Basketball

Schwere Verletzung bei Paul George

SID
Paul George musste eine Viertelstunde lang auf dem Spielfeld behandelt werden
© getty

Pacers-Star Paul George hat sich bei einem Trainingsspiel vom Team USA in Las Vegas schwer verletzt. Bei dem Versuch, aus vollem Lauf einen Layup von James Harden zu blocken, landete der Swingman unglücklich auf dem Standfuß der Korbanlage, der ungewöhnlich nah am Spielfeldrand platziert war. Dabei hielt sein rechter Unterschenkel der Belastung des Aufpralls nicht stand und knickte nach innen um.

Bevor George zur Operation in ein Krankenhaus transportiert werden konnte, musste sein Bein noch auf dem Spielfeld fixiert werden. US-Medien sprechen von einem offenen Schien- und Wadenbeinbruch und berichten, dass der Eingriff erfolgreich verlaufen ist.

Trainer Mike Krzyzweski und die anderen Mitglieder des Team USA waren geschockt. Das Showmatch zwischen Team White und Team Blue, das den Abschluss des Trainingslagers in Las Vegas bilden sollte, wurde umgehend abgebrochen.

Mark Jones von "ESPN" berichtet, die Verletzung habe so schlimm ausgesehen, dass Kyrie Irving in den Armen seines Vaters lag und weinte.

Ligaweite Anteilnahme

Nachdem sich die Nachricht wie ein Lauffeuer verbreitet hatte, schickten viele Spieler Genesungswünsche via Twitter, unter anderem LeBron James: "Es hat mir den Magen umgedreht als ich davon erfahren habe. Ich wollte es nicht wahrhaben. Ich brauche dich da draußen, werd' schnell gesund!", so die erste Reaktion des King.

Auch NBA-Commissioner Adam Silver gab im Namen der Liga ein Statement ab und drückte dem 24-Jährigen sein Mitgefühl aus: "Es war schrecklich, diese Verletzung mit anzusehen. Die Gedanken und Gebete von uns allen sind bei Paul und seiner Familie".

Die Pacers reagierten ebenfalls bestürzt: "Wir sind zutiefst besorgt und mit all unseren Gedanken bei Paul", so Indianas President of Basketball Operations, Larry Bird.

Saison-Aus droht

Für die anstehende WM in Spanien wird George definitiv ausfallen. US-amerikanische Journalisten sprechen von mindestens sechs Monaten Pause. Eventuell ist die Saison für PG bereits gelaufen, bevor sie überhaupt begonnen hat. Ihm steht eine lange und anstrengende Reha bevor.

Seine positive Einstellung hat er dennoch nicht verloren. Noch in der Nacht twitterte er aus dem Krankenhaus und bedankte sich für die Anteilnahme: "Vielen Dank für all die Liebe und die Unterstützung. Ich werde wieder gesund und stärker als vorher zurückkommen."

Paul George im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung