Sonntag, 02.02.2014

Boston Celtics - Orlando Magic 96:89

Rondo wie zu besten Zeiten

Dank eines starken Rajon Rondo besiegen die Boston Celtics (16-33) die Orlando Magic (13-36) mit 96:89. Die Kelten beenden damit einer vier Spiele andauernde Niederlagenserie. Auch Jared Sullinger überzeugt.

Rajon Rondo (l.) zeigte gegen die Orlando Magic das beste Spiel nach seinem Comeback
© Getty
Rajon Rondo (l.) zeigte gegen die Orlando Magic das beste Spiel nach seinem Comeback

Wollen die Celtics dauerhaft gewinnen, benötigen sie einen Rajon Rondo in Bestform - und genau den bekamen sie gegen Orlando. Der Point Guard fand früh seinen Rhythmus und führte geschickt Regie. Als Rondo im dritten Viertel aufgrund zweier schneller Fouls auf der Bank Platz nehmen musste, fanden die Magic allerdings immer besser ins Spiel und kämpften sich zurück.

Kurz vor Schluss hatten die Gäste sogar Chancen auf den Sieg, doch Rondo, der ein Double-Double auflegte (19 Punkte, 10 Assists), traf selbst und verteilte zwei Assists, sodass Boston am Ende als Sieger vom Parkett ging. Topscorer der Partie war Jared Sullinger (21 Punkte, 12 Rebounds). Victor Oladipo erwischte einen schwachen Abend (3/16 FG, 12 Punkte), scorte wie Orlandos gesamte Starting Five aber dennoch zweistellig. Bester Punktesammler der Magic war Arron Afflalo mit 18 Zählern.

Die Reaktionen:

Rajon Rondo (Celtics): "Obwohl wir in Führung lagen, haben wir weiter Gas gegeben. Endlich haben wir ein Spiel stark beendet. Sie sind noch mal zurückgekommen, am Ende haben wir aber Stopps bekommen, wenn wir sie gebraucht haben, und konnten unsere Plays ausspielen."

Brad Stevens (Celtics) über Rajon Rondo: "So wie er gespielt hat, hast du einfach das Gefühl, dass alles unter Kontrolle ist."

Maurice Harkless: (Magic): "Wir wollten das Tempo des Spiels ein wenig ändern und schnell spielen. Leider haben wir das Spiel nicht zugemacht."

Folge NBA.de bei Twitter und bekomme alle News - auch Dirk Nowitzki ist dabei!

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Tip-Off: Bei den Celtics ist Avery Bradley nach überstandener Knöchelverletzung zurück. Der Guard bildet gemeinsam mit Rajon Rondo Bostons Backcourt. Im Frontcourt starten Jeff Green, Brandon Bass und Jared Sullinger.

Orlando fehlt mit Jameer Nelson der etatmäßige Point Guard. Victor Oladipo übernimmt deshalb den Ballvortrag. An der Seite des Rookies schickt Coach Jacque Vaughn Arron Afflalo, Tobias Harris, Ex-Celitc Glen Davis und Nikola Vucevic zum Tipoff aufs Parkett.

6.: Nach schwachem Start sind die Magic inzwischen im Spiel angekommen. Von draußen sorgt Harris zunächst für den Ausgleich, nur um Orlando nach Greens Turnover kurz darauf in Führung zu bringen. Rondo hat jedoch die richtige Antwort parat - 12:12!

11.: Bass überpowert Nicholson und trifft den Layup mit Foul. Auch der Bonusfreiwurf sitzt. Damit hat der Vierer bereits 9 Punkte auf dem Konto - 22:16 Celtics!

15.: Sullinger hat den Ball im Post beinahe schon verloren, bekommt ihn jedoch irgendwie zurück und versenkt dann auch noch wie selbstverständlich den Babyhook. Die Celtics ziehen langsam davon - 31:23 Boston!

20.: Afflalo wird bislang stark von Bradley verteidigt, wirft Bostons Premium-Defender nun aber den Dreier ins Gesicht. Auf der Gegenseite beweist Rondo, dass er seinen Midrange-Jumper immer besser zu finden scheint. Auch der Behind-the-Back-Fake inklusive Running Layup darf natürlich nicht fehlen - 44:33 Celtics!

24.: Mr. Rondo is on Fire! Sogar der Dreier sitzt. Während des gesamten Spiels hat Rondo damit bislang überhaupt erst einen einzigen Wurf nicht getroffen (6/7 FG) und bereits 13 Punkte auf dem Konto -54:43 Celtics!

28.: Beinahe aus dem Nichts fliegt Green heran und versaut Afflalos einfachen Fast-Break-Layup mit einem Block, bei dem selbst Dikembe Mutombo vor Freude die Tränen in die Augen geschossen wären. Rondo hat sich unterdessen zwei schnelle, teils fragwürdige Fouls eingehandelt und sitzt derzeit auf der Bank.

33.: Vucevic legt bislang ziemlich achtbare Quoten auf (7/12). Nun übertreibt es der Montenegriner jedoch ein wenig und tippt den Ball in den eigenen Korb. Dennoch haben sich die Magic während Rondos immer noch anhaltender Pause dank eines zwischenzeitlichen 6:0-Runs herangearbeitet. Bayless baut Bostons Führung per Jumper aber wieder auf 9 Punkten aus.

39.: Green leistet sich vorne den Ballverlust und hinten das Foul gegen Harkless, der wiederum beide Freiwürfe trifft. Auf der Gegenseite gelingt Sullinger der Tipin - 75:66 Boston!

44.: Endlich attackiert Oladipo die Zone. Zum Dank wird er zwar von Sullinger unsanft aufs Parkett geschickt, immerhin verwandelt der Rookie jedoch beide Freiwürfe. Sullinger antwortet jedoch von Downtown - 86:82 Celtics!

48.: Beim Einwurf verliert Rondo Oladipo aus den Augen, orientiert sich aber direkt wieder. Als der Rookie zum Korbleger hochsteigen will, hat Bostons Playmaker schon wieder seine Finger im Spiel und klaut Oladipo den Ball.

Boston Celtics vs. Orlando Magic: Hier geht's zum BOXSCORE

Die NBA-Champions der letzten 25 Jahre
1991: Chicago Bulls (4-1 gegen L.A. Lakers). Finals MVP: Michael Jordan
© Getty
1/25
1991: Chicago Bulls (4-1 gegen L.A. Lakers). Finals MVP: Michael Jordan
/de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets.html
1992: Chicago Bulls (4-2 gegen Portland Trail Blazers). Finals MVP: Michael Jordan
© Getty
2/25
1992: Chicago Bulls (4-2 gegen Portland Trail Blazers). Finals MVP: Michael Jordan
/de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets,seite=2.html
1993: Chicago Bulls (4-2 gegen Phoenix Suns). Finals MVP: Michael Jordan
© Getty
3/25
1993: Chicago Bulls (4-2 gegen Phoenix Suns). Finals MVP: Michael Jordan
/de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets,seite=3.html
1994: Houston Rockets (4-3 gegen New York Knicks). Finals MVP: Hakeem Olajuwon
© Getty
4/25
1994: Houston Rockets (4-3 gegen New York Knicks). Finals MVP: Hakeem Olajuwon
/de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets,seite=4.html
1995: Houston Rockets (4-0 gegen Orlando Magic). Finals MVP: Hakeem Olajuwon
© Getty
5/25
1995: Houston Rockets (4-0 gegen Orlando Magic). Finals MVP: Hakeem Olajuwon
/de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets,seite=5.html
1996: Chicago Bulls (4-2 gegen Seattle Supersonics). Finals MVP: Michael Jordan
© Getty
6/25
1996: Chicago Bulls (4-2 gegen Seattle Supersonics). Finals MVP: Michael Jordan
/de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets,seite=6.html
1997: Chicago Bulls (4-2 gegen Utah Jazz). Finals MVP: Michael Jordan
© Getty
7/25
1997: Chicago Bulls (4-2 gegen Utah Jazz). Finals MVP: Michael Jordan
/de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets,seite=7.html
1998: Chicago Bulls (4-2 gegen Utah Jazz). Finals MVP: Michael Jordan
© Getty
8/25
1998: Chicago Bulls (4-2 gegen Utah Jazz). Finals MVP: Michael Jordan
/de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets,seite=8.html
1999: San Antonio Spurs (4-1 gegen New York Knicks). Finals MVP: Tim Duncan
© Getty
9/25
1999: San Antonio Spurs (4-1 gegen New York Knicks). Finals MVP: Tim Duncan
/de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets,seite=9.html
2000: L.A. Lakers (4-2 gegen Indiana Pacers). Finals MVP: Shaquille O'Neal
© Getty
10/25
2000: L.A. Lakers (4-2 gegen Indiana Pacers). Finals MVP: Shaquille O'Neal
/de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets,seite=10.html
2001: L.A. Lakers (4-1 gegen Philadelphia 76ers). Finals MVP: Shaquille O'Neal
© Getty
11/25
2001: L.A. Lakers (4-1 gegen Philadelphia 76ers). Finals MVP: Shaquille O'Neal
/de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets,seite=11.html
2002: L.A. Lakers (4-0 gegen New Jersey Nets). Finals MVP: Shaquille O'Neal
© Getty
12/25
2002: L.A. Lakers (4-0 gegen New Jersey Nets). Finals MVP: Shaquille O'Neal
/de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets,seite=12.html
2003: San Antonio Spurs (4-2 gegen New Jersey Nets). Finals MVP: Tim Duncan
© Getty
13/25
2003: San Antonio Spurs (4-2 gegen New Jersey Nets). Finals MVP: Tim Duncan
/de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets,seite=13.html
2004: Detroit Pistons (4-1 gegen L.A. Lakers). Finals MVP: Chauncey Billups
© Getty
14/25
2004: Detroit Pistons (4-1 gegen L.A. Lakers). Finals MVP: Chauncey Billups
/de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets,seite=14.html
2005: San Antonio Spurs (4-3 gegen Detroit Pistons). Finals MVP: Tim Duncan
© Getty
15/25
2005: San Antonio Spurs (4-3 gegen Detroit Pistons). Finals MVP: Tim Duncan
/de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets,seite=15.html
2006: Miami Heat (4-2 gegen Dallas Mavericks). Finals MVP: Dwyane Wade
© Getty
16/25
2006: Miami Heat (4-2 gegen Dallas Mavericks). Finals MVP: Dwyane Wade
/de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets,seite=16.html
2007: San Antonio Spurs (4-0 gegen Cleveland Cavaliers). Finals MVP: Tony Parker
© Getty
17/25
2007: San Antonio Spurs (4-0 gegen Cleveland Cavaliers). Finals MVP: Tony Parker
/de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets,seite=17.html
2008: Boston Celtics (4-2 gegen L.A. Lakers). Finals MVP: Paul Pierce
© Getty
18/25
2008: Boston Celtics (4-2 gegen L.A. Lakers). Finals MVP: Paul Pierce
/de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets,seite=18.html
2009: L.A. Lakers (4-1 gegen Orlando Magic). Finals MVP: Kobe Bryant
© Getty
19/25
2009: L.A. Lakers (4-1 gegen Orlando Magic). Finals MVP: Kobe Bryant
/de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets,seite=19.html
2010: L.A. Lakers (4-3 gegen Boston Celtics). Finals MVP: Kobe Bryant
© Getty
20/25
2010: L.A. Lakers (4-3 gegen Boston Celtics). Finals MVP: Kobe Bryant
/de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets,seite=20.html
2011: Dallas Mavericks (4-2 gegen Miami Heat). Finals MVP: Dirk Nowitzki
© Getty
21/25
2011: Dallas Mavericks (4-2 gegen Miami Heat). Finals MVP: Dirk Nowitzki
/de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets,seite=21.html
2012: Miami Heat (4-1 gegen Oklahoma City Thunder). Finals MVP: LeBron James
© Getty
22/25
2012: Miami Heat (4-1 gegen Oklahoma City Thunder). Finals MVP: LeBron James
/de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets,seite=22.html
2013: Miami Heat (4-3 gegen San Antonio Spurs). Finals MVP: LeBron James
© Getty
23/25
2013: Miami Heat (4-3 gegen San Antonio Spurs). Finals MVP: LeBron James
/de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets,seite=23.html
2014: San Antonio Spurs (4-1 gegen Miami Heat). Finals-MVP: Kawhi Leonard
© getty
24/25
2014: San Antonio Spurs (4-1 gegen Miami Heat). Finals-MVP: Kawhi Leonard
/de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets,seite=24.html
2015: Golden State Warriors (4-2 gegen Cleveland Cavaliers). Finals-MVP: Andre Igoudala
© getty
25/25
2015: Golden State Warriors (4-2 gegen Cleveland Cavaliers). Finals-MVP: Andre Igoudala
/de/sport/diashows/nba-die-letzten-25-champions/basketball-nba-world-champions-chicago-bulls-la-lakers-detroit-pistons-san-antonio-spurs-houston-rockets,seite=25.html
 

Der Star des Spiels: Rajon Rondo lieferte das beste Spiel nach seinem Comeback. Wann immer der Playmaker auf dem Parkett stand, machte er das Spiel für seine Mitspieler einfacher. Ob er nun selbst abschloss (9/11 FG, 19 Punkte) oder die Kollegen einsetzte (10 Assists), Rondo traf fast immer die richtige Entscheidung und war auch in der Crunchtime an allen entscheidenden Plays beteiligt.

Der Flop des Spiels: So stark Rondo, Sullinger und Bass aufspielten, so schwach präsentierte sich Jeff Green. Mal wieder war der ehemalige Thunder nicht die erhoffte Primäroption in der Offense. Stattdessen nahm Green einige schlechte Würfe, traf allerdings auch die guten nicht (2/13 FG, 8 Punkte) und leistete sich zudem einige unnötige Ballverluste (4 Turnover).

Das fiel auf:

  • Mit Rajon Rondo auf dem Court sind die Celtics ein völlig anderes Team. Wenig überraschend dominierte der Playmaker größtenteils den Ball, weiß seine Teamkollegen aber auch nach seiner Verletzungspause weiterhin bestens einzusetzen. Übernahmen Baylessoder Pressey den Ballvortrag wanderte der Spalding häufiger durch die eigenen Reihen oder direkt in den Lowpost, wo Sullinger wiederum in schöner Regelmäßig sein weiches Händchen bewies.
  • Richtig wohl fühlte sich Victor Oladipo auf der Eins noch nicht. Der Rookie ging sehr zurückhaltend zu Werke, attackierte nur im Ausnahmefall und scheute den Risikopass. Fast wirkte er verunsichert, was sich wiederum auch auf sein Shooting auszuwirken schien (3/16). Verwunderlich ist das allerdings kaum, verdingte sich Oladipo bislang doch nicht allzu häufig als Point Guard.
  • Dass das Backcourt-Duo Rondo/Bradley bei keinem Gegner Freudenstürme auslöst, ist bekannt. Gegen die Magic demonstrierten die beiden mal wieder, weshalb. Mit ihrer aggressiven Defense machten sie Orlandos Offense das Leben schwer. Rondo hatte seine Hände überall, Bradley bearbeitete Afflalo, stand häufig zwischen Orlandos bestem Scorer und dem Ball und sorgte so dafür, dass Afflalo nur langsam seinen Rhythmus fand.
  • Auch offensiv klappt das Zusammenspiel der beiden Guards bereits wieder sehr gut. Rondo bediente Bradley immer wieder rund um die Freiwurflinie, von wo aus der Zweier ohne zu zögern zum Jumper hochstieg - und häufig auch traf (6/12 FG, 17 Punkte).
  • Jared Sullinger ist weder übermäßig schnell noch athletisch, besitzt dafür ein unglaubliches Gespür für das Spiel. Beim Rebound boxt der Vierer gut aus und weiß sich dank eines großen Arsenals an Moves auch im Lowpost bestens zu behaupten. Nimmt man nun noch Sullingers sehr weiches Händchen hinzu, erhält man am Ende einen äußerst effektiven Big Man alter Schule, der Orlandos Defense jede Menge Schwierigkeiten bereitete.

Ergebnisse und Spielplan im Überblick

Max Marbeiter

Diskutieren Drucken Startseite

Max Marbeiter(Redaktion)

Max Marbeiter, Jahrgang 1984, ist seit 2012 bei SPOX.com. Während seines Anglistik- und Politikstudiums in Erlangen knapp 3 Jahre lang freier Mitarbeiter bei kicker.de und im Anschluss an ein Praktikum auch einige Monate in der Lokalsportredaktion der Süddeutschen Zeitung. Bei SPOX.com festes Mitglied im Basketball-Ressort. Neben Texten zur NBA zählt der europäische Basketball zum Hauptaufgabenbereich.

Trend

Reift Harrison Barnes in Dallas zum All-Star?

Ja
Nein
Frühestens 2017

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.