Dallas Mavericks - New Orleans Pelicans 112:107

Mavs-Quartett rasiert die Braue

Donnerstag, 11.12.2014 | 05:14 Uhr
Get Adobe Flash player
Advertisement
MLB
So19:10
Rays -
Rangers
MLB
So19:10
Reds -
Marlins
MLB
So19:35
Orioles -
Astros
MLB
So22:10
Dodgers -
Braves
MLB
Mo20:20
Cubs -
White Sox
MLB
Di01:05
Philies -
Astros
MLB
Di03:40
Diamondbacks -
Braves
MLB
Di04:10
Dodgers -
Twins
MLB
Di20:20
Cubs -
White Sox
MLB
Mi01:05
Phillies -
Astros
MLB
Mi04:10
Mariners -
Red Sox
MLB
Mi04:10
Dodgers -
Twins
MLB
Mi19:05
Yankees -
Reds
MLB
Mi21:40
Mariners -
Red Sox
MLB
Do01:05
Phillies -
Astros
MLB
Do02:10
White Sox -
Cubs
MLB
Do18:05
Nationals -
Brewers
MLB
Fr01:10
Marlins -
Reds
MLB
Fr01:15
Cardinals -
Diamondbacks
MLB
Fr03:10
Padres -
Mets
MLB
Sa01:10
Marlins -
Reds
MLB
Sa01:10
Tigers -
Astros
MLB
Sa04:10
Dodgers -
Giants
MLB
Sa22:10
Mariners -
Mets
MLB
So00:10
Tigers -
Astros
MLB
So19:05
Yankees -
Rays
MLB
So19:10
Tigers -
Astros
MLB
So20:10
Brewers -
Cubs
MLB
So21:05
Rangers -
Orioles
MLB
Di01:10
Marlins -
Nationals
MLB
Di01:10
Red Sox -
Indians
MLB
Mi01:05
Tigers -
Yankees
MLB
Mi01:10
Nationals -
Marlins
MLB
Mi01:35
Dodgers at Braves
MLB
Mi02:05
Cubs -
Diamondbacks
MLB
Mi19:05
Yankees -
Tigers
MLB
Do01:10
Marlins -
Nationals
MLB
Do20:20
Diamondbacks at Cubs
MLB
Fr01:10
Yankees at Indians
MLB
Fr01:35
Dodgers at Braves
NFL
Fr02:00
Cowboys at Cardinals
MLB
Fr02:15
Mariners at Royals
MLB
Fr20:20
Nationals -
Cubs
MLB
Sa01:10
Yankees -
Indians
MLB
Sa01:10
Mets -
Dodgers
MLB
Sa02:10
Rangers at Twins
MLB
Sa20:20
Nationals at Cubs
MLB
Sa22:05
Dodgers at Mets
MLB
So01:10
Marlins at Braves
MLB
So01:10
Yankees at Indians
MLB
So01:10
Rangers at Twins

Die Dallas Mavericks (17-7) haben auch das zweite Duell der Saison gegen die New Orleans Pelicans (10-11) gewonnen und diese durch das 112:107 in der starken Southwest Division weiter auf Distanz gehalten. In einer engen Partie punkten machen gleich vier Mavericks-Akteure über 20 Punkte und übertrumpfen damit einen weiteren starken Auftritt von MVP-Kandidat Anthony Davis. Matchwinner wird mal wieder Monta Ellis.

Ellis, der mit 26 Punkten zum Topscorer der Gastgeber avanciert, markierte gleich 13 Zähler in Serie in den letzten viereinhalb Minuten der Partie. Dirk Nowitzki (20 Punkte, 6 Rebounds) und Chandler Parsons (20 Punkte) spielen ebenfalls stark, von der Bank überzeugt dazu Devin Harris (20 Punkte, 3/7 3FG).

"The Brow" legt mit 31 Punkten und 11 Rebounds ein weiteres Double-Double auf und sorgt im Verbund mit Point Guard Jrue Holiday (30 Punkte, 10 Assists) dafür, dass die Pelicans das Spiel nach schwachem ersten Viertel komplett offen halten. In der Schlussphase fehlt dem Team von Coach Monty Williams, welches an den Brettern dominiert (45:29 Rebounds), allerdings eine Antwort auf Ellis, sodass die Mavs über das komplette letzte Viertel eine knappe Führung verteidigen. Damit hat Dallas die letzten neun Spiele in Serie gegen die Pelicans gewonnen.

Im Playoff-Rennen der Western Conference bleibt New Orleans, das am Freitag die Cleveland Cavaliers empfängt, damit weiter knapp hinter Platz acht. Die Mavericks belegen weiter den siebten Rang und dürfen sich am Samstag auf Spitzenreiter Golden State freuen.

Folge NBA.de bei Twitter - wie Dirk Nowitzki!

Die Reaktionen:

Monta Ellis (Dallas Mavericks): "Der Coach hat den Ball in meine Hände gelegt und mir das Vertrauen geschenkt, auch meine Teamkollegen vertrauen mir. Ich habe einfach versucht, die richtigen Plays zu machen, und heute hat es im vierten Viertel einfach funktioniert. Der Westen ist hart, hat sehr viele großartige Teams. Sie sind ein gutes, junges Team, sie werden schon noch die Kurve kriegen. Zum Glück haben wir heute gewonnen."

Dirk Nowitzki (Dallas Mavericks) über Monta Ellis: "Mit 28 ist er auf dem Höhepunkt seiner Schaffenskraft. Er will den Ball in solchen Situationen haben. Es macht Spaß, ihm zuzuschauen."

Monty Williams (Coach New Orleans Pelicans): "Monta war heute großartig. Dann hatte Devin Harris auch noch 20 von der Bank. Bei seinen Dreiern hatten wir eigentlich die Hand oben. Er hat einfach schwere Würfe getroffen."

Rick Carlisle (Coach Dallas Mavericks) über die Reboundschwäche: "Das ist ein großes Problem, daran müssen wir arbeiten. Sie hatten heute mit Davis und Asik zwei Monster unter dem Korb."

Alle Spiele live! Hol Dir jetzt den LEAGUE PASS

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Tip-Off: Nach der Niederlage am Vortag gegen die Memphis Grizzlies müssen die Mavs diesmal ihre Starting Five umstellen: Jameer Nelson fällt mit einer Schulterverletzung aus, für ihn rückt J.J. Barea in die Anfangsformation. Monta Ellis ist trotz lädiertem Ellbogen, der ihn gegen die Grizzlies behinderte dabei. Komplettiert werden die Guards von Nowitzki, Parsons und Chandler.

Die Pelicans starten mit dem Big-Man-Duo Omer Asik und Anthony Davis. Dazu kommt Luke Babbitt, Ryan Anderson bleibt Sixth Man. Tyreke Evans und Jrue Holiday bilden die Guards. Das erste Duell der Saison hatten die Mavericks am 1. November mit 109:104 gewonnen. Beiden Mannschaften steckt ein back-to-back in den Knochen: Dallas verlor am Dienstag in Memphis, die Pelicans besiegten in eigener Halle die New York Knicks mit 104:93.

2.: Guter Start der Mavericks: Ellis per Drive, dann Parsons von Downtown und schließlich Dirk aus der Mitteldistanz - so loben sich das die Fans. Schnelle Führung: 7:2 Mavericks.

10.: Da läuft noch nicht viel zusammen bei den Pelicans in der Offense. Besonders Davis hat Probleme und verwirft nach erfolgreichem Start gleich fünfmal in Serie - sogar Parsons blockt das Supertalent. Als Monta Ellis auch noch das Offensivfoul zieht, nimmt Williams genervt die Auszeit. Auf Seiten der Gastgeber steht der neue Starter Barea bei 0/4, dafür treffen die anderen. 19:9 Dallas!

17.: Zu Beginn des zweiten Viertels hat die Reserve der Mavs offensiv Probleme, 5 schnelle Punkte von Ryan Anderson lassen den Vorsprung auf 5 Punkte zusammenschmelzen. Dann trifft Ellis den langen Jumper und Parsons legt vom Perimeter nach! Guter Start von Parsons, schon 10 Punkte für den Swingman. 35:23 Mavericks.

20.: Hoppla, jetzt kommt Leben in die Braue! 8 Punkte in Serie von Davis, der plötzlich nicht mehr zu stoppen ist. Baseline-Drive gegen Chandler. Offensivrebound und Floater gegen Chandler. Und dann auch noch ein krachender Dunk nach Schnellangriff. Als auch noch Holiday den Dreier reinnagelt, nimmt Rick Carlisle die Auszeit. 41:36 Mavericks.

24.: Die Pelicans sind am Drücker! Holiday, Anderson, Evans - sie alle treffen, von Defense ist da nicht mehr viel zu sehen vor der Pause. Nur Nowitzki stemmt sich dagegen und trifft zwei Jumper aus der Mitteldistanz - aber der Vorsprung ist weg! 51:47 New Orleans!

29.: Luke Babbitt eröffnet die zweite Hälfte mit einem Dreier, aber dann wehren sich die Mavs entschlossen gegen ihr "Third-Quarter-Trauma: Parsons und Chandler gleich zweimal in Folge mit dem erfolgreichen Dreipunktspiel, dann zieht Dirk das Foul und bringt die Mavs mit Freiwürfen in Führung: 59:58 Mavericks.

34.: Es geht jetzt hin und her: Wenn eine Mannschaft punktet, hat der Gegner sofort die Antwort. Zwei Freiwürfe von Al-Farouq Aminu nach schönem Drive gegen Davis, aber auf der Gegenseite trifft Anderson gegen ihn den Fall-away-Jumper. 73:69 Pelicans.

36.: Die Fans erwartet eine heiße Schlussphase, das steht fest! Devin Harris mit dem Three-Point-Play, und dann legt er noch den Layup nach, aber zwei Sekunden vor der Sirene trifft ein alter Bekannter! Gal Mekel wird nicht angegriffen - und legt ganz locker ein. Wo war da die Defense? 78:77 New Orleans!

40.: Blitzstart von Dallas in dieses letzte Viertel! Im Verbund mit Nowitzki legt der zweite Anzug einen 9:1-Run hin - und weil's so schön ist, sind gleich zwei krachende Dunks von Brandan Wright dabei! Auszeit! Dallas führt, 86:80!

42.: Devin Harris trifft von Downtown und bringt die Mavs mit 6 in Front, aber nur Sekunden später antwortet Holiday ebenfalls per Dreier. Dann wieder Harris für drei - und wieder antwortet Holiday kalt wie eine Hundeschnauze! Irre! 92:89 Mavericks!

48.: Wow, Ellis macht wieder den Closer! Nachdem Holiday zum Korb zieht und gegen Parsons den kurzen Runner trifft, darf Ellis wieder ran. Er nimmt den ganz schwierigen Jumper - und macht ihn rein! Noch eine knappe Minute zu spielen. 106:102 Dallas!

48.: Monta Ellis have it all! Nach zwei Freiwürfen von Davis wieder das Two-Man-Game von Ellis und Dirk. Weil die Verteidiger am Deutschen kleben, kann Ellis nach dem Pick unbedrängt zum Korb ziehen - doch da wartet Asik! Über die ausgestreckte Hand des türkischen Riesen fällt der Floater butterweich durch das Nylon! Damit hat Ellis die letzten 11 Punkte für Dallas erzielt! 108:104.

48.: Holiday antwortet mal wieder per Dreier, aber Ellis macht seine beiden Freiwürfe rein. Dann ist Anderson am Perimeter plötzlich frei, Ellis kommt noch schnell heraus, trotzdem ist der Wurf eigentlich offen. Aber der Wurf zum Ausgleich fällt nicht, Jefferson schnappt sich den Abpraller. Dallas gewinnt!

Dallas Mavericks vs. New Orleans Pelicans: Hier geht's zum BOXSCORE

Der Star des Spiels: Monta Ellis! Drei Viertel lang war vom Shooting Guard der Mavericks nicht besonders viel zu sehen. Hin und wieder traf er, aber an sich reißen konnte er das Spiel nicht. Ganz anders sah es in den letzten viereinhalb Minuten aus: Dreier, Layup, zwei lange Jumper, dann der Floater, dann von der Linie - Ellis rief sein komplettes Arsenal ab - und zwar ohne einen einzigen Fehlwurf. Ellis ist der Closer der Mavericks, und in dieser Rolle fühlt er sich pudelwohl. Seine Rolle im Two-Man-Game mit Dirk erinnert frappierend an Jason Terry.

Der Flop des Spiels: Tyreke Evans. Es war kein ganz schreckliches Spiel von Tyreke Evans - aber gut war es ganz sicher auch nicht. 8 Punkte bei 4/11 aus dem Feld, nur zwei Zähler in den letzten 18 Minuten des Spiels, kein einziger Freiwurf, 2 Rebounds und nur 1 Assist in 33 Minuten Spielzeit. Da muss einfach mehr kommen. Zudem hatte er in der Schlussphase die Aufgabe, Ellis zu stoppen. Und sah dabei überhaupt kein Land.

Das fiel auf:

  • Jrue Holiday war "on fire", wie man so schön sagt. Klar, Dallas hat am Perimeter einfach nicht die großen Guards, um die Jumper von Holiday (1,93 Meter) entscheidend zu stören. Trotzdem muss man sie erst einmal treffen. Besonders beeindruckend: Holiday trifft in der laufenden Saison bisher nicht einmal 34 Prozent seiner Dreier - an diesem Abend fielen 5 von 8.
  • Chandler Parsons findet nach schwachem Saisonstart immer mehr zu seinem All-Around-Game. Seine Quote an diesem Abend war hervorragend (8/13 FG, 3/6 3FG), zudem initiierte er mit Drives immer wieder die Offense der Mavs - da sind lediglich 2 Assists nicht die ganze Wahrheit. Die Probleme aus der ersten November-Hälfte scheinen vergessen.
  • Ganz starke Leistung der Pelicans an den Brettern: Dabei zahlte sich die Doppelspitze aus Asik und Davis aus: Während Letzterer sich gegen die harte Defense von Chandler unter dem Korb gut behaupten und 5 Offensiv-Rebounds einsacken konnte, hatte es Asik mit Dirk noch leichter - der Deutsche ist eben nicht mehr der Jüngste. 15 Rebounds für Asik in nur 26 Minuten. Auch die Forwards von der Bank (5 Offensiv-Rebounds für Dante Cunningham und Anderson) arbeiteten mit, so ergab sich am Ende eine Bilanz von +16.
  • Passend dazu blieben die Big Men der Mavericks unter dem Korb relativ blass: Chandler brachte es auf 9 Punkte und 6 Rebounds, was angesichts seiner Herkulesaufgabe verständlich ist. Von Brandan Wright muss aber eindeutig mehr kommen als nur ein kümmerlicher Rebound in 19 Minuten.
  • Der beste Point Guard der Mavericks bisher in dieser Saison ist wohl Devin Harris. Bei dem funktioniert es derzeit von der Bank so gut, dass Carlisle ihn in seiner Rolle ließ - was Harris ihm mit 20 Punkten und mehreren ganz wichtigen Dreiern im Schlussviertel dankte. Barea rückte deshalb auf in die Starting Five, hatte gegen die großen Guards und die Rim Protection der Pelicans aber so seine Schwierigkeiten (1/7 FG, nur 1 Assist).
  • In Sachen Defense muss sich Carlisle bis zu den Playoffs noch einiges einfallen lassen: Chandler ist unter dem Korb ein Monster, aber Nowitzki hat, man muss es so klar sagen, stark abgebaut. Dazu kommt, dass die Guards zwar fundamental alles richtig machen und meist gut an ihren Männern dranbleiben, aber aufgrund ihrer Größe und teils fehlenden Athletik große Schwierigkeiten haben, sich durch Picks zu kämpfen. Und gegen Drives erinnert es dann teilweise mehr an Geleitschutz denn an wirkliche Defense. Davon profitierte etwa Jrue Holiday, der nach Drives zum Korb einfach viel länger in der Luft hing als seine Bewacher und so immer wieder einen kontrollierten Wurf nehmen konnte - obwohl er eigentlich gedeckt war.

Der Spielplan im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung