Los Angeles Clippers - Sacramento Kings 92:98

Boogie-Show! Kings erobern L.A.

Montag, 03.11.2014 | 01:03 Uhr
DeMarcus Cousins war von den Los Angeles Clippers nie zu stoppen
© Getty
Advertisement
MLB
Live
Marlins @ Diamondbacks
NCAA Division I FBS
Texas A&M -
Arkansas
NCAA Division I FBS
Boston College @ Clemson
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
NCAA Division I FBS
Mississippi State @ Georgia
NFL
RedZone -
Week 3
NFL
Giants @ Eagles
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
NFL
Saints @ Panthers
NFL
Raiders @ Redskins
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
NFL
Cowboys @ Cardinals
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
MLB
Blue Jays @ Red Sox
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Braves @ Marlins
NFL
Bears @ Packers
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NCAA Division I FBS
USC @ Washington St
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NFL
Saints -
Dolphins
NFL
RedZone -
Week 4
MLB
Astros @ Red Sox
MLB
Tigers @ Twins
NFL
Colts @ Seahawks
NFL
Redskins @ Chiefs
NFL
Patriots @ Buccaneers

Die Sacramento Kings (2-1) haben einen überraschenden Sieg bei den Los Angeles Clippers (2-1) eingefahren. Beim 98:92 (BOXSCORE) im Staples Center war DeMarcus Cousins der überragende Spieler der Partie.

Sieben Mal hatte DeMarcus Cousins zuvor im Staples Center gegen die L.A. Clippers gespielt und dabei nie gewonnen. Im achten Spiel gelang dem Center endlich der erste Sieg und er hatte den Hauptanteil daran. Boogie dominierte beide Zonen und war weder von DeAndre Jordan noch von Spencer Hawes in irgendeiner Weise zu stoppen. Am Ende standen 34 Punkte und 17 Rebounds auf Cousins Habenseite.

Unterstützung erhielt er dabei von Rudy Gay, der mit 25 Punkten (7/14 aus dem Feld), 7 Rebounds und 6 Assists wieder mal einen äußerst effektiven Abend hinlegte. Darren Collison zeigte an alter Wirkungsstätte ebenfalls eine ordentliche Partie und machte in der Schlussminute vier wichtige Punkte.

Die Clippers-Stars hatten dagegen einige Probleme. Bei Blake Griffin (17 Punkte) wollte einfach nichts fallen und Chris Paul (16 Punkte, 11 Assists) war zeitweise gehandicapt, nachdem er früh im Spiel umgeknickt war. Dank einer starken Bank hielt Los Angeles die Partie aber bis zum Schluss offen.

Die Reaktionen:

DeMarcus Cousins (Sacramento Kings): "Wir haben das definitiv verdient. Wir haben auf beiden Seiten großartig gespielt, haben den Ball gut laufen lassen und super kommuniziert. Das war eine gute Team-Leistung."

Chris Paul (L.A. Clippers): "Wir hatten offene Würfe, die richtigen Leute haben diese genommen, aber die Würfe sind einfach nicht gefallen."

Blake Griffin (L.A. Clippers): "Ich habe einen schlechten Job gemacht, als ich am Anfang übernehmen wollte. Ich habe viele leichte Würfe vergeben."

Folge NBA.de bei Twitter - wie Dirk Nowitzki!

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Tip-Off: Die Clippers starten mit der erwarteten Starting Five. Paul, Redick, Barnes, Griffin und Jordan. Sixth Man Crawford fällt aufgrund einer Rippenverletzung aus. Bei den Kings stehen Collison, McLemore, Gay, Thompson und Cousins auf dem Court.

2.: Was für ein Start! Redick nagelt gleich mal zwei Dreier rein! Der Scharfschütze ist bereits in Topform. 6:2 für die Clippers.

4.: Schrecksekunde für Los Angeles. Gay steigt beim Dribbling Paul auf den Fuß, der dadurch wegknickt. Der Superstar macht erst weiter, muss dann allerdings in die Kabine. Er kann aber später weitermachen.

9.: Cousins steckt durch auf Thompson und der schließt per Dunk ab! Die Kings sind jetzt im Spiel! 15:0-Lauf! 21:13 für Sacramento!

13.: Wahnsinn! Die Clippers finden keinen offenen Wurf, die Uhr läuft runter und Farmar muss rund einen Meter hinter der Dreierlinie abschließen. Der Ball fällt einmal auf den Ring und dann durch! Türkoglu jagt noch einen Dreier hinterher und die Clippers sind wieder dran. 28:25 für die Kings.

14.: Die Second Unit reißt es raus für L.A.! Türkoglu spielt einen klugen Pass zu Farmar und der schraubt den nächsten Dreier rein. Dann schnappt sich Farmar den Ball, Casspi foult Hawes und schickt ihn an die Linie. 34:30 für Los Angeles.

28.: Ganz stark! Gay spielt einen Lob-Pass unter den Korb auf Cousins, der lässt schon in der Luft Jordan und Griffin aussteigen und legt ihn dann rein. 54:60 aus Sicht der Kings.

Alle Spiele live! Hol Dir jetzt den LEAGUE PASS

30.: Da sind sie wieder die alten Probleme! Cousins lässt sich das vierte Foul anhängen und muss nun richtig aufpassen. Coach Malone will ihn runternehmen, aber der Center signalisiert, dass er auf dem Court bleiben will. Auf der anderen Seite holt sich Jordan sein viertes Foul ab und wird durch Hawes ersetzt.

32.: Verletzt? Von wegen! CP3 zieht hier jetzt groß auf! Griffin sieht den freien Paul in der Ecke und der drückt den nächsten Dreier rein. Zwölf Punkte hat der Superstar allein nach der Pause erzielt. 69:59 für die Clippers.

38.: Dieser Cousins ist schon einfach Wahnsinn! Boogie macht die ersten sechs Punkte im vierten Viertel für die Kings. Hawes sieht keine Sonne gegen den Center. Die Kings sind wieder dran. 76:78!

42.: Und da ist die Führung der Kings! Landry punktet mit Foul und versenkt auch den And-1! 83:82 für Sacramento.

48.: 94:90 für Sacramento! Noch 25 Sekunden auf der Uhr! Griffin trifft den schnellen Korbleger, aber dann foult CP3 ungewollt Collison und schickt den Ex-Kollegen an die Linie. Er macht beide! Dann verwirft erst Griffin und dann Paul. Gay bringt die Partie von der Linie nach Hause. 98:92!

Los Angeles Clippers vs. Sacramento Kings: Hier geht's zum BOXSCORE

Der Star des Spiels: DeMarcus Cousins. Der Center ist einfach der Wahnsinn! Mit dem Skillset müsste er eigentlich die NBA dominieren, doch oft steht er sich selbst im Weg. Auch gegen die Clippers musste man kurzzeitig Sorgen haben, dass er sich durch dumme Fouls selbst aus dem Spiel nimmt. Aber er bewies das Gegenteil und legte stattdessen eine Gala hin. 34 Punkte, 17 Rebounds, 5 Assists, 3 Blocks. Die Zahlen sprechen für sich.

Der Flop des Spiels: Blake Griffin. Der Power Forward erwischte einen üblen Tag. Griffin legte massenhaft einfache Bälle daneben und der eigentlich mittlerweile zuverlässige Midrange-Jumper wollte ebenfalls nicht fallen. Zur Pause hatte er eine Quote von 3/14 aus dem Feld. In der zweiten Hälfte wurde es nur unwesentlich besser (6/20). Er beendete die Partie mit 17 Punkten und 8 Rebounds.

Das fiel auf:

  • Die Clippers versuchten es wie in den ersten beiden Spielen häufig vom Perimeter. Das funktionierte aber nur 24 Minuten. Zur Halbzeit lag die Quote bei 46,7 Prozent (7/15), danach fiel sie ab auf 9 von 31. Gerade J.J. Redick (2/10) und Matt Barnes (1/6) übertrieben es am Ende total.
  • Griffin hatte große Probleme und versuchte immer wieder, sich der Bewachung von Thompson und Cousins zu entziehen, indem er weite Jumper nahm, aber so ziemlich jeder Wurf geriet zu kurz. Die Kings bearbeiteten den Power Forward intensiv und bereits im ersten Viertel musste der Hitzkopf zurückhalten werden, nachdem ihn McLemore hart foulte. Das brachte ihn aus dem Konzept.
  • Gerade zu Beginn drehten DeMarcus Cousins und Rudy Gay richtig auf. Die beiden Weltmeister stellten die Clippers vor große Probleme, Boogie war von Jordan nicht zu kontrollieren. Mit einem 15:0-Lauf zog Sacramento davon, erst die Second Unit von L.A. machte das Spiel mit einem 17:2-Lauf wieder eng. Erst danach beruhigte sich das Spiel ein wenig und war weniger von Läufen geprägt.
  • Anders als gegen die Lakers erwies sich die Bank der Clippers als ausgesprochen effektiv. Als Griffin schwächelte und Paul verletzt draußen saß, waren es Jordan Farmar, Hedo Türkoglu und Spencer Hawes, die durch gute Defense und starkes Ball-Movement L.A. wieder ranführten. Nach der Pause kühlten sie allerdings ab. Das Duell gegen die Kings-Bank entschieden sie dennoch für sich (36:18)
  • Cousins zeigte mal wieder seine zwei Gesichter. Auf der einen Seite besitzt der Center ein Skillset, über das auf seiner Position in der Liga sonst niemand verfügt. Boogie scorte nach Belieben und griff sich zudem Rebound um Rebound. Aber auf der anderen Seite leistete er sich mal wieder total unnötige Fouls und brachte sich und sein Team zeitweise so aus der Partie. Als es darauf ankam, hatte er sich aber im Griff und überzeugte durch Leistung.

Der Spielplan im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung