Suche...

Medien: Villanueva zu den Mavs

Von SPOX
Dienstag, 09.09.2014 | 09:57 Uhr
Charlie Villanueva (r.) spielte fünf Jahre für die Pistons
© getty
Advertisement
NBA
Live
Celtics @ Bulls
NBA
76ers @ Timberwolves
NBA
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NBA
Spurs @ Rockets
NBA
Jazz @ Cavaliers
NBA
Kings @ Raptors
NBA
Warriors @ Lakers
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NBA
Mavericks @ Hawks
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NBA
Wizards @ Celtics

Dallas holt einen neuen Power Forward, Chicago klopft bei Ray Allen an und die Lakers stehen vor der Verpflichtung von Igor Kokoskov. Charles Barkley glaubt nicht an das Team USA und die FIBA untersucht die zweifelhafte Australien-Niederlage gegen Angola.

Medien: Villanueva zu den Mavs

Wie Tim MacMahon von "ESPNDallas.com" berichtet, hat Charlie Villanueva einen Einjahresvertrag bei den Mavericks unterschrieben. Dallas hat bereits 15 Spieler im Roster und ist auf der vier recht tief besetzt. Nach mehreren schwachen Saisons und einer schwierigen Free Agency wird sich der Power Forward also im Training Camp beweisen müssen.

Laut "RealGM" entschied sich der 30-Jährige gegen ein Engagement bei den Clippers, die ihm wie die Mavs einen nicht garantierten Deal zum Minimum angeboten haben sollen. Gehaltstechnisch verändert sich für Villanueva damit einiges: Zuletzt verdiente er 8,6 Millionen Dollar aus seinem knapp 38 Mio. schweren Fünfjahresdeal, den er 2009 bei den Pistons unterschrieben hatte.

Vergangene Saison stand er lediglich in 20 Spielen auf dem Parkett und kam dabei im Schnitt auf 9,1 Minuten, 4,6 Punkte und 1,7 Rebounds.

Bulls fragen bei Allen an

Er ist zwar schon 39 Jahre alt, aber wird von den Teams derzeit wie ein aufstrebender Youngster gejagt. Die Rede ist von Ray Allen, dem erfolgreichsten Dreierschützen der Liga-Historie. Nun haben sich auch die Bulls in die Liste der Interessenten eingereiht und sollen laut "ESPNChicago.com" beim Management des Shooting Guards angefragt haben. Mit einem der tiefsten Roster und einem offensichtlich gesunden Derrick Rose hat Chicago einige überzeugende Argumente.

Barkley: "Spanien wird Weltmeister"

Charles Barkley glaubt nicht an einen Sieg des Team USA bei der FIBA-WM 2014. Stattdessen sieht der MVP von 1993 Spanien in einem Matchup mit den US-Boys vorn: "Sie haben ein großartiges Team", sagte Barkley: "Und ihr größter Vorteil ist, dass sie zu Hause spielen." Der 51-Jährige zog auch Vergleiche mit dem legendären Dream Team: "Damals wollte alle Autogramme von uns und Bilder mit uns machen. Serge Ibaka, Marc oder Pau Gasol, die wollen keine Autogramme. Die sehen unsere Jungs ständig. Und sie lassen sich nicht einschüchtern."

Lakers vor Verpflichtung von Kokoskov

Man sollte meinen, die Lakers hätten sich nach der Entscheidung für Byron Scott mit der Komplettierung des Coaching Staff nicht so viel Zeit gelassen wie mit der Suche nach einem Headcoach. Dem ist nicht so, noch immer sind einige Posten unbesetzt. Als Assistent Coach soll laut Marc Stein von "ESPN" der aktuelle georgische Nationaltrainer Igor Kokoskov verpflichtet werden. Der gebürtige Serbe ist in der NBA kein unbeschriebenes Blatt: Er arbeitete bereits als Assistent für die Clippers, Pistons, Suns und Cavs.

FIBA untersucht Australien-Niederlage

Das Vorrundenspiel der FIBA-WM 2014 zwischen Australien und Angola wird noch einmal unter die Lupe genommen. Das gab der Weltverband in einem Statement bekannt. Der überraschende 91:83-Erfolg der bereits ausgeschiedenen Afrikaner hatte zur Folge, dass Australien - bereits für die K.o.-Runde qualifiziert - in einem möglichen Viertelfinale das Aufeinandertreffen mit den USA vermeiden konnte.

Die Australier setzten zwei ihrer besten Spieler, Aron Baynes und Joe Ingles, nicht ein, andere Leistungsträger spielten nur wenige Minuten. Gebracht hat es den Jungs aus Down Under übrigens nichts. Das Team verlor - wenn auch nur knapp - im Achtelfinale gegen die Türkei.

Bucks holen Millsap-Bruder

Elijah Millsap, der kleine Bruder von Paul Millsap, hat laut "RealGM" einen nicht garantierten Vertrag bei den Milwaukee Bucks unterschrieben. Zuletzt spielte er bei den Los Angeles D-Fenders in der D-League, in der er in 114 Spielen 17,1 Punkte, 5,9 Rebounds und 3,1 Assists auflegte. Sehen wir nach den Gasols, den Plumlees und den anderen Geschwistern also bald das nächste Bruderpaar in der NBA?

Heat treffen sich mit Hollins

Auf der Suche nach weiterer Tiefe für den Frontcourt haben sich die Miami Heat laut Marc Spears von "Yahoo! Sports" mit Ryan Hollins getroffen. Der Center ist derzeit Free Agent und könnte hinter Chris Bosh und Chris Andersen als dritte Option verpflichtet werden. Andere Kandidaten für die Rotation sind Andrey Blatche und Narz Mohammed. Laut Spears haben ebenfalls Sacramento, Chicago und San Antonio Interesse an Hollins signalisiert.

Alle Spieler von A-Z

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung