegen Philly in Overtime

Seite 2: Denver Nuggets besiegen schwache Hawks

Seite 3: Portland ringt Houston nieder

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Reift Harrison Barnes in Dallas zum All-Star?

Ja
Nein
Frühestens 2017

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.