News und Gerüchte

Rondo schmeichelt Kobe-Werben

Von SPOX
Montag, 09.03.2015 | 11:38 Uhr
2008 und 2010 trafen sich Rajon Rondo (l.) und Kobe Bryant in den Finals
© getty
Advertisement
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Marlins @ Diamondbacks
NCAA Division I FBS
Texas A&M -
Arkansas
NCAA Division I FBS
Boston College @ Clemson
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
NCAA Division I FBS
Mississippi State @ Georgia
NFL
RedZone -
Week 3
NFL
Giants @ Eagles
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
NFL
Saints @ Panthers
NFL
Raiders @ Redskins
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
NFL
Cowboys @ Cardinals
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
MLB
Blue Jays @ Red Sox
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Braves @ Marlins
NFL
Bears @ Packers
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NCAA Division I FBS
USC @ Washington St
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NFL
Saints -
Dolphins
NFL
RedZone -
Week 4
MLB
Astros @ Red Sox
MLB
Tigers @ Twins
NFL
Colts @ Seahawks
NFL
Redskins @ Chiefs

Kobe Bryant sähe Rajon Rondo gern im Trikot der Los Angeles Lakers. Ein Umstand, der dem Point Guard schmeichelt. Dennoch liegt der Fokus weiter auf den Dallas Mavericks. Draymond Green schickt klare Worte Richtung Dahntay Jones. Die Heat binden Michael Beasley für weitere zehn Tage.

Rondo von Kobe-Werben geschmeichelt

Im Sommer ist Rajon Rondo Free Agent und kann sich sein neues Team frei aussuchen. Dennoch verriet er erst kürzlich, sich trotz aller Schwierigkeiten einen Verbleib in Dallas vorstellen zu können. Doch auch die Lakers gelten als möglicher Kandidat. Zumal Kobe Bryant Rondo offenbar durchaus gern an seiner Seite sähe.

"Wir verstehen uns unglaublich gut", sagte die Mamba im Dezember. "Was Aggressivität und Einstellung angeht, sehen wir das Spiel auf eine ähnliche Art und Weise." Auch deshalb verriet Bryant dem "Boston Herald", nicht aufhören zu wollen, Rondo zu rekrutieren, ehe "er keine Verlängerung unterschrieben hat."

Am Sonntag trafen die Mavs in L.A. nun auf die Lakers und Kobe war erstmals seit seiner Schulter-OP wieder auf der Bank zugegen. Ob die beiden einen möglichen Wechsel nach Tinseltown besprochen haben, ist nicht überliefert. Dennoch zeigte sich Rondo geschmeichelt von Kobes Werben der vergangenen Monate.

"Wenn er spricht, hat das Gewicht", so der Playmaker. "Es ist eine Ehre und ein Kompliment, dass er mit einem wie mir zusammenspielen möchte. Momentan ist mein einziger Fokus allerdings, eine Meisterschaft mit den Dallas Mavericks zu gewinnen." Er konzentriere sich auf das Hier-und-Jetzt, fuhr Rondo fort. "Und momentan ist es nun mal unmöglich, mit Kobe zu spielen."

Green: Klare Worte für Jones

Nach dem deutlichen Erfolg gegen die Clippers hatte Draymond Green gerade zum Postgame-Interview angesetzt, da schlenderte Dahntay Jones vorbei, und touchierte den Ellbogen des Warriors. Ganz unabsichtlich wirkte die Aktion nicht. Provozieren ließ sich Green dennoch nicht und setzte das Interview nach einem kurzen bösen Blick fort.

Völlig erledigt war die Sache damit allerdings noch nicht. "Ich glaube schon, dass er eine Reaktion von mir provozieren wollte", gab Golden States Topscorer des Spiels später zu Protokoll, "aber er spielt ja nicht mal. Deshalb ist es auch ein großer Unterschied, ob er suspendiert wird oder ob ich suspendiert werde. Sollte er suspendiert werden, kann es sein, dass sie es nicht einmal wirklich mitbekommen."

Dennoch erwarte Green, "dass sich die NBA das noch einmal ansieht. Es ist schon sehr clever von ihm, mich anzusehen, mich noch mal anzusehen und mir dann einen Schubser mitzugeben, während ich gerade ein Post-Game Interview gebe - gerade, wenn das Ganze auf ABC läuft."

Immerhin habe Jones jedoch ein wenig Zeit vor der Kamera bekommen. "Das hat er gebraucht. Schließlich gab es für ihre Bank diesmal nicht allzu viel zu feiern. Also hat man ihn auch nicht allzu häufig gesehen." Jones, der in dieser Saison durchschnittlich lediglich 4,6 Minuten auf dem Court steht, wiederum leugnete, dass der Schubser Absicht gewesen sei. "So schubst du niemanden, wenn du es wirklich vorhast."

Zweiter Zehntagesvertrag für Beasley

Michael Beasley bleibt den Miami Heat vorerst erhalten. Wie die Franchise bekanntgab, unterzeichnete der Forward, der in sechs Spielen bislang auf 10,5 Punkte (44,6 Prozent FG) und 4,2 Rebounds kommt, seinen zweiten Zehntagesvertrag der laufenden Saison. Nötig war die Verpflichtung eines weiteren Big Man geworden, nachdem in Chris Bosh' Lunge Blutgerinnsel festgestellt worden waren. Der zweifache Champion wird den Heat damit für den Rest der Saison fehlen.

Alle Spieler von A bis Z

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung