News und Gerüchte

Mavs gehören zu Bynum-Interessenten

Von SPOX
Donnerstag, 09.01.2014 | 16:46 Uhr
Andrew Bynum legte in dieser Saison in 24 Spiele 8,4 Punkte und 5,3 Rebounds auf
© getty
Advertisement
MLB
Indians @ Twins
MLB
Diamondbacks @ Astros
MLB
Reds @ Cubs
MLB
Braves @ Rockies
NFL
Buccaneers @ Jaguars
MLB
Blue Jays @ Cubs
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Yankees @ Red Sox
MLB
Diamondbacks @ Twins
MLB
Blue Jays @ Cubs
MLB
Dodgers @ Tigers
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Twins
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Athletics @ Orioles
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Diamondbacks @ Mets
MLB
Mariners @ Braves
NFL
Giants @ Browns
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Dodgers @ Pirates
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Cubs @ Reds
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Yankees @ Tigers
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Cubs at Reds
MLB
Mariners at Yankees
MLB
Cubs at Phillies
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres at Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Padres at Marlins
NFL
Chargers @ Rams
NFL
Bears @ Titans
NFL
Bengals @ Redskins
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals

Andrew Bynum hat bei der Suche nach einem neuen Team freie Auswahl. Auch die Dallas Mavericks zeigen Interesse. Die Sacramento Kings schnüren ein Paket für Andre Miller. Die New York Knicks sind die Eskapaden von J.R. Smith leid. Hedo Türkoglu steht vor einem Workout bei den Clippers. Mike D'Antonis Job ist nicht in Gefahr.

Bynum bei den Mavs im Gespräch

Insgesamt acht Teams buhlen offenbar um die Dienste des entlassenen Centers und laut "ESPN"-Analyst Marc Stein sind auch die Dallas Mavericks an dem Big Man dran. Außerdem zeigen angeblich die Miami Heat und die Los Angeles Clippers großes Interesse an einer Verpflichtung.

Nicht nur das Gehalt, sondern auch die mögliche Spielzeit und die Chancen des Teams auf einen Playoff-Platz werden demnach bei der Entscheidungsfindung des 26-Jährigen eine Rolle spielen. Während die Mavs und die Clippers nur das Veteranen-Minimum anbieten könnten, hätte Miami noch die Midlevel-Exception zur Verfügung. In Dallas winkt dagegen eine Menge Spielzeit. Bynum will sich angeblich bis Ende der Woche entscheiden.

Kings geben Angebote für Miller ab

Wie wir gestern bereits berichtet haben, wollen die Denver Nuggets ihren Point-Guard-Veteranen Andre Miller loswerden. Ein möglicher Trade mit den Sacramento Kings wird dabei immer wahrscheinlicher. Der US-Journalist Ken Berger berichtet, dass die Kings bereits mehrere Angebote auf den Tisch gelegt haben, um den 37-Jährigen an die Westküste zu holen.

Schaue alle Spiele der Kings mit dem LEAGUE PASS

Demnach hat General Manager Pete D'Alessandro angeblich ein Paket um Shooting Guard Marcus Thornton plus einen Zweitrundenpick oder aber Point Guard Jimmer Freddette plus Zweitrundenpick geboten. Eventuell könnte auch Big Man Jason Thompson in den Tausch involviert werden. Des Weiteren berichtet "Yahoo Sports", dass auch die Dallas Mavericks Interesse am Veteranen haben. Genauere Details sind allerdings nicht bekannt.

J.R. Smith soll weg

Die New York Knicks spielen angeblich mit dem Gedanken, Shooting Guard J.R. Smith zu traden. Offenbar hat die Franchise keine Lust mehr auf die ständigen Eskapaden des 28-Jährigen. Nach Informationen von "ESPN" gibt es allerdings noch keine Interessenten für den mitunter schwierigen Spieler.

Erst kürzlich verdonnerte die NBA ihn zu einer Geldstrafe von 50.000 Dollar. Begründung: "wiederholtes unsportliches Verhalten". Smith machte sich an den Schnürsenkeln von Gegenspieler Shawn Marion zu schaffen. "Ich bin nicht glücklich damit. Er wurde verwarnt und begeht den gleichen Fehler erneut. Das ist nicht in Ordnung", sagte Coach Mike Woodson genervt.

Türkoglu auf dem Weg nach Los Angeles

Hedo Türkoglu könnte schon bald in Tinseltown unter Vertrag stehen. Nach Angaben von US-Journalist Arash Markazi darf der Türke am Donnerstag bei den Clippers vorspielen. Coach Doc Rivers hatte den Small Forward zuletzt gelobt und ein Interesse bestätigt. Türkoglu wurde Anfang der Woche von den Orlando Magic entlassen, allerdings nahm ihn kein Team über die Waiver-Liste auf.

Unterstützung für Mike D'Antoni

"Vor sechs Wochen hatte ich das Gefühl, er wäre ein Kandidat für den Coach Of The Year", sagte kein geringerer als Lakers-GM Mitch Kupchak über Head Coach Mike D'Antoni: "Sechs Wochen später sieht unsere Bilanz nun einmal anders aus." Gegenüber US-Journalist Mark Medina übernahm er aber selbst die Verantwortung: "Ich weiß, dass ich kritisiert werde und dass er kritisiert wird. Aber die Coaches in dieser Liga können nicht ohne Spieler gewinnen. Und das ist mein Job. Ich dachte, dass wir im Backcourt tief genug besetzt wären. Vielleicht waren wir das nicht."

Auch die Vertragsverlängerung von Kobe Bryant verteidigte Kupchak. "Seine jetzige Verletzung hat nichts mit seiner Achillessehnen-Geschichte zu tun. Das ist keine große Verletzung. Er wird zurückkommen und besser als je zuvor sein."

Jackson äußert sich zur Kidd-Frank-Fehde

Vor dem Spiel der Golden State Warriors gegen die Brooklyn Nets erklärte der Coach der Gäste, Mark Jackson, dass jeder wissen müsse, wer der Boss sei. "Und das ist der Head Coach!" Damit bezog sich Jackson auf die Unstimmigkeiten zwischen Jason Kidd und seinem Assistant Coach Lawrence Frank, der vor einigen Wochen degradiert wurde.

"Sie (die Assistant Coaches) machen Vorschläge, auf die ich manchmal höre, manchmal aber auch nicht, aber am Ende des Tages ist das meine Entscheidung", sagte Jackson weiter. "Wenn du ein Problem damit hast, dann solltest du nicht mein Assistant Coach sein."

Deng freut sich auf die Cavs

"Ich wurde von einer großartigen Franchise zur nächsten getradet", sagte der Small Forward, der am Dienstag für Andrew Bynum und mehrere Picks nach Cleveland wechselte. Luol Deng freut sich auf die neue Aufgabe bei seinem neuen Team genauso wie sich Coach Mike Brown auf ihn freut: "Er ist definitiv ein guter Two-way-Player, der ein gewisses Maß an Professionalität und Reife in jedes Team bringen kann."

Eine Sache war für Deng jedoch sehr schwer: den Trade seiner Mutter zu erklären. "Sie konnte den Grund nicht verstehen", sagte der 28-Jährige. "Sie denkt, ich bin ein netter Kerl, dass ich mit jedem gut klar komme, also musste ich ihr die Gründe erklären. Sie fragte, ob ich schlecht spiele und was denn los sei. Das war der schwierigste Teil." Solange das seine einzigen Probleme sind, kann sich Deng glücklich schätzen.

Der NBA-Spielplan im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung