Suche...

Wiggins: 1 - Parker: 0

Von SPOX
Samstag, 12.07.2014 | 12:08 Uhr
Das Aufeinandertreffen zwischen Wiggins und Parker hielt, was es versprach
© getty
Advertisement
NBA
Spurs @ Rockets
NBA
Jazz @ Cavaliers
NBA
Kings @ Raptors
NBA
Warriors @ Lakers
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NBA
Mavericks @ Hawks
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NBA
Wizards @ Celtics
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder

Beim Duell zwischen den Cleveland Cavaliers und den Milwaukee Bucks standen sich die beiden Top-Picks Andrew Wiggins und Jabari Parker gegenüber. In einem knappen Spiel konnte sich der Ex-Jayhawk mit seinem Team durchsetzen. Die Golden State Warriors bauten ihren Summer-League-Rekord weiter aus, den New Orleans Pelicans gelang ein starkes Comeback und die New York Knicks führen die Tabelle an.

Dallas Mavericks (0-1) - New York Knicks (1-0) 64:76

Topscorer: Bernard James (15) - Tim Hardaway Jr. (25)

Rebounds: Bernard James (10) - Cole Aldrich (15)

Assists: Gal Mekel (4) - Shane Larkin (5)

Das erste Spiel der Las Vegas Summer League war gleichzeitig auch das Debüt von Derek Fisher an der Seitenlinie bei den New York Knicks. Und es sollte ein gelungenes werden: Nach einer ausgeglichen ersten Halbzeit, setzten sich die Knicks im dritten Viertel ab und gaben den Vorsprung nicht mehr her.

Bedanken kann sich der junge Coach vor allem bei Tim Hardaway Jr., der mit 25 Punkten in 25 Minuten seinem Ruf als potenter Scorer gerecht wurde und Fishers Team zum Sieg führte. Auf Seiten der Mavericks hielt vor allem Center Bernard James (15 Punkte, 10 Rebounds, 4 Blocks) dagegen, konnte die Niederlage aber nicht verhindern.

Der im Zuge des Chandler/Felton/Calderon-Deals nach New York getradete Point Guard Shane Larkin durfte 30 Minuten ran und füllte den Stat Sheet: 10 Punkte, 5 Rebounds, 5 Assists und 4 Steals hatte der Ex-Maverick am Ende auf dem Konto.

Die Knicks-Rookies machten einen soliden Job: Cleanthony Early erzielte in seinem ersten Spiel 13 Punkte in 27 Minuten und Thanasis Antetokounmpo kam in 14 Minuten auf 7 Zähler, aber auch ebenso viele Fouls.

Der LEAGUE PASS: Schaue alle Spiele der Summer League!

Los Angeles Lakers (0-1) - Toronto Raptors (1-0) 78:88

Topscorer: John Shurna (21) - Jordan Clarkson (21)

Rebounds: Trevor Mbakwe (8) - Hassan Whiteside (11)

Assists: Kendall Marshall (5) - Dwight Buycks (5)

Das Spiel war eine relativ klare Angelegenheit. Die Raptors zogen Los Angeles schon früh den Zahn als sie im zweiten Viertel bereits mit 19 Punkten in Führung gingen. Auch ein schwächeres drittes Viertel gefährdete den Sieg nicht. Für Toronto traf John Shurna hochprozentig von Downton und kam auf 21 Punkte. Bester Werfer bei L.A. war Jordan Clarkson mit ebenfalls 21 Zählern.

Seit langer Zeit stand auch einmal wieder Rodrigue Beaubois auf dem Parkett. Im Dress der Lakers gelang dem ehemaligen Maverick aber nicht wirklich viel. Aufmerksamkeit erregte dagegen der 20. Pick des Drafts, Bruno Caboclo. Der "brasilianische Kevin Durant" erzielte 12 Punkte bei 5 von 7 Versuchen aus dem Feld und erweckt den Anschein, als wäre er nicht noch vier Jahre vom NBA-Niveau entfernt. Julius Randle, der Lottery-Pick der Lakers, konnte noch nicht mitwirken.

Milwaukee Bucks (0-1) - Cleveland Cavaliers (1-0) 68:70

Topscorer: Jabari Parker, Giannis Antetokounmpo (17) - Andrew Wiggins (18)

Rebounds: Jabari Parker (9) - Alex Kirk (12)

Assists: Giannis Antetokounmpo (2) - Matthew Dellavedova (6)

Das Duell zwischen Milwaukee und Cleveland stand ganz im Zeichen der beiden Top-Picks Andrew Wiggins und Jabari Parker. Wiggins war es, der am Ende die Oberhand behalten sollte. Mit 18 Punkten führte er seine Cavs zum Sieg in einem engen und umkämpften Spiel. Auf der Gegenseite erzielte Parker 17 Zähler und war dabei um einiges effizienter als die Nr. 1 des Drafts (5/11 FG im Vergleich zu 7/18 FG).

Auch ein anderer Top-Pick zeigte eine gute Leistung: Anthony Bennett, deutlich dünner als vergangene Saison, kam auf 15 punkte und 7 Rebounds. Matthew Dellavedova gab mit 13 Punkten, 9 Rebounds und 6 Assists den Allrounder. Bei Milwaukee konnte Greek Freak Giannis Antetokounmpo ebenfalls einige Akzente setzen (17 Punkte, 6 Rebounds).

Charlotte Hornets (0-1) - Golden State Warriors (1-0) 58:70

Topscorer: Mickey McConell (19) - Nemanja Nedovic (17)

Rebounds: Josh Davis (16) - Ognjen Juzmic (8)

Assists: Mickey McConell (2) - Aaron Craft (4)

Die nächste Coaching-Premiere: Steve Kerr saß zum ersten Mal an der Seitenlinie der Warriors und feierte mit seinem Team einen überzeugenden Sieg zum Einstand. Damit bleibt Golden State auch im 15. Summer-League-Spiel in Serie ungeschlagen - Rekord!

Direkt vom Tip-Off dominierten die Warriors das Geschehen, starteten mit einem 11:0-Lauf und ließen von da an nichts mehr anbrennen. Das lag auch an der unterirdischen Wurfquote der Hornets, die gerade einmal auf 28 Prozent kamen. Nemanja Nedovic war der beste Spieler der Dubs (17 Punkte, 5 Rebounds).

Nr. 9 Pick Noah Vonleh war sichtlich nervös und erwischte einen Abend zum Vergessen: 0 von 13 hieß am Ende seine katastrophale Bilanz. Auch P.J. Hairston bekleckerte sich in seinem ersten Spiel nicht gerade mit Ruhm (2/16 FG). Lichtblicke waren Top-Scorer Mickey McConell (19 Punkte) und Johh Davis (14 Punkte, 16 Rebounds).

San Antonio Spurs (1-0) - Sacramento Kings (0-1) 85:69

Topscorer: Austin Daye (14) - Nick Stauskas, Quincy Acy (14 Punkte)

Rebounds: Austin Daye (9) - Quincy Acy (7)

Assists: Klye Anderson (6) - Nik Stauskas (3)

Unter den Augen von DeMarcus Cousins mussten die Kings gegen den frisch gebackenen Meister aus San Antonio eine Niederlage hinnehmen. Dabei ging es für die Spurs gar nicht gut los: Sie lagen im zweiten Viertel bereits zweistellig hinten, ehe mit einem starken dritten Viertel zunächst die Aufholjagd und dann der Sieg gelang.

In dieser Begegnung ragte kein Spieler wirklich heraus. Auffälligster Akteur war der achte Pick des Drafts in Diensten von Sacramento, Nik Stauskas, der sein Können ein ums andere Mal aufblitzen ließ (14 Punkte, 3 Assists). Alle Starter der Kings scorten zudem zweistellig.

Der NBA-erprobte Austin Daye kam für San Antonio auf 14 Zähler und 9 Boards. Kyle Anderson, Erstrundenpick der Spurs, zeigte ein solides, unaufgeregtes Debüt (6 Punkte, 6 Assists).

New Orleans Pelicans (1-0) - D-League (0-1) 83:81

Topscorer: Russ Smith (20) - Davin Ebanks (15)

Rebounds: Patric Young (13) - Devin Ebanks (13)

Assists: Russ Smith (5) - Trent Lockett (3)

Noch fünf Minuten zu spielen und 14 Punkte hinten? Kein Problem für New Orleans. Mit einem starken Finish schnappten die Pelicans dem D-League-Team den Sieg vor der Nase weg. Die Auswahltruppe hatte bereits mit mehr als 20 Punkten in Führung gelegen, ehe New Orleans angeführt von Russ Smith (20 Punkte, 9 Rebounds, 5 Assists, 3 Steals) das Comeback einläutete.

Neben Smith machte auch Big Man Patric Young (11 Punkte, 13 Rebounds) ein gutes Spiel und auch ein Veteran trug seinen Teil zum Sieg bei. Josh Howard - ja, DER Josh Howard, war nach langer Zeit einmal wieder in Action zu sehen. 14 Punkte bei guten Wurfquoten standen für den 34-jährigen Veteranen am Ende zu Buche.

Auf Seiten der D-League-Mannschaft überzeugten vor allem Devin Ebanks mit einem starken Double-Double (15 Punkte, 13 Rebounds) und Trent Lockett (13 Punkte, 9 Rebounds, 3 Assists, 3 Steals).

PositionTeamSpieleBilanzPunkte
1New York Knicks11-08
2Toronto Raptors11-07
3Golden State Warriors11-06
4San Antonio Spurs11-06
5New Orleans Pelicans11-06
6Cleveland Cavaliers11-05,5
7Milwaukee Bucks10-12,5
8D-League Select10-12
9Sacramento Kings10-12
10Charlotte Hornets10-12
11Los Angeles Lakers10-11
12Dallas Mavericks10-10
13Chicago Bulls
Denver Nuggets
Houston Rockets
Los Angeles Clippers
Miami Heat
Minnesota Timberwolves
Atlanta Hawks
Philadelphia 76ers
Phoenix Suns
Portland Trail Blazers
Utah Jazz
Washington Wizards

Anmerkung: Für jeden Sieg gibt es 4 Punkte, für jedes gewonnene Viertel 1 Punkt. Endet ein Viertel unentschieden, werden die Punkte geteilt.

Alle Spieler von A bis Z

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung