Dallas Mavericks - Los Angeles Clippers 129:99

Mavs schlagen eindrucksvoll zurück

Samstag, 14.03.2015 | 04:18 Uhr
Advertisement
NFL
Live
Saints @ Panthers (Delayed)
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
NFL
Cowboys @ Cardinals
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Blue Jays @ Red Sox
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Braves @ Marlins
NFL
Bears @ Packers
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NCAA Division I FBS
USC @ Washington State
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NCAA Division I FBS
Clemson @ Virginia Tech
NFL
Saints -
Dolphins
NFL
RedZone -
Week 4
MLB
Astros @ Red Sox
MLB
Tigers @ Twins
NFL
Colts @ Seahawks
NFL
Redskins @ Chiefs
NBA
Timberwolves -
Warriors
NFL
Patriots @ Buccaneers
NBA
Warriors -
Timberwolves

Die Dallas Mavericks (42-25) haben sich mit einem überzeugenden 129:99-Heimsieg (BOXSCORE) über die Los Angeles Clippers (42-24) eindrucksvoll zurückgemeldet. Dirk Nowitzki erreicht dabei den nächsten Meilenstein in seiner Karriere.

Dallas zeigte nach den enttäuschenden Leistungen und der starken Kritik zuletzt eine beeindruckende Reaktion. Die Texaner legten gerade nach der Pause eine starke Teamleistung hin. Chandler Parsons stach dabei aus dem guten Mavs-Kollektiv mit 22 Punkten (5/6 Dreier) heraus. Nowitzki kam auf 14 Zähler. Insgesamt punkteten sieben Dallas-Spieler zweistellig.

Auf Seiten der Clippers lieferte DeAndre Jordan wieder einmal ein starkes Double Double (16 Punkte, 18 Rebounds). Für L.A. geht es am Sonntag gegen die Houston Rockets weiter (ab 20.30 Uhr im LIVE-STREAM FOR FREE bei SPOX), Dallas empfängt am Dienstag Playoff-Konkurrent Oklahoma City Thunder.

Die Reaktionen

Tyson Chandler (Mavericks): "Ich wollte sehen, wie unsere Jungs am nächsten Tag reagieren und ich denke jeder von ihnen hat im Training eine Reaktion gezeigt."

Doc Rivers (Coach Clippers) über die erwartete Reaktion der Mavs: "Wir wussten, dass es kommen wird. Ich habe aber gedacht, dass wir besser damit umgehen können. Das haben wir zu Spielbeginn auch getan. Dann ging es aber bergab."

Rick Carlisle (Coach Mavericks): "Wir mussten es besser machen. Die Herausforderung wird nun sein, die Leistung zu konservieren. Das wird eine Aufgabe, aber wir haben heute signifikante Schritte nach vorne gemacht."

Folge NBA.de bei Twitter - wie Dirk Nowitzki!

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Tip-Off: Mavs-Coach Carlisle schickt die altbekannte Starting Five auf die Mission "Wiedergutmachung". Es starten Rondo, Ellis, Parsons, Nowitzki und Chandler. Aminu fälllt verletzt aus. Die Clippers müssen weiterhin auf Griffin und Crawford verzichten. Es spielen Paul, Redick, Barnes, Hawes und Jordan.

2.: Was war denn das? Die Mavs verteidigen intensiv, die Shot Clock läuft runter. Jordan (!!!) muss den Notdreier weit hinter der Dreierlinie nehmen und trifft! Nothing but net! Erster Dreier der NBA-Karriere. Die Mavs führen aber 7:3!

6.: Chandler tippt den Ball vom offensiven Brett zum Perimeter. Dort nimmt ihn aber Barnes auf und bedient aus dem Fastbreak Hawes, der zur ersten Führung der Clippers abschließt. 14:12.

8.: Den wilden Dreier hat Jordan am Anfang getroffen, beim Freiwurf gibt's aber einen Airball. Macht nichts, im nächsten Angriff wird DJ per Touchdown-Pass von Barnes bedient und schließt per Dunk ab. Die Clippers diktieren die Pace und führen mit 21:14.

Alle Spiele live! Hol Dir jetzt den reduzierten LEAGUE PASS

14.: Stoudemire muss runter. Der Big Man verletzt sich im Kampf um den Rebound am Finger und verschwindet gleich in die Kabine. Chandler kommt zurück ins Spiel, kassiert aber den Korb gegen Türkoglu. Nowitzki kontert mit seinem Signature Move auf der anderen Seite. 28:25 für die Clippers.

17.: STAT ist zurück im Spiel. Der Big Man hat sich Mittel- und Ringfinger zusammentapen lassen. Nowitzki und Jefferson bringen die Mavs wieder in Führung. 7:2-Lauf für Dallas und eine 36:34-Führung.

23.: Es läuft offensiv für Chandler. Der Center setzt den Block für Ellis, der zum Korb penetriert, um dann auf den abrollenden Chandler durchzustecken. Der Big Man punktet mit Foul. 12 Punkte und 8 Rebounds für ihn. Im nächsten Angriff trifft Ellis trotz Foul. Die Mavs führen 59:48.

28.: Der war richtig schwer. Parsons nimmt aus dem Dribbling heraus einen Jumper, wird dabei aber gefoult und trifft den Off-Balance-Shot trotzdem. Der And-1 sitzt. Dann schnappt sich Rondo den Ball, passt auf Ellis, der trifft. 70:62 für Dallas.

35.: Parsons mit der nächsten richtig guten Aktion. Er zieht gegen Big Baby Davis zum Korb und als Barnes zur Hilfe eilt, spielt der Forward den Kickout-Pass auf Harris. Der Guard nagelt dann den Dreier aus der Ecke rein. 85:74 für die Mavs.

36.: Autsch! Dirk schnappt sich vor Davis den Ball, der aber nicht mehr abstoppen kann und volles Brett in den Deutschen rauscht. Nowitzki bleibt kurz liegen, schüttelt sich dann und versenkt beide Freiwürfe. Mit 91:78 geht es ins Schlussviertel.

38.: Charlie V stellt sich Robinson in den Weg und blockt ihn. Barea nimmt den Ball auf, läuft den Fastbreak und bedient dann Trailer Nowitzki, der per Dunk (!!!) abschließt. Die Mavs haben alles im Griff. 98:80 für Dallas.

46.: Hier ist längst alles gelaufen. Die Jungs vom Ende der Bank dürfen noch mal ran. Villanueva erhöht auf 122:96 für Dallas.

Dallas Mavericks vs. Los Angeles Clippers: Hier geht's zum BOXSCORE

Der Star des Spiels: Chandler Parsons. Der Small Forward zeigte eines der besten Spiele im Mavs-Trikot. Gerade vom Perimeter erwies sich Parsons äußerst treffsicher (5/6). Zudem zog er immer wieder in die Zone und schaffte so Platz für die Mitspieler. Der Forward steht stellvertretend für das generalverbesserte Mavs-Team.

Der Flop des Spiels: Glen Davis. In Abwesenheit von Blake Griffin bekommt Big Baby eine Menge Minuten, die er aber gegen die Mavs überhaupt nicht nutzen konnte. Vor allem offensiv traf Davis häufig die falsche Entscheidung und wirkte zuweilen reichlich unbeholfen. Exemplarisch dafür steht sein Foul an Nowitzki nach eigenem Ballverlust. Davis kam am Ende auf 8 Punkte in 18 Minuten.

Das fiel auf:

  • Dirk fehlten vor der Partie noch 19 Minuten um die 50.000 Karriereminuten vollzumachen. Das schaffte er natürlich und ist damit erst der 16. Spieler, der diese Marke erreicht. Die nächsten Meilensteine stehen auch schon vor der Tür. Es fehlen noch 129 Punkte bis zur 28.000er Marke und 34 Rebounds bis zur 10.000er Marke.
  • Stoudemire hatte nach der herben Klatsche die Einstellung der Mavs kritisiert. Der Big Man war nun in der Bringschuld und machte mit seiner ersten Aktion gleich mal deutlich, dass er gewillt ist, voranzugehen. STAT kämpfte um den Rebound, sicherte ihn und zog dann das Foul. Das Ganze feierte er anschließend mit der Siegerfaust. Wenig später verletzte er sich am Mittelfinger, ließ ihn sich aber mit dem Ringfinger zusammentapen und spielte weiter. Die Einstellung stimmte bei ihm und bei allen anderen Mavericks.
  • Das Problem am Brett bleibt aber bestehen, es fiel nur nicht so ins Gewicht. 5 der ersten 9 Field Goals der Clippers fielen durch Dunks. Chandler alleine kann es nun mal nicht richten. Zumindest schaffte Dallas es häufig, das gefürchtete Pick-n-Roll von Paul zu unterbinden. Immer wieder doppelten sie den Spielmacher und stellten geschickt die Passwege zu. Gänzlich ausschalten, kann man den Superstar eh nicht.
  • Und natürlich war wieder Jordan für den größten Schaden am Brett verantwortlich. In den ersten beiden Saisonspielen gegen die Mavs legte DJ bereits abartige Zahlen auf. Dem 13 Punkte/15 Rebounds-Spiel im Januar folgten 22 Punkte und 27 Rebounds im Februar. Auch dieses Mal hatte Dallas kein Mittel gegen den Center. Jordan legte 16 Zähler und 18 Boards auf. Im Durchschnitt sind das 17 Punkte und völlig absurde 20 Rebounds im Schnitt gegen die Mavs in dieser Saison.
  • Nach der Pause lief es so richtig rund für Dallas. Defensiv hatten die Mavs die richtige Intensität und offensiv lief kamen sie wieder in ihren Flow. Dabei zeigte sich vor allem die Bank äußerst produktiv (61 Punkte). Alles in allem lässt sich auf diese Leistung aufbauen.

Der Spielplan im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung