Sonntag, 25.05.2014

LIVE-STREAM: Thunder vs. Spurs (Mo., 2.30 Uhr)

Ibaka als letzte Hoffnung

In den ersten zwei Spielen der Serie wurden die Oklahoma City Thunder von den Altmeistern der San Antonio Spurs regelrecht demontiert. Vor Spiel 3 (Mo., 2.30 Uhr im LIVE-STREAM FOR FREE) setzt OKC vor allem auf die Rückkehr von Power Forward Serge Ibaka. Der startet laut Coach Scott Brooks trotz seiner Wadenverletzung.

Serge Ibaka (l.) neben MVP Kevin Durant
© getty
Serge Ibaka (l.) neben MVP Kevin Durant

Wie könnte Scott Brooks sein Team vor dem ersten Heimspiel in der Nacht auf Montag motivieren? Die ersten beiden Spiele wurden klar verloren, in Spiel 2 wurde die Truppe um MVP Kevin Durant und Superstar Russell Westbrook förmlich demontiert, abgefrühstückt. Klar, die eigenen Fans im Rücken sind ein Plus. Aber gegen ein Spurs-Team in dieser Form muss eigentlich ein Wunder her.

"Die Männer sagen, dass wir die Nacht nicht überstehen werden. Sie sagen es sei hoffnungslos."

"Hoffnung gibt es immer."

Mit diesem Satz tröstet Aragorn in "Herr der Ringe: Die zwei Türme" einen Jugendlichen vor der Schlacht bei Helms Klamm. In der eigenen Festung dem Angriff den schwarzgekleideten Angreifern, die auf totale Zerstörung programmiert sind, standhalten. Hoffnungslos unterlegen trotz der eigentlich besten Kämpfer auf dem Schlachtfeld. Die Parallelen sind da. Fragt sich nur, ob Serge Ibaka bei Sonnenaufgang von Osten herbeieilt und die Geschicke wendet.

Ibaka will sich Schmerzen stellen

Hoffnung gibt es immer. Und nach der Blitzheilung des Power Forwards hoffen die Fans in Oklahoma City sogar auf einen Einsatz in Spiel 3. Dabei hatte der spanische Nationalspieler noch vor Spiel 2 in seinem Blog einen Einsatz gegen die Spurs kategorisch ausgeschlossen: "Ich werde nicht spielen können."

Das klingt mittlerweile ganz anders. "Wenn der Teamarzt mir das OK gibt und ich mich morgen besser fühle, dann werde ich alles tun, um meinem Team zu helfen", sagte Ibaka am Samstag. Die Schmerzen wären das größte Problem, aber "ich habe in meinem Leben schon viel durchgemacht. Es wird hart, aber ich werde mental darauf vorbereitet sein."

Durant bleibt gelassen

Sollte Ibaka wirklich auflaufen, darf man von ihm keine Wunderdinge erwarten. Aber angesichts der desaströsen Leistungen von den Thunder-Rollenspielern bisher wäre jeder Punkt, jeder Rebound, jeder Block enorm hilfreich. Zudem würde er die Halle elektrisieren, die Zuschauer aufrütteln. Ihnen - und dem Team - Hoffnung machen.

Get Adobe Flash player

Der LEAGUE PASS jetzt günstiger: Schaue alle Playoff-Spiele - auch einzeln buchbar!

Ibakas Teamkollegen halten den Ball flach. "Wir bereiten uns so vor, als würde er nicht spielen, weil er das vor der Serie gesagt hat", erklärte Durant. Aber man muss kein Prophet sein, um zu wissen, wie sehr sie den Shotblocker und Defender auf dem Parkett sehen wollen, gegen Tim Duncan und Tiago Splitter. Mit dem einen oder anderen Jumper und einer besseren Quote von Russell und KD könnte man "die Nacht vielleicht überstehen".

Popovich "schockiert"

Die Spurs bekommen den Trubel um Ibaka natürlich mit, gehen damit aber betont gelassen um. "Das glaube ich nicht", hatte Tony Parker schon vor dem ersten Spiel gesagt, als er mit Ibakas Ausfall konfrontiert wurde. "Das glaube ich erst, wenn ich sehe, dass er nicht auf dem Court ist." Duncans Puls erhöhte sich ebenfalls nicht: "Das ändert überhaupt nichts. Wir werden so spielen wie immer - hoffentlich mit dem gleichen Ergebnis."

Und Gregg Popovich? Der kennt Thunder-GM Sam Presti noch aus gemeinsamen Zeiten in San Antonio. Dementsprechend fiel sein sarkastischer Kommentar aus: "Ich bin schockiert und wirklich überrascht. Ich hab es euch von Anfang an gesagt: Wir kennen Sammy. Wir wussten, dass [Ibaka] zurückkommen würde, und das ist auch gut so." Denn Ibaka sei ein "verdammt guter Spieler".

Defensive Player of the Year seit 1983
1983 & 1984: Sidney Moncrief (G, Milwaukee Bucks)
© getty
1/21
1983 & 1984: Sidney Moncrief (G, Milwaukee Bucks)
/de/sport/diashows/nba-defensive-players-of-the-year/defensive-player-of-the-year-dikembe-mutombo-dennis-rodman-ben-wallace-marc-gasol-chandler-camby.html
1985 & 1989: Mark Eaton (C, Utah Jazz)
© getty
2/21
1985 & 1989: Mark Eaton (C, Utah Jazz)
/de/sport/diashows/nba-defensive-players-of-the-year/defensive-player-of-the-year-dikembe-mutombo-dennis-rodman-ben-wallace-marc-gasol-chandler-camby,seite=2.html
1986: Alvin Robertson (G, San Antonio Spurs)
© getty
3/21
1986: Alvin Robertson (G, San Antonio Spurs)
/de/sport/diashows/nba-defensive-players-of-the-year/defensive-player-of-the-year-dikembe-mutombo-dennis-rodman-ben-wallace-marc-gasol-chandler-camby,seite=3.html
1987: Michael Cooper (G/F, Los Angeles Lakers)
© getty
4/21
1987: Michael Cooper (G/F, Los Angeles Lakers)
/de/sport/diashows/nba-defensive-players-of-the-year/defensive-player-of-the-year-dikembe-mutombo-dennis-rodman-ben-wallace-marc-gasol-chandler-camby,seite=4.html
1988: Michael Jordan (G, Chicago Bulls)
© getty
5/21
1988: Michael Jordan (G, Chicago Bulls)
/de/sport/diashows/nba-defensive-players-of-the-year/defensive-player-of-the-year-dikembe-mutombo-dennis-rodman-ben-wallace-marc-gasol-chandler-camby,seite=5.html
1990 & 1991: Dennis Rodman (F, Detroit Pistons)
© getty
6/21
1990 & 1991: Dennis Rodman (F, Detroit Pistons)
/de/sport/diashows/nba-defensive-players-of-the-year/defensive-player-of-the-year-dikembe-mutombo-dennis-rodman-ben-wallace-marc-gasol-chandler-camby,seite=6.html
Links: David Robinson (1992, C, San Antonio Spurs) Rechts: Hakeem Olajuwon (1993 & 1994, C, Houston Rockets)
© getty
7/21
Links: David Robinson (1992, C, San Antonio Spurs) Rechts: Hakeem Olajuwon (1993 & 1994, C, Houston Rockets)
/de/sport/diashows/nba-defensive-players-of-the-year/defensive-player-of-the-year-dikembe-mutombo-dennis-rodman-ben-wallace-marc-gasol-chandler-camby,seite=7.html
1995: Dikembe Mutombo (C, Denver Nuggets)
© getty
8/21
1995: Dikembe Mutombo (C, Denver Nuggets)
/de/sport/diashows/nba-defensive-players-of-the-year/defensive-player-of-the-year-dikembe-mutombo-dennis-rodman-ben-wallace-marc-gasol-chandler-camby,seite=8.html
1996: Gary Payton (G, Seattle SuperSonics)
© getty
9/21
1996: Gary Payton (G, Seattle SuperSonics)
/de/sport/diashows/nba-defensive-players-of-the-year/defensive-player-of-the-year-dikembe-mutombo-dennis-rodman-ben-wallace-marc-gasol-chandler-camby,seite=9.html
1997 & 1998: Dikembe Mutombo (C, Atlanta Hawks)
© getty
10/21
1997 & 1998: Dikembe Mutombo (C, Atlanta Hawks)
/de/sport/diashows/nba-defensive-players-of-the-year/defensive-player-of-the-year-dikembe-mutombo-dennis-rodman-ben-wallace-marc-gasol-chandler-camby,seite=10.html
1999 & 2000: Alonzo Mourning (C, Miami Heat)
© getty
11/21
1999 & 2000: Alonzo Mourning (C, Miami Heat)
/de/sport/diashows/nba-defensive-players-of-the-year/defensive-player-of-the-year-dikembe-mutombo-dennis-rodman-ben-wallace-marc-gasol-chandler-camby,seite=11.html
2001: Dikembe Mutombo (C, Philadelphia 76ers)
© getty
12/21
2001: Dikembe Mutombo (C, Philadelphia 76ers)
/de/sport/diashows/nba-defensive-players-of-the-year/defensive-player-of-the-year-dikembe-mutombo-dennis-rodman-ben-wallace-marc-gasol-chandler-camby,seite=12.html
2002, 2003, 2005, 2006: Ben Wallace, Detroit Pistons
© getty
13/21
2002, 2003, 2005, 2006: Ben Wallace, Detroit Pistons
/de/sport/diashows/nba-defensive-players-of-the-year/defensive-player-of-the-year-dikembe-mutombo-dennis-rodman-ben-wallace-marc-gasol-chandler-camby,seite=13.html
2004: Ron Artest (F, Indiana Pacers)
© getty
14/21
2004: Ron Artest (F, Indiana Pacers)
/de/sport/diashows/nba-defensive-players-of-the-year/defensive-player-of-the-year-dikembe-mutombo-dennis-rodman-ben-wallace-marc-gasol-chandler-camby,seite=14.html
2007: Marcus Camby (C, Denver Nuggets)
© getty
15/21
2007: Marcus Camby (C, Denver Nuggets)
/de/sport/diashows/nba-defensive-players-of-the-year/defensive-player-of-the-year-dikembe-mutombo-dennis-rodman-ben-wallace-marc-gasol-chandler-camby,seite=15.html
2008: Kevin Garnett (F, Boston Celtics)
© getty
16/21
2008: Kevin Garnett (F, Boston Celtics)
/de/sport/diashows/nba-defensive-players-of-the-year/defensive-player-of-the-year-dikembe-mutombo-dennis-rodman-ben-wallace-marc-gasol-chandler-camby,seite=16.html
2009 - 2011: Dwight Howard (C, Orlando Magic)
© getty
17/21
2009 - 2011: Dwight Howard (C, Orlando Magic)
/de/sport/diashows/nba-defensive-players-of-the-year/defensive-player-of-the-year-dikembe-mutombo-dennis-rodman-ben-wallace-marc-gasol-chandler-camby,seite=17.html
2012: Tyson Chandler (C, New York Knicks)
© getty
18/21
2012: Tyson Chandler (C, New York Knicks)
/de/sport/diashows/nba-defensive-players-of-the-year/defensive-player-of-the-year-dikembe-mutombo-dennis-rodman-ben-wallace-marc-gasol-chandler-camby,seite=18.html
2013: Marc Gasol (C, Memphis Grizzlies)
© getty
19/21
2013: Marc Gasol (C, Memphis Grizzlies)
/de/sport/diashows/nba-defensive-players-of-the-year/defensive-player-of-the-year-dikembe-mutombo-dennis-rodman-ben-wallace-marc-gasol-chandler-camby,seite=19.html
2014: Joakim Noah (C, Chicago Bulls)
© getty
20/21
2014: Joakim Noah (C, Chicago Bulls)
/de/sport/diashows/nba-defensive-players-of-the-year/defensive-player-of-the-year-dikembe-mutombo-dennis-rodman-ben-wallace-marc-gasol-chandler-camby,seite=20.html
2015 und 2016: Kawhi Leonard (SF, San Antonio Spurs)
© getty
21/21
2015 und 2016: Kawhi Leonard (SF, San Antonio Spurs)
/de/sport/diashows/nba-defensive-players-of-the-year/defensive-player-of-the-year-dikembe-mutombo-dennis-rodman-ben-wallace-marc-gasol-chandler-camby,seite=21.html
 

Tanz auf der Rasierklinge

Sollte es sich bei all den Aussagen von Ibaka, Durant und Co. nicht um Ablenkungsmanöver handeln, wird der im Kongo geborene Big Man wohl erst kurzfristig entscheiden. Das macht die Vorbereitung auf die Partie zum Balanceakt und zur mentalen Herausforderung für das Team von Scott Brooks: Kommt Ibaka zurück, möchte man seine Stärken im Gameplan natürlich berücksichtigen. Schließlich sank die Trefferquote der Spurs in der Regular Season dramatisch, wenn der menschliche Pogo-Stick auf dem Court war.

Folge NBA.de bei Twitter - wie Dirk Nowitzki!

Andererseits: Muss Ibaka doch weiter zuschauen, wirbelt das die komplette Rotation durcheinander, die Pick-and-Roll-Defense muss umgestellt werden, etc. Außerdem würde ein kurzfristiger Ausfall - oder auch ein vom Court humpeln nach wenigen Minuten - die Energie aus der Chesapeake Arena förmlich heraussaugen.

So oder so: Die Spurs sind klar im Vorteil. Ihre Rotation steht, sie können ihren Stiefel herunterspielen. Ob nun Ibaka oder nicht, man nimmt die Aufgabe ernst. "Wir dürfen nicht vergessen, dass es in ihrer Halle anders sein wird", betonte Manu Ginobili. "Sie werden aggressiver sein, von ihren Fans nach vorn gepeitscht. Wir haben erst zwei Spiele gewonnen." Aber sollte an diesem Abend ein dritter Sieg dazukommen, dann...würden wohl auch einem Aragorn die Durchhalteparolen schwerfallen.

Die Playoffs im Überblick

Stefan Petri

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Reift Harrison Barnes in Dallas zum All-Star?

Ja
Nein
Frühestens 2017

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.