Dienstag, 13.01.2015

Beyond the Boxscore: James Harden

Ein MVP-Kandidat aus dem Labor

Die Houston Rockets sind trotz diverser Verletzungen furios in die Saison gestartet - den Löwenanteil daran hat James Harden. Der Bärtige hat einen weiteren Schritt gemacht und gehört zweifelsohne zu den wichtigsten Spielern der Liga. SPOX wirft einen Blick auf die eindrucksvollen Zahlen des Shooting Guards.

James Harden gehört in der bisherigen Saison zu den besten Spielern der NBA
© getty
James Harden gehört in der bisherigen Saison zu den besten Spielern der NBA

Offense: Dreier und Freiwürfe

Houstons General Manager Daryl Morey gilt in der NBA gewissermaßen als Vorreiter der Nerds - als einer der ersten Personaler bezog er Advanced Stats in seine Auswertung von Spielern ein, zudem geht er beim Einbeziehen dieser Erkenntnisse rigoroser vor als wohl jeder andere. "Grantland"-Experte Bill Simmons bezeichnet ihn als "Dork Elvis", und das ist in diesem Fall als Kompliment gemeint.

Will man Moreys Philosophie auf simple Paradigmen herunterbrechen, bleiben folgende bestehen: "3 Punkte sind mehr als 2", "Der effizienteste Wurf ist der Freiwurf" und "Lange Zweier sind die schlechtesten Würfe".

Das Farmteam der Rockets, die Rio Grande Valley Vipers, experimentiert daher seit einer Weile mit einem Spiel, das fast nur noch aus Dreiern, Abschlüssen am Ring und Freiwürfen besteht. Die Vipers nehmen irrsinnige 40,5 Dreier und gehen zudem 27,8 Mal pro Spiel an die Linie.

Der Erfolg hält sich momentan zwar in Grenzen (9 Siege aus 21 Spielen), dennoch lässt die Spielweise erahnen, wie Moreys Vision von Basketball ungefähr aussehen soll.

Get Adobe Flash player

Gut, dass er dafür den perfekten Superstar in seinem Team hat. James Harden verkörpert die Kombination aus Dreiern und Freiwürfen wie kein Zweiter: In dieser Saison hat der NBA-Topscorer bisher die sechstmeisten Dreier versucht - 37,3 Prozent seiner Würfe nimmt er vom Perimeter. An der Freiwurflinie war niemand öfter als Harden.

Folge NBA.de bei Twitter - wie Dirk Nowitzki!

Sein Shotchart zeigt zudem, dass er über 40 Prozent seiner Abschlüsse in unmittelbarer Korbnähe nimmt, während er die Mitteldistanz soweit es geht meidet (nur 10,5 Prozent). Seine Quoten sind dabei nicht überragend: Von der Dreierlinie trifft er insgesamt eher durchschnittliche 36,4 Prozent, aus dem Feld sind es 43,8.

Wie gesagt, das sind keine außergewöhnlich starken Werte. Sie erzählen allerdings nicht die ganze Wahrheit, da sie die Freiwürfe des Bärtigen nicht einbeziehen. Dort trifft Harden fast 90 Prozent - nicht so schlecht, wenn man häufiger an der Linie geht als jeder andere (8,8 Mal pro Spiel).

Um Hardens Scoring wirklich beurteilen zu können, ist also eine andere Formel nötig - das True Shooting. Dieses bezieht Wert und Anzahl von Dreiern, Zweiern und Freiwürfen ein und wird Hardens Spiel damit eher gerecht. Sein True Shooting beträgt starke 59,5; abgesehen von Stephen Curry (62,7) legt kein Guard mit ansatzweise vergleichbarem Scoring-Volumen einen signifikant besseren Wert hin.

Bei Harden kommt erschwerend hinzu, dass er sich seine Würfe fast alle selbst erarbeiten muss. Er ist bei den Rockets gleichzeitig bester Scorer und bester Playmaker, was zur Folge hat, dass fast 74 Prozent seiner Treffer kein Assist vorausgeht (zum Vergleich: Bei Curry sind es 60 Prozent). Seine einzigen "einfachen" Abschlüsse sind Fastbreak-Punkte, alles andere muss er sich durch Penetration, Fakes oder seinem herausragenden Euro-Step hart erarbeiten.

Vor allem in Abwesenheit von Dwight Howard war die Rockets-Offense eine One-Man-Show - man kann sich gut vorstellen, was für einen Sprung Hardens Quoten machen könnten, wenn er einen weiteren Creator an seiner Seite hätte. Dennoch sind sie schon jetzt beeindruckend, wenn man bedenkt, wie sehr die Offense seines Teams von ihm abhängt.

James Hardens Shotchart 2014/15

© nba.com

Offense: Dreier und Freiwürfe

Defense: Keine Lachnummer mehr

Der Einfluss auf die Rockets

Ole Frerks

Diskutieren Drucken Startseite

Ole Frerks(Redaktion)

Ole Frerks, Jahrgang 1990, ist seit 2013 bei SPOX.com. Nach dem Abitur im Jahre 2008 studierte er in Hamburg und sammelte verschiedene Arbeitserfahrungen in den Bereichen Journalismus und Online-Marketing. Bei SPOX.com Bestandteil der NBA-Redaktion, außerdem zuständig für Basketball, Tennis und Fußball.

Trend

Reift Harrison Barnes in Dallas zum All-Star?

Ja
Nein
Frühestens 2017

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.