Freitag, 21.02.2014

Trainer der Heat adelt den Deutschen

Spoelstra: "Nowitzkis Spiel ist zeitlos"

Dirk Nowitzki sorgt beim Coach der Miami Heat noch immer für unruhige Nächte. "Was er hier im zweiten Spiel der Finalserie 2011 gegen uns gezeigt hat, raubt mir immer noch den Schlaf", sagte der 43-Jährige "Sport1": "Bei mir zieht sich jedes Mal alles zusammen, wenn ich mir diese Spiele angucke."

Erik Spoelstras Heat unterlagen Dirk Nowitzkis Mavericks 2011 in den Finals
© getty
Erik Spoelstras Heat unterlagen Dirk Nowitzkis Mavericks 2011 in den Finals

Nowitzki und seine Dallas Mavericks hatten die Partie in Florida auf dem Weg zu ihrem Titelgewinn 95:93 gewonnen, der deutsche Nationalspieler erzielte die letzten neun Punkte der Gäste. Bis heute hat Spoelstra den Auftritt nicht vergessen. "Jeder in unserer Franchise wird immer den ultimativen Respekt für Dirk Nowitzki haben. Er hat uns große Schmerzen bereitet", sagte der Meistertrainer.

Miami war nach der 2:4-Pleite gegen Dallas unter Spoelstra 2012 und 2013 Meister geworden. Trotz der jüngsten Erfolge spukt dem Trainer noch immer der 35-jährige Nowitzki im Kopf herum. "Er hat in den Finals das Kunststück fertig gebracht, sein Spiel auf ein noch höheres Niveau zu heben", lobte Spoelstra, der zwei Jahre lang für den TuS Herten in der 2. Bundesliga gespielt hat. Der Heat-Coach traut dem Würzburger noch eine Menge zu: "Nowitzkis Spiel ist einfach nur zeitlos. Was wir jetzt von ihm sehen, kann er noch viele Jahre abrufen. Ob er das will, ist seine Entscheidung."

League Pass: Schaut Euch alle Spiele der Dallas Mavericks an!

Auch von NBA-Neuling Dennis Schröder verspricht sich Spoelstra einiges: "Er hat eine exzellente Schnelligkeit und einen starken Antritt. Er ist gerade mal 20 Jahre alt. Bei jungen Spielern sehen wir in den ersten Jahren immer wieder große Anpassungsprobleme gefolgt von dramatischen Leistungsschüben."

Der NBA-Spielplan im Überblick

Das könnte Sie auch interessieren
Dennis Schröder führte die Hawks zum Sieg

Topscorer Schröder und die Rache des Nurk

Stephen Curry war mit 32 Punkten Topscorer der Partie

Warriors kämpfen Rockets nieder

Dirk Nowitzki ist einer von sechs Spielern mit 30.000 Punkten

Nowitzki: "Eine wahnsinnig verrückte Reise"


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer wird 2016/17 MVP?

James Harden
Russell Westbrook
ein anderer Spieler

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.