Suche...

News und Gerüchte

Irving: Kein Abschied von den Cavs!

Von SPOX
Freitag, 31.01.2014 | 15:34 Uhr
Kyrie Irving dementierte die Gerüchte um einen möglichen Abschied von den Cavs umgehend
© getty
Advertisement
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Warriors @ Grizzlies
NBA
Hawks @ Nets
NBA
Warriors @ Mavericks
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NBA
Spurs @ Pacers
NBA
Spurs @ Celtics

Kyrie Irving soll mit einem Abschied aus Cleveland liebäugeln, der All-Star selbst wehrt sich aber vehement gegen die Gerüchte. Die Lakers freuen sich über die Rückkehr der Point Guards Steve Nash, Steve Blake und Jordan Farmar, Phil Jackson glaubt an ein starkes Comeback von Kobe Bryant. Manu Ginobili fällt aus.

Irving beendet Gerüchte: Kyrie Irving, All-Star der Cleveland Cavaliers, streitet alle Gerüchte um einen möglichen Abschied ab. Nachdem berichtet wurde, er sei unglücklich mit dem Team, meldet sich Irving nun zu Wort: "Ich bin in Cleveland. Ich genieße es, raus zu gehen und auf dem höchsten Level für die Cavaliers zu performen. Ich habe immer noch meinen Rookie-Vertrag und bin glücklich, hier zu sein. Und ich bin mir sehr sicher, dass ich hier noch sehr lange bleiben werde."

Zu Beginn der Saison kam es während eines Mannschaftstreffens zu einer Auseinandersetzung zwischen Irving und Teamkollegen. Irving, der für das All-Star Game nominiert wurde, erzielt im Durchschnitt 21,5 Punkte und 6,2 Assists für die Cavs. In der nächsten Saison steht er noch unter Vertrag bei den Cavaliers, aber danach würde er als Restricted Free Agent dastehen, falls er seinen Vertrag nicht verlängert.

Nach der letzten Niederlage meinte der Guard, dass er noch nicht wisse, ob er seinen Vertrag verlängern werde: "Ich werde nichts über meine Zukunft sagen, aber ich habe eine gute Beziehung zu Dan Gilbert und dem Management habe, existiert. Ich genieße es, hier zu sein. Ich bin da für das Team, ich bin da für Trainer Mike Brown."

Folge NBA.de bei Twitter und bekomme alle News

Guards der Lakers zurück im Training: Steve Nash, Steve Blake und Jordan Farmar sind vor der Partie gegen die Charlotte Bobcats in das Training der Los Angeles Lakers zurückgekehrt. Nash sagte, dass er wohl am Dienstag gegen die Minnesota Timberwolves spielen könne. Blake, dessen rechter Ellenbogen verletzt ist, und Farmar, der sich eine Verletzung an den linken Adduktoren zugezogen hatte, könnten kurz danach folgen.

"Morgen falle ich auf jeden Fall aus, aber für nächste Woche habe ich sehr große Hoffnung", meinte Nash am Dienstag beim Training, bei dem er keine Einschränkungen hatte. Nash musste das Spiel am 10. November gegen Minnesota abbrechen und hat seitdem aufgrund einer Nervenwurzelreizung im Rücken so wie in seinen Adduktoren nicht mehr gespielt. Er erzielte in seinen sechs Spielen dieser Saison im Schnitt 6,7 Punkte und 4,8 Assists.

Nashs Vertrag läuft noch zwei Jahre. Diese Saison zahlen ihm die Lakers ein Gehalt von 9,4 Millionen Dollar und in der nächsten Saison 9,7 Millionen Dollar sein. Nächste Woche, wenn die Lakers gegen die Philadelphia 76ers spielen, wird der Guard 40 Jahre alt. Damit ist er der älteste aktive Spieler in der NBA. Nash hat, seitdem er von Phoenix nach Los Angeles gewechselt ist, erst an 56 von 128 Saisonspielen teilnehmen können

"Seit ich mir mein Bein gebrochen habe, ist nichts mehr wie früher. Aber ich suche immer nach Herausforderungen in meinem Leben, deshalb ist das eine große Chance für mich zu lernen. Ich werde kämpfen, und hoffentlich wird es mich zu einer besseren Person machen", schilderte der Guard.

Nash ist frisch aus einem Trainingscamp mit seinem Personal Trainer Rich Celebrini aus Vancouver zurückgekehrt. "Ein paar mehr Tage Training werden entscheidend für mich sein. Ich muss jeden Tag nutzen", erklärte der 39-Jährige.

Blake, der seit dem 10. Dezember ausfällt, klagt immer noch über Schmerzen an der Rückseite seines Ellenbogens beim Werfen. Der seit dem 31. Dezember fehlende Farmar ist vorsichtig mit seinem Comeback, weil es bereits seine zweite Adduktorenverletzung diese Saison ist. "Es ist seltsam, dass sie alle quasi zum gleichen Zeitpunkt zurückkehren. Es ist ein seltsamer Zufall, aber ich bin glücklich, Jungs auf dem Parkett zu sehen. Jetzt, wo unsere drei wichtigsten Guards zurück sind, müssen wir sehen, was das für Kendall Marshall bedeutet", bemerkte Pau Gasol.

Die Verletzungen der drei Guards waren die Chance von Marshall. Der aus der D-League zu den Lakers berufene Guard konnte im Schnitt 12,0 Punkte, 11,5 Assists und eine Dreierquote von 46,2 Prozent verbuchen. Ebenfalls verletzt bzw. angeschlagen sind Gasol (Leistenprobleme), Jodie Meeks (rechter Fuß), Xavier Henry (rechtes Knie) und Kobe Bryant (linkes Knie). Die Lakers haben 17 ihrer letzten 20 Spiele verloren.

Jackson glaubt an Bryant: Phil Jackson, Ex-Head-Coach der L.A. Lakers, glaubt an eine starke Rückkehr von Shooting Guard Kobe Bryant: "Ich glaube, er wird zurückkommen. Ich glaube, Kobe wird ein Scorer bleiben. Er kann werfen. Wir haben Michael Jordan am Ende seiner Karriere 20 Punkte pro Spiel machen sehen und er war 37 oder 38, vielleicht sogar 39 Jahre alt." Bryant kam in dieser Saison in sechs Saisonspielen im Durchschnitt auf 13,8 Punkte, 6,3 Assists und 4,3 Rebounds pro Spiel.

"Seine Verletzung ist ein Teil der Kette der Geschehnisse, die aufgrund seines Achillessehnenrisses passiert sind. Leider hat es ihn zurückgeworfen und jetzt hat er eine Knieverletzung", meint Jackson.

Außerdem behauptet Jackson, dass wenn er letzte Saison Head Coach der Lakers gewesen wäre, Center Dwight Howard nicht zu den Houston Rockets gewechselt wäre. "Da wäre eine gute Chance gewesen", sagte Jackson über eine Vertragsverlängerung mit Howard, wenn er Trainer der Lakers gewesen wäre. Der Center verbucht im Schnitt 18,1 Punkte und 12,5 Rebounds. "Ich denke, sein Spiel hat sich verschlechtert seit den Playoffs 2009", merkte Jackson an.

Kobe Bryant übte ähnliche Kritik an Howard aus: "Er wollte sich schon immer mit den Großen der Zeit messen: den Chamberlains, den Shaqs, den Olajuwons und so weiter. Dieses Jahr sollte das Jahr sein, in dem er 25-26 Punkte pro Spiel schaffen kann." Zwar hat Jackson die Chance, Howard in L.A zu trainieren, nicht bekommen, aber wird er je wieder coachen? "Nach fünf Operationen in drei oder vier Jahren würde es schwer sein, wieder als Trainer zu arbeiten. In meinem Alter braucht es etwas mehr Zeit, sich zu erholen, und die Gesundheit wird immer wichtiger", lehnt der 68-Jährige ab.

Schaue alle Spiele der NBA mit dem League Pass!

Spurs müssen auf Ginobili verzichten: Die Leichtigkeit in den 36 Jahre alten Beinen von Manu Ginobili, Shooting Guard der San Antonio Spurs, wird seit langem vermisst. Im dritten Viertel gegen die Houston Rockets am vergangenen Dienstag stieg der Shooting Guard für einen Dunk nach oben, wobei er sich verletzte und das Lazarett des Teams aus Texas vergrößerte. Am Mittwoch wurde bekanntgegeben, dass Ginobili sich die linke Achillessehne gezerrt hat, und für drei bis vier Wochen ausfallen wird.

Bereits verletzt sind Danny Green (Finger), Kawhi Leonard (Handbruch) und Tiago Splitter (Schulter). Das Team hofft, dass Splitter, der seit dem 4. Januar nicht zum Einsatz kommen konnte, in naher Zukunft wieder fit ist, um Tim Duncan beim 10-Spiele-Road-Trip auszuhelfen. Ginobili verlängerte seinen Vertrag um zwei weitere Jahre in San Antonio. Der Shooting Guard kann im Schnitt 12,1 Punkte und 4,5 Assists erzielen und kommt auf eine Field-Goal-Quote von 52 Prozent.

Seine Verletzung sorgt dafür, dass Veteran Marco Belinelli mehr Verantwortung tragen muss. Belinelli erzielt im Schnitt 10,9 Punkte und kommt auf eine Dreierquote von 46,7 Prozent. Belinelli hat sich zum Starter auf der Flügelposition entwickelt, der Italiener bekommt immer mehr Minuten. Bei der Niederlage gegen die Rockets durfte er 38 Minuten ran. Dazu erhielt NBDL-Callup Othyus Jeffers einen 10-Tages Vertrag als Backup für diese Position.

Der Spielplan der NBA im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung