Suche...

Theis gewinnt deutsches Duell

Von SPOX
Mittwoch, 16.07.2014 | 10:40 Uhr
Daniel Theis (r.) spielt in der Summer League für die Washington Wizards
© getty
Advertisement
NBA
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NBA
Spurs @ Rockets
NBA
Jazz @ Cavaliers
NBA
Kings @ Raptors
NBA
Warriors @ Lakers
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NBA
Mavericks @ Hawks
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NBA
Wizards @ Celtics

Daniel Theis gewinnt mit den Washington Wizards das deutsche Duell gegen Danilo Barthel und die Miami Heat. C.J. McCollum liefert eine überragende Vorstellung ab, die Atlanta Hawks sind chancenlos. Dennis Schröder ist noch einer der besseren Spieler seines Teams. Die Chicago Bulls gewinnen dank Doug McDermott erneut.

Atlanta Hawks (0-3) - Portland Trail Blazers (2-1) 76:91

Topscorer: Dennis Schröder (16) - C.J. McCollum (28)

Rebounds: Mike Muscala (7) - Thomas Robinson (7)

Assists: Dennis Schröder (4) - Thomas Robinson (5)

Was für ein Auftritt von C.J. McCollum! Die ersten fünf Dreier fanden allesamt ihr Ziel, am Ende waren es 6/9 und insgesamt 10 von 16 Field Goals, die der Sophomore versenkte. Kein Hawk vermochte es, McCollum zu halten, zumal der mit Will Barton (17 Punkte) einen starken Partner an seiner Seite hatte. Die Blazers liefen von Anfang an heiß und führten schon im zweiten Viertel extrem deutlich. Insbesondere Barton und Thomas Robinson nutzten die Zeit dann für einige Highlights, wie beispielsweise einen spektakulären Alley-Oop kurz vor der Pause.

Auf Seiten der Hawks gab es weniger Anlass zur Freude, aber immerhin konnte Dennis Schröder sich auszeichnen. Er führte sein Team sowohl bei den Punkten als auch bei den Assists an, leistete sich aber auch mal wieder 6 Turnover. Das gleiche Problem hatte First-Round-Pick Adreian Payne, der in 24 Minuten insgesamt siebenmal den Ball verlor. Bester Hawk neben Schröder war Mike Muscala mit 13 Punkten und 7 Rebounds.

Der LEAGUE PASS: Schaue alle Spiele der Summer League!

Minnesota Timberwolves (0-3) - Chicago Bulls (3-0) 73:107

Topscorer: Kyrylo Fesenko (13) - Doug McDermott (20)

Rebounds: Kyrylo Fesenko (7) - Cameron Bairstow (7)

Assists: Markel Starks (5) - Doug McDermott (6)

Es bleibt dabei: Die Bulls sind in Las Vegas nicht zu besiegen. Dabei gelangen den Wolves zum Auftakt fünf schnelle Punkte. Binnen der nächsten gut sieben Minuten erspielte sich Chicago dank eines 22:5-Runs allerdings eine Zehn-Punkte-Führung.

Einmal vermochte Minnesota jedoch noch zu kontern. Im zweiten Viertel führten die Wolves sogar noch mal mit 27:24, ehe Logan Thomas' Jumper den Bulls kurz darauf erneut die Führung brachte, die diesmal bis zum Ende hielt. Doug McDermott bot erneut eine starke Vorstellung, war mit 20 Punkten Topscorer (7/13 FG). Zach LaVine kam auf 12 Zähler.

Houston Rockets (1-2) - Los Angeles Clippers (1-2) 83:60

Topscorer: Donatas Motiejunas (15) - Shawn Jones (10)

Rebounds: Donatas Motiejunas (5) - Shawn Jones (8)

Assists: Isaiah Canaan (5) - Armon Johnson (3)

Den Grundstein für den Erfolg legten die Rockets im ersten Viertel. Knapp die Hälfte ihrer Würfe fanden ihr Ziel, darunter drei Dreier, was Houston eine schnelle 11-Punkte-Führung bescherte. Isaiah Canaan legte dabei allein im ersten Abschnitt acht Zähler auf. Nur zwei weniger als alle Clippers zusammen.

Als L.A. im zweiten Viertel den Versuch unternahm, noch einmal zurückzukommen, starteten die Rockets einen 16:6-Run, der ihnen zur Halbzeit schlussendlich eine deutliche 22-Punkte-Führung bescherte. Zu viel für die Clippers.

Washington Wizards (3-0) - Miami Heat (1-2) 85:83

Topscorer: Glen Rice Jr. (24) - James Nunnally (22)

Rebounds: Khem Birch (11) - Tyler Honeycutt (12)

Assists: Glen Rice Jr. (4) - Shabazz Napier (4)

Deutsches Duell in Vegas. Daniel Theis gegen Danilo Barthel. Und es wurde tatsächlich ein Duell. Theis durfte diesmal 16 Minuten aufs Parkett, schnappte sich dabei starke 7 Rebounds und verwandelte seine 6 Freiwürfe allesamt. Barthel startete erneut und beendete das Spiel mit 7 Punkten und 3 Rebounds.

Dass die Wizards und nicht Miami als Sieger vom Platz gingen, lag allerdings an Glen Rice Jr. und Otto Porter, die 24 beziehungsweise 19 Zähler auflegten. Porter hätte das Spiel allerdings beinahe noch aus der Hand gegeben. Nachdem James Nunnally die Heat auf 2 herangebracht hatte, misslang dem Sophomore sechs Sekunden vor dem Ende der Inbound-Pass.

Barthel schaltete schnell, fand Shabazz Napier, der direkt von draußen hochstieg. Zu kurz. Washington gewann und bleibt in Vegas damit weiter ohne Niederlage.

Phoenix Suns (2-1) - Philadelphia 76ers (1-2) 97:88

Topscorer: T.J. Warren (28) - Jordan McRae (21)

Rebounds: T.J. Warren, Miles Plumlee (je 11) - Jerami Grant (7)

Assists: Tyler Ennis (5) - Brandon Davies (3)

Denver Nuggets (1-2) - Utah Jazz (2-1) 69:87

Topscorer: Gary Harris (18) - Ian Clark (17)

Rebounds: Jerelle Benimon (11) - Malcolm Thomas (10)

Assists: Halil Kanacevic, Erick Green (je 2) - Malcolm Thomas, Dante Exum, Trey Burke (je 3)

PositionTeamSpieleBilanzPunkte
1Chicago Bulls33-024
2New York Knicks33-021
3Cleveland Cavaliers33-018,5
4 Washington Wizards33-018
5 Sacramento Kings32-116
Utah Jazz32-116
New Orleans Pelicans32-116
8 Phoenix Suns32-115,5
9Portland Trail Blazers32-114
Golden State Warriors22-114
Dallas Mavericks32-114
12 San Antonio Spurs32-112
Miami Heat31-212
14Philadelphia 76ers31-210
15 D-League Select31-29
16Los Angeles Lakers31-28,5
17 Toronto Raptors31-28
Denver Nuggets31-28
Los Angeles Clippers31-28
Houston Rockets31-28
21Milwaukee Bucks30-34,5
22 Charlotte Hornets30-34
Atlanta Hawks30-34
Minnesota Timberwolves30-34

Anmerkung: Für jeden Sieg gibt es 4 Punkte, für jedes gewonnene Viertel 1 Punkt. Endet ein Viertel unentschieden, werden die Punkte geteilt.

Alle Spieler von A bis Z

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung