Suche...

Brooklyn Nets - Houston Rockets 99:113

Böses Blut in Brooklyn

Dienstag, 13.01.2015 | 04:33 Uhr
Get Adobe Flash player
Advertisement
NBA
Thunder @ Spurs
NBA
Warriors @ 76ers
NBA
Wizards @ Raptors
NBA
Wizards @ Bucks
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NBA
Suns @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ 76ers
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs

Die Houston Rockets (27-11) haben gegen die Brooklyn Nets (16-22) einen ungefährdeten Sieg eingefahren. Die Nets zeigten abgesehen von Center Mason Plumlee eine enttäuschende Vorstellung und kassieren zurecht die sechste Pleite in Serie. Beim 113:99-Erfolg (BOXSCORE) gerieten Garnett und Howard heftig aneinander. Danach schoss Houston von Downtown die Lichter aus.

40 Mal hielten die Rockets von der Dreierlinie drauf - und trafen starke 16 Versuche (40 Prozent). Und genau das war der entscheidende Unterschied. Brooklyn nahm nur halb so viele Dreier und verwandelte lediglich 24 Prozent der Würfe von Downtown.

Einziger Lichtblick für Brooklyn war Mason Plumlee, der mit 24 Punkten ein neues Career-High erzielte. Für Houston traf Donatas Motiejunas traf 8 seiner 11 Würfe und kam auf 18 Punkte sowie 11 Rebounds. Dwight Howard war gegen die Nets nicht wirklich ein Faktor.

Dabei hatte Brooklyn 44 Minuten des Spiels einen Big Man weniger zur Verfügung. Kevin Garnett musste nach einer groben Unsportlichkeit bereits vorzeitig zum Duschen. Im Anschluss führte James Harden die Rockets zu einem 10:2-Run, der Houston auf die Siegerstraße brachte.

Die Reaktionen:

Dwight Howard (Rockets) zum Fight mit Garnett: "Es spielt keine Rolle. Wir haben das Spiel gewonnen und nur das zählt. Wir haben 82 Spiele und die Playoffs, ich spare mir meine Kraft für die Spiele, in denen es drauf ankommt."

Kevin McHale (Coach Rockets): "Früher hätten wir bei so etwas einfach weitergespielt, heutzutage werfen sie Spieler vom Feld. Ich denke nicht, das es so eine große Sache war."

Offizielles All-Star-Voting: Stimmt jetzt ab

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Tip-Off: Lionel Hollins bringt Bojan Bodganovic wieder in der Starting Five. An seiner Seite: Jarrett Jack, Joe Johnson, Kevin Garnett und Mason Plumlee. Die Rockets starten mit Patrick Beverley, James Harden, Trevor Ariza, Donatas Motiejunas und Dwight Howard.

3. D12 hat seinen ersten Freiwurf getroffen. 100 Prozent - Yeah! Ariza komplettiert sein Vier-Punkt-Spiel nach dem zweiten Dreier aus der Ecke und bisher treffen die Rockets alles. Aber auch Brooklyn hat erst einen Wurf danebengesetzt - 17:12 Houston.

5. Shit! Nicht einmal 300 Sekunden sind gespielt und schon gibt es Ärger auf dem Court. Howard und Garnett geraten nach einem Foul von KG aneinander. Schubser von beiden, Kopfnuss von Garnett, ein Schlag von Dwight und KG wirft auch noch den Ball nach Howard. Nach langer Review schmeißen die Refs Garnett aus dem Spiel, Howard bekommt ein Technisches Foul. Erstmal durchatmen. 18:14 Rockets.

9. Houston hat durch die längere Pause nichts vom Momentum verloren. Seit der Ejection hat Harden 10 Punkte eingestreut und den Rockets ein kleines Polster verschafft. Jack antwortet mit dem Korbleger nach starkem Drive. 31:21 Houston.

15. Das war wohl nix! Nach einem Offensiv-Rebound packt Superman den Dunk aus, aber einer hat etwas dagegen - der Ring! Howard verstopft sich und schaut ein bisschen bedröppelt durch die Gegend. Auf der anderen Seite fliegt Cory Jefferson zum Slam ein - aber Josh Smith mit dem Chasedown-Block! Beide Teams sind merklich abgekühlt - 45:37 Rockets.

22. Alan Anderson zieht in die Zone und findet Mason Plumlee für den zweihändigen Reverse-Dunk - Rums! Nach einem Steal ist Plumlee erneut auf und davon, aber Howard gelingt gerade noch das Foul, bevor Anderson den Big Man mit dem Spalding füttern kann. Plumlee spielt richtig stark. Er steht bei 14 Punkten und die Nets sind wieder in Schlagdistanz. 50:56 Houston.

Folge NBA.de bei Twitter - wie Dirk Nowitzki!

27. Motiejunas versucht dem Dreier - Bang! Bogdanovic verlegt den einfachen Layup und dann stiegt Scoring-Leader Harden von Downtown hoch - Bang! Größte Führung des Spiels bisher für die Rockets - 68:54.

36. The Beard on fire! Seinen 30. Punkte macht Harden mit Stlyle. Crossover, between the legs, in and out - er reiht Move an Move, bis Anderson nicht mehr weiß, wo der Ball ist. Dann schraubt er trocken den Dreier rein. 86:70 Houston.

40. Rain Dance! Zum Start des vierten Viertels lassen die Rockets es regnen. Jason Terry und Kostas Papanikolaou mit drei schnellen Dreiern und der Widerstand der Nets scheint gebrochen. Auch die eingewechselten Reservisten können hier nichts reißen. 97:74 Houston.

44. Die Bankspieler sind nun auch bei Houston auf dem Parkett. Das Signal ist eindeutig: Das Spiel ist gelaufen. 106:91 der Spielstand und keine Hoffnung mehr für Brooklyn.

Brooklyn Nets vs. Houston Rockets: Hier geht's zum BOXSCORE

Der Star des Spiels: James Harden. The Beard war nicht so dominant wie in manch anderen Spielen diese Saison. Aber das musste er auch nicht. Immer mal wieder ließ er seine Klasse aufblitzen - und das reichte Harden ist zudem der erste Akteur, dem gegen Brooklyn in dieser Spielzeit 30 Punkte gelingen. Und das in 30 Minuten! Zudem legte er 8 Assists auf. Ebenfalls stark: Donatas Motiejunas.

Der Flop des Spiels: Der Nets-Backcourt. Jarrett Jack und Joe Johnson brachten gegen Houston nicht wirklich viel zu Stande. Die beiden Guards kamen auf magere 10 Treffer bei 39 Würfen. Es fehlte an Kreativität im Halfcourt und Deron Williams wurde heute einmal mehr schmerzlich vermisst. Ohne Plumlee und die 17 Fastbreak-Punkte wäre es noch viel schlimmer gekommen. Den 6 Assists von Jack standen zudem 4 Ballverluste gegenüber. Ebenfalls ein Flop: Die Aktion von KG.

Alle Spiele live! Hol Dir jetzt den LEAGUE PASS

Das fiel auf:

  • 1,64 Würfe blockt Dwight Howard diese Saison - das liegt deutlich unter seinem Karriereschnitt. Aber seine Präsenz unter dem Korb gegen die Nets war auch ohne statistischen Beleg zu erkennen. Mit D12 auf dem Court musste sich Brooklyn auf lange Jumper konzentrieren, ohne Howard war der Weg zum Korb oft erstaunlich frei.
  • Ein fettes Lob geht an Mason Plumlee. Der 24-jährige Center machte gegen Dwight einen guten Job und zog ohne Respekt vor Superman sein Ding durch. Der Lohn: Career High 24 Punkte und 10 Boards. Plumlee war zudem der Einzige, der bei Brooklyn Energie und Willen zeigte. Die Körpersprache der anderen Nets war enttäuschend.
  • Die Fans im Barclays Center hatten nicht viel Liebe für Howard übrig. Nach dem Techtelmechtel zwischen D12 und Garnett wurde Howard jedesmal, wenn er den Ball bekam, vom Publikum ausgebuht, Und das nicht zu knapp. Ansonsten war die Arena gespenstisch ruhig, die Nets gaben ihren Fans aber auch kaum Grund zum Jubeln.
  • KG hat seinem Team mit der Kopfnuss gegen Howard einen Bärendienst erwiesen. Der Spielplan im Januar ist richtig hart für die Nets und wahrscheinlich wird KG von der Liga suspendiert. Bei solchen Aktionen kennt die NBA keinen Spaß.
  • Die Rockets versuchen, so effizient zu spielen, wie es nur geht. Gegen Brooklyn nahm Houston kaum lange Zweier. Die konnte man an einer Hand abzählen. Alles andere waren Dreier (40 Versuche vom Perimeter) oder Abschlüsse am Ring. Und die Philosophie von Kevin McHale geht bisher ziemlich gut auf.

Der Spielplan im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung