Mittwoch, 10.12.2014

News und Gerüchte

"Hoffe, Lakers verlieren jedes Spiel"

Magic Johnson wünscht den Los Angeles Lakers nur noch Niederlagen. Dennis Rodman kritisiert die New York Knicks. Die Brooklyn Nets sind angeblich bereit, ihre Stars zu traden. Und: Earl Clark sagt den Lakers ab.

Magic Johnson (r.) hofft auf einen hohen Draftpick für die Los Angeles Lakers
© getty
Magic Johnson (r.) hofft auf einen hohen Draftpick für die Los Angeles Lakers

Nets-Stars verfügbar?

Die Brooklyn Nets stehen aktuell bei 8-11, eine indiskutable Bilanz für das teuerste Team der Liga. Die Franchise hat dabei wohl die Hoffnung auf eine Verbesserung aufgegeben, denn nach Informationen von "ESPN" haben die Nets anderen Teams mitgeteilt, dass ihre drei Stars Deron Williams, Joe Johnson und Brook Lopez in Trades verfügbar sind. Allerdings soll es aktuell keine Anfragen geben. Alle drei besitzen Maximumverträge und sind mit ihren bisherigen Saisonleistungen nicht wirklich attraktiv.

Auch Andrei Kirilenko darf das Team wohl verlassen. Bereits Ende November gab es demnach Gespräche mit den Philadelphia 76ers über einen Trade. Die sollen nach Informationen von "Yahoo!Sports" vor dem Abschluss stehen. Die Sixers würden den Russen allerdings direkt wieder entlassen. Die Nets indes wollen aber nicht komplett von vorne beginnen, sondern versuchen in möglichen Trades, neues Talent im Gegenzug zu bekommen, um weiterhin ein Playoff-Team zu sein.

Magic: "Hoffe, Lakers verlieren jedes Spiel"

Die Aussage sitzt. Lakers-Legende Magic Johnson sagte bei einem Promo-Event in New York: "Ich hoffe, dass die Lakers jedes Spiel verlieren. Ich meine es ernst." Johnson hat seinem ehemaligen Team nicht den Rücken gekehrt, vielmehr hofft der ehemalige Point Guard, dass Los Angeles so einen hohen Pick im kommenden Draft ergattert. Aktuell liegen die Lakers mit einer Bilanz von 6-16 auf dem vorletzten Platz in der Western Conference. Coach Bryon Scott will von solchen Szenarien allerdings nichts wissen: "Das ist immer leicht zu sagen, aber wenn man wirklich mittendrin ist, trainiert und coacht, ist das etwas, was man nicht will. Ich glaube auch nicht, dass unsere Spieler so denken."

Auch Kobe Bryant hat eine eindeutige Meinung zum angeblichen Tanking: "Ich sehe kein Team, das absichtlich verliert. Das gibt es nicht. Vielleicht gibt es aktuell Teams in der Liga - wir sind keins von denen - wo der Besitzer in seinem Büro sitzt und still und leise seine Finger kreuzt. Aber die Spieler selbst? Niemals! Spieler spielen und wollen jedes Spiel gewinnen. So ist es einfach."

Mit Johnsons Kommentar geht er dagegen milde ins Gericht: "Er sieht es wie ein Besitzer, er ist Besitzer der Dodgers (MLB-Team, Anm. d. Red.) und er war Besitzer der Lakers. Ich glaube, die Fans sind intelligent genug, um zu verstehen, wie er es meint. Ich weiß es auf jeden Fall."

Get Adobe Flash player

Alle Spiele live! Hol Dir jetzt den LEAGUE PASS

Rodman kritisiert die Knicks

Die New York Knicks sind bislang eine große Enttäuschung. Da ist es nicht überraschend, dass es Kritik von allen Seiten hagelt. Jetzt hat sich auch Dennis Rodman zu Wort gemeldet. "So wie ich Phil Jackson kenne, fühlt er sich richtig schlecht. Er hatte das nicht erwartet. Ich habe ihn ein paar Mal im Fernsehen gesehen, als ich in L.A. war. Ich weiß ganz genau, wie er sich fühlt. Er kam als Heilsbringer und plötzlich läuft gar nichts. Dann holt er Derek Fisher. Derek Fisher? Coacht der überhaupt? Ich verstehe das nicht. Ich weiß nicht, was mit dem Team los ist. Sie haben Carmelo Anthony, aber danach kommt nicht mehr viel. Sie laufen die Triangle nicht. Derek Fisher coacht sie nicht wirklich. Ich weiß, dass Phil versucht, sich im Hintergrund einzubringen, aber wer hätte das auch gedacht. Sie haben von ihm erwartet, dass sie ihm 15 Millionen Dollar in den nächsten sechs Jahren geben und es dann wieder läuft, aber das Team schafft vielleicht nicht mal die Playoffs."

Und auch zur Triangle Offense äußert sich Rodman: "Ich habe die Triangle in Chicago in vielleicht 15 Minuten gelernt. Das ist nicht schwierig. Es ist eine Triangle. Jeder hat die Möglichkeit den Ball und Würfe zu bekommen. Es sieht so aus, als wenn der Ball immer bei Carmelo ankommt und dann alles stoppt." Der fünfmalige Champion glaubt auch nicht, dass irgendein namhafter Free Agent sich den Knicks anschließen wird. "Wie soll man mit einem Superstar wie Carmelo Anthony spielen, der immer den Ball haben will und jeder andere nur eine Nebenrolle bekommt? Es sieht so aus, als wenn niemand mit ihm zusammenspielen will."

Clark wechselt wohl nach China

Eigentlich sah es danach aus, als wenn Earl Clark zu den Lakers zurückkehren würde, aber der Forward hat sich nun wohl für ein Engagement in China entschieden. Demnach wird er die Rio Grande Valley Vipers verlassen und sich angeblich den Shandong Tigers anschließen.

Lowry und Aldridge Spieler der Woche

Kyle Lowry und LaMarcus Aldridge sind die Spieler der Woche. Lowry erzielte im Schnitt 29,3 Punkte, verteilte 8,7 Assists und griff sich 3 Rebounds. Gegen die Utah Jazz legte er mit 39 Punkten ein Career High auf. Aldridge führte die Blazers zu einer perfekten Woche (3-0) und kam durchschnittlich auf ein Double-Double mit 27 Punkten und 11,7 Rebounds.

Der Spielplan der NBA

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Reift Harrison Barnes in Dallas zum All-Star?

Ja
Nein
Frühestens 2017

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.