Houston Rockets - Dallas Mavericks 99:94

Turnover-Festival verhindert Mavs-Sieg

Von Martin Gödderz
Donnerstag, 29.01.2015 | 05:23 Uhr
Get Adobe Flash player
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
MLB
Do18:10
Indians -
Rangers
MLB
Fr02:10
White Sox -
Yankees
MLB
Sa01:10
Reds -
Cubs
MLB
Sa02:10
White Sox -
Rangers
MLB
Sa02:15
Royals -
Twins
MLB
Sa04:07
Angels -
Mariners
MLB
Sa20:10
White Sox -
Rangers
MLB
Sa22:10
Brewers -
Marlins
MLB
So04:07
Angels -
Mariners
MLB
So19:10
Reds -
Cubs
MLB
So20:10
Astros -
Yankees
MLB
So20:10
White Sox -
Rangers
MLB
So20:10
Brewers -
Marlins
MLB
Di00:05
Nationals -
Mets
MLB
Di01:05
Yankees -
Blue Jays
MLB
Di01:15
Cardinals -
Marlins
MLB
Di02:10
Twins -
Angels
MLB
Di19:05
Yankees -
Blue Jays
MLB
Di20:15
Cardinals -
Marlins
MLB
Di20:20
Cubs -
Bay Rays
MLB
Mi19:05
Yankees -
Blue Jays
MLB
Do01:35
Braves -
Astros
MLB
Do02:15
Cardinals -
Marlins
MLB
Do04:10
Mariners -
Royals
MLB
Do19:45
Cardinals -
Marlins
MLB
Fr01:05
Nationals -
Braves
MLB
Fr01:07
Blue Jays -
Astros
MLB
Fr02:10
Twins -
Orioles
MLB
Sa01:07
Blue Jays -
Astros
MLB
Sa04:10
Mariners -
Athletics
MLB
Sa04:15
Giants -
Marlins
MLB
Sa19:05
Yankees -
Brewers
MLB
So01:15
Cubs -
Pirates
MLB
So19:05
Yankees -
Brewers
MLB
So19:07
Blue Jays -
Astros
MLB
So21:05
Rangers -
Angels
MLB
Mi02:00
All-Star Game: National League -
American League

Ja sind denn heute schon Playoffs? Die Dallas Mavericks (30-17) und die Houston Rockets (32-14) liefern sich im Texas-Derby einen ganz heißen Kampf. Die Mavs machen aber über das gesamte Spiel viel zu viele Fehler und verlieren am Schluss mit 94:99 (BOXSCORE) das vierte Spiel in Folge.

Desaströse 24 Turnover erlaubten sich die Mavs im Texas-Derby, ein neuer Saisonrekord und der Hauptgrund dafür, dass am Ende eine bittere Pleite für Dallas herauskam. So brachte auch die starke Leistung von Top-Scorer Monta Ellis nichts. Der Shooting Guard war das ganze Spiel über heiß, erzielte 33 Punkte (14/23 FG) und 5 Assists, konnte die Niederlage am Ende aber nicht verhindern.

Dirk Nowitzki blieb einen Tag nach der Niederlage gegen die Grizzlies relativ unauffällig (14 Punkte, 4/11 FG), während Rajon Rondo keinen einzigen Punkt erzielte, dadurch aber mit starker Verteidigung gegen James Harden glänzte. Auch Tyson Chandler war defensiv wieder ein großer Faktor (9 Punkte, 15 Rebounds), vergab aber wenige Sekunden vor Schluss zwei ganz wichtige Freiwürfe.

Chandler Parsons wurde weite Teile des Spiels von den Fans in Houston ausgebuht, kam am Ende aber trotzdem auf 21 Punkte (5/8 Dreier). So viele Punkte erzielte kein einziger Spieler der Rockets. Weil die Mavs James Harden gut aus dem Spiel nahmen, kam Houston über das Kollektiv. Bester Punktesammler war ein wie aufgedreht spielender Josh Smith (18 Punkte, 4/5 Dreier, 3 Blocks).

Harden selbst kam noch immer auf starke 17 Punkte, 8 Assists und 4 Steals. Insgesamt punkteten sechs Rockets-Spieler zweistellig. So auch Terrence Jones, der bei seinem Comeback nach zweimonatiger Verletzungspause mit 10 Punkten und 2 Blocks ebenfalls ein großer Faktor für den Rockets-Sieg war.

Folge NBA.de bei Twitter - wie Dirk Nowitzki!

Die Reaktionen:

Dirk Nowitzki (Mavericks): "Diese Ballverluste bringen uns um. Manchmal kann man sich dann nur am Kopf kratzen. Manche sind so schlecht, dass ich sie mir einfach nicht erklären kann. Wir müssen sichere Spielzüge machen. Ich denke nicht, dass wir schon auf einer Stufe sind, auf der wir irgendwelches gewagtes Zeug machen können."

Chandler Parsons (Mavericks): "Ich hätte heute auch 50 Punkte auflegen können und es hätte mir nichts bedeutet, weil wir hier verloren haben. Wir hatten heute auch so viele dumme Turnover. Solche Ballverluste, wo man einen einfachen Pass hätte spielen können, wir es dann aber nicht getan haben."

James Harden (Rockets): "Wir haben mittlerweile so viele Waffen. Das Team ist so tief, so viele Spieler können etwas beitragen. Wenn wirklich so viele Spieler etwas leisten, sechs Leute zweistellige Punkte auflegen, dann sind wir nur schwer zu schlagen."

Josh Smith (Rockets): "So langsam finde ich meinen Weg hier, sehe das Spacing und merke, wie ich in diesem Team produktiv und effizient sein kann."

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Tip-Off: Mit der gewohnten Starting Five treten die Mavs in Houston an. Heißt: Rondo, Ellis, Parsons, Nowitzki und Chandler stehen von Beginn an auf dem Court. Rockets-Coach McHale muss weiter auf den verletzten Dwight Howard verzichten. Dafür beginnen wie schon zuletzt beim Sieg gegen die Lakers Beverley, Harden, Ariza, Motiejunas und Dorsey.

5.: Die Mavs legen gut los und setzen sich etwas ab. Dann aber hat Harden im Fastbreak zu viel Platz. Er zieht in die Zone, steigt hoch zum Korbleger. Nowitzki stellt sich in den Weg und bekommt Hardens Ellenbogen mitten ins Gesicht. Foul des Deutschen entscheiden die Referees. Harden verwandelt den Layup trotzdem und Nowitzki muss erstmal mit Schmerzen runter. 14:11 Mavs.

11.: Sehr schnelle Anfangsphase beider Teams. Barea bedient Powell mustergültig unter dem Korb. Der verwandelt unbedrängt den Layup. Doch die Mavs passen nicht gut auf und schon rennen die Rockets wieder an. Über drei Stationen landet der Ball bei Josh Smith, der ebenfalls nur noch den einfachen Korbleger verwandeln muss. 25:24 Mavs.

17.: Harris und Barea sind etwas von der Rolle und erlauben sich beinahe Turnover im Sekundentakt. Carlisle muss reagieren und bringt wieder seiine Starter. Prompt bedient Rondo einen völlig freien Aminu in der Ecke. Dreier. Drin. Trotzdem: 37:34 Rockets.

24.: Was ist denn mit Josh Smith los? Nowitzki bringt die Mavs an der Freiwurflinie wieder mit zwei Punkten in Front, doch auf der Gegenseite antwortet Smith umgehend per Dunk. Dann trifft Ellis den langen, langen Zweier, doch Smith antwortet direkt mit seinem dritten Dreier des Spiels. 54:53 Rockets.

29.: Ariza, der in der ersten Hälfte überhaupt kein Faktor war, läuft langsam heiß. In der Transition wird er mustergültig von Harden bedient und verwandelt den zweiten Dreier in Folge. Doch Nowitzki ist zur Stelle und gibt postwendend die Antwort aus der Distanz. 64:62 Rockets.

35.: Ellis und Harden befinden sich mittlerweile im Privatduell. Ellis verwandelt traumhaft sicher einen Mitteldistanzwurf nach dem anderen. Auf der anderen Seite reißt aber Harden das Spiel an sich und verwertet zwei Korbleger in Folge. Es bleibt eng. 76:74 Rockets.

39.: Ariza versucht es wieder aus der Mitteldistanz, doch Aminu hat den Wurf erahnt. Er rauscht von hinten heran und blockt Arizas Wurf. Bereits der sechste Block für Aminu im Spiel! Vorne schaffen es aber weder Barea von der Dreierlinie noch Nowitzki im Post aus der starken Aktion ein Nutzen zu ziehen. 86:80 Rockets.

44.: Es ist weiterhin eine ganz enge Kiste. Harden spielt nach einem Zusammenstoß mit Ellis unter Schmerzen, verwandelt aber trotzdem den Jumper aus der Mitteldistanz. Auf der Gegenseite zieht Parsons butterweich durch die Defensive der Rockets und verwandelt den schönen Korbleger. 90:87 Rockets.

48.: Nowitzki verwandelt den Korbleger und bringt Dallas auf drei Punkte heran. Harden wirft den Airball. Die Mavs leiten den Fastbreak ein. Ellis spielt Chandler frei. Der wird rüde von Harden umgehauen - Flagrant Foul! Chandler vergibt allerdings beide Freiwürfe, doch die Mavs haben Ballbesitz mit noch 15 Sekunden auf der Uhr. Ellis versucht es mit dem schwierigen Layup, doch Jones ist per Block zur Stelle. Einwurf Mavs. Doch was machen die? Sie produzieren den Turnover beim Inbound-Pass, weil Brewer Harris den Ball klaut, dieser aber zuletzt mit seinen Fingern dran ist. Jetzt muss Dallas foulen. Harden geht unter MVP-Rufen an die Linie und bleibt ganz cool. 99:94 Rockets.

Houston Rockets vs. Dallas Maverick: Hier geht's zum BOXSCORE

Der Star des Spiels: Josh Smith. Als der Forward von den Pistons entlassen wurde, waren auch die Mavs an ihm dran. Den Zuschlag bekam am Ende aber Houston. Gegen Dallas zeigte Smith, wie viel er wert sein kann. Grundsätzlich war es nicht der schlechteste Gameplan der Mavs Smith frei an der Dreierlinie stehen zu lassen (Saisondurchschnitt Dreier: 23 Prozent).

Doch schon schnell zeigte sich: Smith ist heiß. 4 von 5 verwandelte Dreier bedeuten die Einstellung des eigenen Karriererekords. Mehr noch als in der Offensive war Smith aber auch hinten ein Faktor. Er agierte stark im Post gegen Nowitzki und holte sich 3 Blocks.

Der Flop des Spiels: J.J. Barea und Devin Harris. Die Statistiken sprechen an dieser Stelle für Rondo (0 Punkte, 0/7 FG, 5 Turnover), doch der spielte starke, bissige Defense und wirkte so auch positiv auf das Spiel der Mavs ein. Barea und Harris dagegen unterstrichen noch einmal, dass sie derzeit in keiner guten Verfassung sind.

Als Ellis und Rondo gerade einmal verschnaufen wollten, weil die Mavs im ersten Viertel mit 10 Punkten Vorsprung führten, kamen Barea und Harris rein und warfen den Vorsprung innerhalb von wenigen Minuten durch etliche Fehlwürfe und Turnover weg. Am Ende standen sie gemeinsam bei 4 Punkten (1/7 FG), 1 Assist und 5 Ballverlusten, wobei Harris dabei noch weniger gelang. Bezeichnend: Ausgerechnet Harris stand zum Schluss auf dem Court und verlor den entscheidenden Ball.

Alle Spiele live! Hol Dir jetzt den LEAGUE PASS

Das fiel auf:

  • Die Mavs legten defensiv einen extrem großen Fokus auf Harden. Bei dessen Drives standen teils vier Spieler in der Zone, um einen Abschluss zu verhindern. Der Shooting Guard nahm dadurch auch gerade einmal 14 Würfe und lediglich völlig unübliche 3 Freiwürfe. Rondo hing dabei wie Klebstoff am Rockets-Superstar. In dieser Hinsicht verteidigte Dallas stark.
  • Natürlich ergaben sich so viele Anspielstationen um Harden herum, die der Shooting Guard auch clever fand (8 Assists). Dabei machten die Mavs aber auch hier nicht viel falsch, ließen mit Smith, Motiejunas und Brewer die "richtigen" Spieler aus der Distanz frei., also diejenigen, die keine besonders gute Quote vorweisen. Blöd nur, dass ausgerechnet Smith heiß lief. Dennoch: An der Defensive lag es bei Dallas in diesem Spiel ganz bestimmt nicht.
  • Einer der Gründe für den Rockets-Sieg: Terrence Jones gab nach drei Monaten Pause sein Comeback gegen die Mavs und war gleich wieder Teil einer äußerst produktiven Rockets-Bank. Die Bankrotation bestand zwar nur aus vier Spielern (Jones, Smith, Brewer, Terry), doch jeder Einzelne machte ein gutes Spiel. So punktete die Ersatzspieler der Rockets nicht nur deutlich besser als die der Mavs 47:18, sie sammelten auch zusammen je 7 Blocks und Steals. So waren sie auch defensiv enorm wichtig.
  • Ein Bankspieler sollte bei den Mavs aber herausgenommen werden: Al-Farouq Aminu. Der Small Forward stand 29 Minuten auf dem Parkett und machte gerade defensiv eine enorm gute Partie. 10 Punkte, 7 Rebounds, 3 Steals und 6 Blocks - so seine beeindruckende Statline.
  • Natürlich ist der Druck am Ende groß, natürlich schien der Ball bei 24 Ballverlusten sowieso schon wie Butter durch die eigenen Finger zu gehen, doch vielleicht sollten die Mavs im Training noch einmal an Inbound-Pässen arbeiten. Zum wiederholten Male schaffte Dallas es nicht in einer entscheidenden Phase des Spiels den Spalding wieder anständig aufs Feld zu kriegen. So blieb am Ende dann auch keine Chance auf den Ausgleich.

Der Spielplan im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung