Suche...

DBB-Spieler hofft weiter auf die NBA

Ohlbrecht: "Letzte Chance für mich"

Von SPOX
Mittwoch, 26.03.2014 | 13:06 Uhr
Center Tim Ohlbrecht wurde 2013 ins D-League-All-Star-Team gewählt
© getty
Advertisement
NBA
Wizards @ Bucks
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NBA
Suns @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ 76ers
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NBA
Timberwolves @ Thunder
NBA
Magic @ Knicks

Tim Ohlbrecht hat in einem Interview mit dem DBB verraten, dass die Fort Wayne Mad Ants sein letzter Versuch sind, sich für ein NBA-Team zu empfehlen. Der deutsche Center wechselte kürzlich innerhalb der D-League von den Rio Grande Valley Vipers nach Fort Wayne.

Seit rund zwei Jahren versucht Tim Ohlbrecht sein Glück in den USA und hofft auf ein Engagement in der NBA. Doch der Nationalspieler wird nicht ewig warten. "Das ist für mich die letzte Chance. Wenn es nicht klappt, geht es halt wieder zurück nach Europa oder Asien. Dann muss man sehen, wo man seine Karriere fortsetzt", erklärt der 25-Jährige gegenüber DBB-TV.

Den Schritt, 2012 in die D-League zu wechseln, bereut Ohlbrecht nicht, berichtet aber von anfänglicher Skepsis: "Jeder weiß wie die D-League ist. Man wird nicht gut bezahlt, man muss um seinen Platz im Flieger kämpfen. Man braucht eine gute Einstellung und muss positiv bleiben. Wenn man sich auf die D-League einlässt, muss man Vollgas geben und über Leichen gehen."

Kaum Gehalt in D-League

Rund 25.000 Dollar brutto erhält ein Spieler pro Saison in der NBA-Entwicklungsliga. "Wenn ich nicht schon Geld in Europa verdient hätte, hätte ich es nicht gemacht, weil man hier im Grunde draufzahlen muss."

Trotz seinem zwischenzeitlichen Vertrag bei den Houston Rockets blieb Ohlbrecht auf dem Boden. "Ich wollte mich nicht zu sehr darauf freuen. Ich habe einfach mein Ding gemacht", sagt er rückblickend.

Der LEAGUE PASS jetzt deutlich günstiger! Schaue alle Spiele - inklusive Playoffs!

Die Entlassung im letzten Sommer traf den Big Man aber unerwartet. "Ich habe mitten in der Summer League einen Anruf vom Rockets-GM bekommen, der mir erzählte, dass sie leider Platz für Dwight Howard schaffen müssen. Da war ich natürlich ein bisschen gekränkt. Das ist wohl auch normal, wenn man gefeuert wird. Das war schon recht bitter", erklärt Ohlbrecht.

Gute Perspektiven für DBB-Team

Nachdem er auch bei den Philadelphia 76ers entlassen wurde, hielt sich der Center in San Antonio fit und wagte dann einen zweiten Anlauf beim Rockets-Farmteam Rio Grande Valley Vipers. Anfang März folgte der Wechsel innerhalb der Liga zu den Fort Wayne Mad Ants. Aktuell legt er im Schnitt 12,1 Punkte und 7,2 Rebounds auf.

Das DBB-Team sieht Ohlbrecht gut aufgestellt - auch ohne Dirk Nowitzki. "Wir haben viele Spieler, die in einem guten Alter sind und viele Erfahrungen gesammelt haben. Ich denke, dass wir uns etablieren können. Irgendwann muss man Dirk ersetzen. Je schneller man das schafft, desto besser für Deutschland. Ich denke, das ist langfristig der richtige Weg."

Bei der WM im Sommer in Spanien wird die Nationalmannschaft allerdings fehlen. Die Qualifikation wurde verpasst.

Der NBA-Spielplan im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung