Suche...

Dallas Mavericks - Memphis Grizzlies 90:109

Z-Bo stiehlt Nowitzki die Show

Mittwoch, 28.01.2015 | 05:05 Uhr
Get Adobe Flash player
Advertisement
NBA
Thunder @ Spurs
NBA
Warriors @ 76ers
NBA
Wizards @ Raptors
NBA
Wizards @ Bucks
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NBA
Suns @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ 76ers
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs

Die Dallas Mavericks (30-16) müssen gegen die Memphis Grizzles (33-12) die dritte Pleite in Serie einstecken. Die Abteilung Attacke lieferte zwar ordentlich ab, aber gegen die Dreier und die Bank der Grizzlies hatten die Mavs bei der 90:109-Niederlage (BOXSCORE) keine Antwort. Und dann war da noch Zach Randolph.

Memphis verwandelte 10 von 21 Versuchen vom Perimeter (47 Prozent) und wies insgesamt eine Trefferquote von 53 Prozent aus dem Feld auf. Der Hauptgrund dafür war die schwache Defense der Mavericks. Im ersten Viertel konnte Dallas noch mithalten, doch im zweiten Abschnitt spielten sich die Grizzlies dank ihrer Reservisten einen 10-Punkte-Vorsprung heraus.

Nach der Pause wurde es nicht besser. Dallas verlor weiter an Boden und Mitte des vierten Viertels lagen die Grizzlies mit 20 Zählern in Front. Die Partie war entschieden und Dallas muss zum ersten Mal in der Saison die dritte Niederlage in Folge hinnehmen.

Der frisch gewählte Allstar Marc Gasol kam auf 15 Punkte, 4 Rebounds und 6 Assists. Nick Calathes und Vince Carter steuerten von der Bank 13 bzw. 12 Punkte zum Erfolg bei.

Topscorer bei Dallas waren Monta Ellis und Chandler Parsons mit jeweils 19 Punkten, Dirk Nowitzki kam auf 11 Zähler, 5 Rebounds und 4 Vorlagen.

Die Reaktionen:

Zach Randolph (Grizzlies): "Es fiel einfach alles. Meine Teamkollegen haben an mich geglaubt und ich war so aggressiv, wie es nur ging."

Rick Carlisle (Coach Mavs): "Wir müssen in der Defense mehr Einsatz zeigen. Es ist eine schwere Conference und wir haben einige harte Spiele vor uns."

Folge NBA.de bei Twitter - wie Dirk Nowitzki!

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Tip-Off: Die Mavs starten wie üblich mit Rajon Rondo, Monta Ellis, Chandler Parsons, Dirk Nowitzki und Tyson Chandler. Bei den Grizzlies fehlt Mike Conley aufgrund eines verstauchten Handgelenks, Tony Allen hat's mit dem Knöchel. Daher stehen zu Beginn Beno Udrih, Courtney Lee, Jeff Green, Zach Randolph und All-Star Marc Gasol auf dem Court.

4. Starker Start für Parsons. Jumper, Layup und der erste Dreier fallen. Dann macht Dallas auf Lob City! Dirk mit dem Big-Man-Alley-Oop auf Chandler, der den Score auf 11:5 stellt. Dritter Assist für Nowitzki! Auszeit Memphis.

9. Die Grizzlies kommen nun besser ins Spiel, aber 6 schnelle Punkte von Devin Harris bringen die Mavs wieder in Front - 22:20 Dallas.

12. Huch, wo kam der denn her? Harris verlegt den Floater und von der Baseline kommt Rajon Rondo eingeflogen. Der Point Guard dunkt (!) den Putback durch die Reuse. Yeah, Baby! Dallas führt mit 24:20.

17. So kennt man Swish41! Im ersten Viertel fiel kaum ein Wurf, da nimmt sich Dirk Nowitzki ein Herz und zieht zweimal beherzt zum Korb. Das Selbstbewusstsein ist zurück, der schwierige Fadeaway dann auch kein Thema mehr. Die Antwort kommt von Nick Calathes, der mit einem Dreier seine Punkte 8-10 einstreut. Memphis 34, Dallas 32.

21. Vinsanity! Nach warmem Applaus bei der Einwechslung trifft Vince Carter nowitzkiesque zwei einbeinige Jumper - leider nicht mehr im Mavs-Jersey. Die Bank der Grizzlies baut die Führung weiter aus und Dallas wirkt rat- und planlos. 45:36 Memphis.

24. Jetzt geht's hier nochmal rund! Erst handelt sich Ellis nach einem zweifelhaften Offensiv-Foul ein T ein, dann spinnt Udrih die Mavs-Defense schwindelig und versenkt den Jumper. Rondo antwortet mit dem Lob-Pass zu Chandler. Das Ergebnis: Ein krachender Dunk, eine wackelnde Korbanlage und zwei Punkte. Dallas aber weiter hinten - 54:44 Grizzlies.

Alle Spiele live! Hol Dir jetzt den LEAGUE PASS

29. Schwache Verteidigung der Mavs. Erst halbiert Dallas den Rückstand, lässt dann aber die Intensität in der Defense schleifen und erlaubt Memphis einen 10:3-Lauf. Green und Lee bringen die Gäste mit Back-to-Back-Dreiern wieder zweistellig in Führung. Rick Carlisle ist zurecht verärgert und nimmt sich seine Jungs zur Brust. 68:54 Grizzlies.

35. So geht Hustle! Al-Farouq Aminu kommt ins Spiel und bringt das dringend benötigte Feuer mit. Erst wichtige Rebounds in Traffic, dann sprintet er zurück und stoppt Gasol mit einem Chasedown-Block! Es folgen ein Steal, ein Dunk und endlich ist die Arena wach. 80:69 Memphis.

42. Zach Randolph on fire! Wieder schraubt der Lefty einen langen Zweier rein - die Mavs bekommen ihn einfach nicht in den Griff. Dallas lässt vorne in Person von Rondo zwei offene Würfe liegen und Memphis macht wieder zwei Punkte. Wer? Natürlich Z-Bo! Wie? Mit dem langen Jumper. Die Grizzlies sind auf und davon - 98:79.

48. Da Dallas morgen wieder ran muss, ist schon seit Längerem kein Starter mehr auf dem Feld. Die Grizzlies spielen das Ding hier ohne Probleme runter. Der Endstand 109:90 für Memphis.

Mavericks vs. Grizzlies: Hier geht's zum BOXSCORE

Der Star des Spiels: Zach Randolph. Jumper, Jumper, Jumper, Jumper. Z-Bo hatte seinen Touch gefunden und gab selbst Nowitzki Anschauungsunterricht in Ausführung und Effizienz. 10 seiner 15 Würfe fanden den Weg durch die Reuse und sogar mit einer Sekunde auf der Shotclock agierte Randolph noch konzentriert und zielte genau. Zwischenzeitlich versenkte er sieben Versuche in Folge. Am Ende hatte er 22 Punkte und 10 Rebounds im Boxscore stehen.

Der Flop des Spiels: Die Mavs-Bank. 13 Punkte - mehr brachte der Dallas-Benchmob bis zur Garbage Time nicht zustande. Ganz im Gegensatz zu den Memphis-Reservisten, die auf 34 Zähler kamen. Aminu und Harris waren zwar bemüht, konnten letzten Endes aber auch nicht die Unterstützung liefern, die Dallas benötigt hätte. Die Defense der Second Unit war genau so schlecht, wie die der Starter.

Das fiel auf:

  • Das Fehlen von Mike Conley machte sich in der Spieleröffnung der Grizzlies nicht wirklich bemerkbar, weil Memphis den Ball sofort in den High Post brachte und die Bigs das Spiel machen ließ. Wenn sich die Shotclock aber der Null näherte, fehlte am Perimeter jemand wie Conley, der auch mit wenigen Sekunden auf der Uhr noch ein Play kreieren kann.
  • Seitdem Zach Randolph von seiner Verletzung zurück ist, spielen die Grizzlies wieder deutlich besser. Die Mavs doppelten Z-Bo in der ersten Hälfte, um dem Wühler in der Zone keinen Platz zu lassen. Randolph zog sich daraufhin an den Zonenrand zurück und bestrafte Dallas mit einem Jumper nach dem anderen. Vor allem Dirk sah in der Defense gegen Z-Bo keine Sonne.
  • Die Mavs hatten das Ziel, Parsons möglichst früh ins Spiel einzubinden. Sie suchten ihren Flügel mit Pin-Downs in den ersten Minuten gleich mehrfach. Und Chandler war vom Start heiß, traf seine ersten 5 Würfe und machte auch in Hälfte zwei ordentlich Dampf.
  • Dallas produziert in dieser Saison im Schnitt 12 Turnover und ist damit ligaweit das zweitbeste Team. Gegen Memphis hatten die Mavs bereits zur Halbzeit 14 Ballverluste auf dem Konto. Das lag zum einen an den flinken Händen der Memphis-D, aber auch an einigen unnötigen Fehlern nach Ballgewinnen, Rebounds oder im Fastbreak. Immerhin steigerte sich das Team von Rick Carlisle in Hälfte zwei. Letzlich waren es 16 Ballverluste, die die Grizzlies in 21 Punkte umwandelten.
  • Das Shooting der Mavericks war an sich gut - allerdings nur innerhalb von 7,24 Metern. Vor allem in der zweiten Hälfte versuchte es Dallas oft per Dreier, da das Pick&Roll nur selten den gewünschten freien Mann in der Zone brachte. Die Quote: 7/26 Treffern - gerade einmal 26,9 Prozent.

Der Spielplan im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung