Sonntag, 08.02.2015

LIVE-STREAM: Thunder - Clippers (19 Uhr), Cavs - Lakers (21.30 Uhr)

Double-Header vom Feinsten!

Wenn es die Los Angeles Clippers mit den Oklahoma City Thunder aufnehmen (19 Uhr im LIVE-STREAM FOR FREE), denkt so manch einer an die hart umkämpfte Playoff-Serie vor neun Monaten zurück. Dabei sollten beide Teams lieber in die Gegenwart schauen und sich mit ihren aktuellen Problemen auseinandersetzen. Anschließend kommt es zum Duell zwischen den Cleveland Cavaliers und den Los Angeles Lakers (21.30 Uhr im LIVE-STREAM FOR FREE). Hinter dem Einsatz von LeBron James steht dabei ein Fragezeichen.

Blake Griffin hat mit den Thunder um Kevin Durant noch ein Hühnchen zu rupfen
© getty
Blake Griffin hat mit den Thunder um Kevin Durant noch ein Hühnchen zu rupfen

Ausgangslage:

Brooklyn, Cleveland, Toronto. Drei Niederlagen am Stück hagelte es zuletzt für die Los Angeles Clippers - ein Novum in der Rivers-Ära. Bis auf Rang sechs sind die Clippers im Westen abgerutscht, die Stimmung ist merklich angespannt.

Das zeigte sich zuletzt, als Chris Paul nach dem Spiel gegen die Cavs die Nerven verlor und er eine Schiedsrichterin wegen eines technischen Fouls anging. Das Problem ist aber weder Paul noch Blake Griffin. Das Problem ist immer noch die Bank, eine Baustelle, die Rivers seit seiner Ankunft in L.A. nicht hat schließen können.

Angefangen mit der schwachen Leistung der Reservisten ermöglichten die Clippers den Raptors am Freitag ein unglaubliches Comeback. Es war erst das fünfte Mal in der Geschichte der NBA, dass ein Team, das zuvor mit 20 Punkten im Hintertreffen war, das Spiel mit 15 oder mehr Punkten gewinnen konnte.

Schaut man nur auf die Tabelle, würde man sich vermutlich verwundert die Augen reiben, wenn man Oklahoma City auf Rang 10 der Western Conference entdecken würde. Aber die Thunder tragen immer noch die Hypothek des 3-12-Starts mit sich herum.

Gegen die Pelicans, einen direkten Konkurrenten um die hinteren Playoff-Plätze, musste OKC zuletzt eine ärgerliche Niederlage hinnehmen, aber besser als Kevin Durant konnte man den Game-Winner von Anthony Davis kaum verteidigen.

Durant ist nach seiner dritten Verletzungspause in dieser Saison wieder dabei und Russell Westbrook spielte unter der Woche auf MVP-Niveau. Dennoch ist Brooks' auf die beiden Stars ausgelegtes Isolation-Spiel im Duell mit den Top-Teams meist nicht genug.

Gegen die zwölf Teams mit der besten Bilanz gelangen den Thunder lediglich drei mickrige Siege - zu wenig, wenn man dringend Erfolge benötigt, um überhaupt in die Playoffs zu kommen. Gegen die schwachen Teams gewinnen die anderen Contender in der Regel auch.

Die Partie gegen die schwächelnde Truppe aus L.A. ist für die Thunder daher die perfekte Gelegenheit, diesen Trend endlich umzukehren. Aber auch in Lob City ist man sich der bedrohlichen Situation durchaus bewusst. Denn mit einer Niederlage gegen OKC würden die Clippers auf Rang sieben im Westen abrutschen.

Get Adobe Flash player

Die Stars der Teams:

Blake Griffin wird immer mehr zum Dreh- und Angelpunkt im Team von Doc Rivers - im wahrsten Sinne des Wortes. In den letzten zehn Spielen legte der Big Man im Schnitt starke 6 Assists pro Partie auf, nur knapp weniger als der zweite Star aus Lob City, Chris Paul.

Paul ist in den nächsten Wochen aber mehr denn je gefordert. Griffin unterzieht sich am Montag einer Operation am rechten Ellenbogen. Dort plagt ihn eine bakterielle Entzündung.

Die beiden wichtigsten Akteure der Clippers sind für die aktuelle Misere nicht wirklich verantwortlich zu machen, spielen sie doch erneut starke Saisons. Es wäre allerdings schön gewesen, wenn BG in der Off-Season nicht nur an seinem Jumper, sondern auch an seiner Defense gearbeitet hätte. 0,4 Blocks pro Spiel sind trotz eines DeAndre Jordan an der Seite ganz schön wenig.

Die Situation der Clippers lässt sich eins zu eins auf die Thunder übertragen. Beide Stars bringen Abend für Abend alles aufs Parkett, was sie zu leisten imstande sind. MVP Durant ist zwar noch ein bisschen eingerostet, aber Athletik-Maschine Westbrook dafür momentan umso emsiger.

In den beiden Partien gegen New Orleans legte Russell jeweils mindestens 45 Punkte, 6 Rebounds und 6 Assists auf - eine Statline, die in aufeinanderfolgenden Spielen ansonsten nur Kobe Bryant und Wilt Chamberlain erreicht haben.

Wilt Chamberlain: Die Legende des Goliath

Das Schlüsselduell:

Die Thunder-Bank gegen den Benchmob der Clippers. Klar, RW0 und CP3 werden sich auf der Eins nichts schenken, aber spielentscheidend wird das nicht sein. Die Performance der Reservisten hingegen schon.

Die Bänke beider Teams gehören zu den schwächeren der Liga und die Mannschaft, die das Duell der Ergänzungsspieler für sich entscheiden kann, wird die Chesapeake Arena als Sieger verlassen.

Glen Davis, Spencer Hawes, Austin Rivers, Dahntay Jones - sie alle müssen endlich zeigen, dass sie mehr können, als den Vorsprung der Clippers-Starter zu verspielen.

Auf Seiten von OKC sind vor allem Reggie Jackson, Anthony Morrow und Perry Jones gefragt, das Vakuum hinter KD und Russ zu füllen - und mehr beizusteuern als die mickrigen 11 Punkte im letzten Spiel.

Geschichte:

Blake Griffin hat sein iPad immer dabei, wenn es für die Clippers auf Reisen geht. Darauf befindet sich unter anderem ein Video, dass der Big Man mit einer schmerzhaften Erinnerung verbindet. Es handelt sich um Spiel 5 der letztjährigen Playoff-Serie gegen OKC in den Conference Semifinals.

"Das Spiel ist immer noch in meinem Kopf", so Griffin. "Diese eine Partie habe ich öfter gesehen als jede andere dieses Jahr. Ich kann gar nicht sagen, wie oft."

Und dafür gibt es einen Grund: Beim Stand von 2-2 war L.A. drauf und dran, das wichtige Spiel 5 in Oklahoma für sich zu entscheiden, doch in den letzten 49 Sekunden drehten die Thunder einen 7-Punkte-Rückstand, gewannen das Spiel und anschließend die Serie.

Nun kehrt das Team von Doc Rivers zum ersten Mal seit neun Monaten an den Ort des Geschehens zurück - und keiner der Clippers-Akteure wird die Schmach von damals vergessen haben.

Rookies:

Die Neulinge spielen bei beidem Teams eine minimale Rolle. Mitch McGary durfte für die Thunder in dieser Saison erst acht Minuten aufs Parkett, Grant Jerrett bekam im Januar immerhin drei Einsätze, nachdem er 2014 lediglich zweimal mitwirken durfte.

Auf Seiten der Clippers ist C.J. Wilcox der einzige Rookie. Für ihn gab es seit dem Jahreswechsel immerhin schon sechs Einsätze, aber wenn J.J. Redick seine Rückenprobleme überwunden hat, sollte Wilcox wieder 48 Minuten auf der Bank Platz nehmen.

Stimmen:

Scott Brooks (Coach Thunder): "Das wird ein unterhaltsames Spiel, wenn man berücksichtigt, dass eine Menge All-Stars auf dem Court stehen werden."

Doc Rivers (Coach Clippers): "Das war jetzt lange genug. Wenn man drei Spiele in Folge verliert, dann ist das für mich eine Niederlagenserie."

Blake Griffin (Clippers): "Wir müssen uns zusammenreißen und einen Weg finden, besser zu werden. Man soll sich nicht zu schlecht reden, aber es muss jedem klar werden, dass wir nicht mehr viel Zeit haben."

Prognose:

OKC musste mit der Last-Second-Pleite gegen die Pelicans einen herben Rückschlag im Kampf um die Playoffs hinnehmen. Das Team von Scott Brooks ist daher noch fokussierter als die kriselnden Clippers und ohne Griffin sollte es eine klare Sache für Oklahoma werden.

Seite 1: OKC vs. LAC: Wer füllt das Vakuum

Seite 2: CLE vs. LAL: Die Suche nach Mister X

Martin Klotz

Diskutieren Drucken Startseite

Martin Klotz(Redaktion)

Martin Klotz, Jahrgang 1988, ist seit Anfang 2014 bei SPOX.com. Den gebürtigen Bremer zog es zuletzt immer weiter Richtung Süden. Nach vier Jahren beim NDR in Hannover und einem Journalistik-Studium an der Uni Leipzig kam er nach Unterföhring. Als Volontär Mitglied der NBA-Redaktion und darüber hinaus zuständig für die Euroleague.

Trend

Reift Harrison Barnes in Dallas zum All-Star?

Ja
Nein
Frühestens 2017

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.