Suche...

Brooklyn Nets - Atlanta Hawks 91:86

Hawks verlieren drittes Spiel in Folge

Von Jan-Hendrik Böhmer
Dienstag, 07.01.2014 | 04:31 Uhr
Paul Pierce (r.) erzielte gegen Atlanta 9 Punkte - alle im ersten Viertel
© getty
Advertisement
NBA
Wizards @ Bucks
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NBA
Suns @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ 76ers
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NBA
Timberwolves @ Thunder
NBA
Magic @ Knicks

Die Atlanta Hawks (18-17) haben beim Spiel gegen die Brooklyn Nets (13-21) bereits die dritte Niederlage in Folge hinnehmen müssen. Bei der 86:91-Pleite (BOXSCORE) kam Rookie Dennis Schröder erneut nicht zum Einsatz.

Für die Nets war es nach Siegen über Cleveland und Oklahoma City bereits der dritte Sieg in Folge. Dabei musste man gegen Atlanta sogar noch auf den zuletzt starken Deron Williams verzichten, der mit verletztem Knöchel ausfiel.

Topscorer der Partie war Joe Johnson, der am Ende 23 Punkte auf dem Konto hatte. Gegen sein altes Team (spielte von 2005 bis 2012 in Atlanta) zeigtte er eine gute Leistung und war stets aktiv. Entscheidenden Anteil am Sieg hatte auch Mirza Teletovic, der von der Bank 16 Punkte erzielte und am Ende wichtige Dreier traf.

Paul Pierce (9 Punkte, 4 Rebounds) ließ es nach einem starken ersten Viertel ruhig angehen, Kevin Garnett (4 Punkte, 10 Rebounds) spielte meist unauffällig.

Bei den Hawks waren Jeff Teague und Paul Millsap mit jeweils 16 Zählern die besten Werfer. Elton Brand und DeMarre Carroll erzielten jeweils 10 Punkte und kamen auf 7 Rebounds. Kyle Korver (7 Punkte, 7 Rebounds, 6 Assists) erzielte erneut einen Dreier und hat damit nun in 104 Spielen hintereinander von Downtown getroffen.

Folge NBA.de bei Twitter und bekomme alle News - auch Dirk Nowitzki ist dabei!

Die Reaktionen:

Alan Anderson (Nets): "Wir sind in diesem Jahr noch ungeschlagen! Solange wir ganz genau so weitermachen, sieht es gut für uns aus. Wir wissen, das wir noch einen langen Weg vor uns haben. Aber wir versuchen jetzt jedes Spiel so anzugehen."

Jason Kidd (Trainer Nets): "Wir haben alle Hände voll zu tun. Aber wir müssen jetzt einfach mit genau der gleichen Energie weiterspielen."

Paul Millsap (Hawks): "Wir haben lange Zeit daran geglaubt, dass es für uns reichen kann. Aber dann lief es nicht immer zu unserem Gunsten. Immerhin haben wir bis zum Ende gekämpft."

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Tipoff: Bei den Hawks schickt Coach Mike Budenholzer mit Millsap, Carroll, Antic, Teague und Korver die gleiche Starting Five auf das Parkett wie zuletzt bei der Niederlage gegen Chicago.

Bei den Nets gibt es eine Veränderung. Garnett ist nach einem Spiel Pause wieder mit dabei. Dafür sitzt Evans wieder auf der Bank. Außerdem starten: Pierce, Livingston, Anderson und Johnson. Deron Williams muss mit angeschlagenem Knöchel pausieren.

4.: Die Hawks spielen immer wieder raus zu Antic an der Dreierlinie. Den ersten Versuch versenkt er - beim zweiten mal setzt er den Fake, zieht zum Korb und kriegt das Foul. Auch Korver trifft von Downtown. In der Paint läuft hingegen noch nicht viel zusammen. Bereits zwei Turnover direkt unter dem Korb. Bei den Nets sind Johnson und Pierce sehr aktiv. 11:7 für Brooklyn.

9.: Die Hawks jetzt etwas unvorsichtig mit dem Ball. Beim Einwurf nach einem Pierce-Korb leisten sie sich bereits den fünften Turnover. Pierce bedankt sich: Er wird von Kirilenko in der Paint in Szene gesetzt und setzt zum Dunk an. Ganz starkes Viertel des Nets-Forwards mit 9 Punkten und einem Block. Brooklyn bisher konzentrierter und mit 21:16 in Führung.

15.: Livingston macht eine gute Partie, ist aggressiv und treibt die Nets immer wieder an. Er kann sich zwischen vier Hawks-Spielern den Rebound greifen. Von der Bank bringen zudem Kirilenko und Teletovic Impulse. Die Hawks versuchen mit der Hereinnahme von Brand und Mack zu kontern, die zusammen in den wenigen Minuten 9 Punkte erzielten. Der Vorsprung der Nets hält sich mittlerweile Konstant bei ungefähr fünf Punkten.

23.: Pierce ist bei den Nets mittlerweile abgetaucht, dafür Johnson und Kirilenko weiter sehr aktiv. Insgesamt gutes Ball Movement bei Brooklyn - allerdings jetzt auch bessere Defense der Hawks. Brand und Scott sorgen für Druck an den Brettern, Millsap sorgt offensiv für Betrieb. So übernimmt Atlanta die Führung: 49:46.

27.: Die Nets kommen mit einem 11:0-Run aus der Kabine und drehen das Spiel wieder. Allerdings auch begünstigt durch diverse Turnover der Hawks und verpasste einfach Punkte. Teague und Millsap mit einem unglücklichen Start. 57:52 Nets.

31.: Die Hawks kämpfen sich wieder zurück in die Partie. Teague zieht schön in die Paint, verwandelt den Layup und wird von Evans zudem gefoult. Insgesamt ist die Pace bei Atlanta zwar nicht so hoch, dennoch sind sie wieder im Spiel. 62:61 Nets.

39.: Es ist ein Auf und Ab für Atlanta: Die Hawks fallen immer wieder zurück, weil sie den Druck in der Defensive nicht konstant aufrechterhalten können. Evans, der mittlerweile bei den Nets im Spiel ist, stellt sie beim Rebound außerdem vor Probleme. Dann reißen sie sich wieder zusammen und kommen wieder ran. So wie jetzt. Korver unter dem eigenen Korb mit einem Steal - direkt weiter zu Carroll, der mit dem Dunk vollendet. 7:0-Run und die 78:77-Führung der Hawks.

48.: Hier bleibt es bis zum Ende spannend. Erst ziehen die Nets dank Johnson wieder ein wenig davon, dann sind Teague und Millsap wieder zur Stelle. Atlanta schafft es immer wieder, irgendwie im Spiel zu bleiben. Am Ende reicht es jedoch nicht. Johnson und Teletovic machen den Sack für die Nets zu, die ihr dritten Spiel in Folge gewinnen.

Brooklyn Nets vs. Atlanta Hawks: Hier geht's zum BOXSCORE

Der Star des Spiels: Joe Johnson. Der Nets-Guard war mit 21 Punkten nicht nur der beste Scorer der Partie, er war auch in der entscheidenden Phase extrem aufmerksam (9 Punkte im Schlussviertel). So bediente etwa den an der Baseline freistehenden Mirza Teletovic (ebenfalls sehr stark) mustergültig, der mit seinem vierten Dreier in der zweiten Halbzeit für eine kleine Vorentscheidung sorgte. Auch Shaun Livingstion machte eine gute Partie, setzte mit viel Energie immer wieder Akzente.

Der Flop des Spiels: Pero Antic. Dem Hawks-Center sollte nach der Verletung von Al Horford mehr Bedeutung zukommen, gleich zu Beginn wurde er in den Game Plan eingebunden. Allerdings konnte er nicht wie geplant Dreier versenken (2/5 von Downtown) und sammelte zudem noch relativ schnell Fouls. Sobald Brand kam, lief es deutlich besser für die Hawks. Bei den Nets tauchte Paul Pierce nach einem starken ersten Viertel komplett ab (alle 9 Punkte im ersten Viertel).

Das fiel auf:

  • Gleich zu Beginn versuchten die Hawks, das Fehlen von Brook Lopez bei den Nets auszunutzen. Der Plan: In der Paint sollte Teague ein Double Team ziehen und dann Antic an der Dreierlinie einsetzen. Das klappte im gesamten Spiel genau zwei Mal, dann traf Antic nicht mehr (2/5 von Downtown). Das brachte Atlanta etwas aus dem Konzept.
  • Die Hawks begannen unkonzentriert und leisteten sich viele Turnover (am Ende 18). Es dauerte bis zur Mitte des zweiten Viertels, bis man das richtige Tempo gefunden hatte. Dann funktionierte es aber immer besser. Teague verteilte den Ball, Millsap fand ins Spiel und traf von Downtown. Zudem machte die Defense ein besseres Spiel. Besonders Brand (3 Blocks, 7 Rebounds) und Carroll (7 Rebounds, 1 Steal) zeigten viel Einsatz. Insgesamt stimmte die Einstellung.
  • Die Nets hatten zu Beginn besonders von Downtown große Probleme. In der ersten Hälfte fiel nur 1 von 12 Versuchen aus der Distanz. Besonders Terry (0/4) und Johnson (1/5) scheiterten immer wieder. Am Ende erholte sich die Quote dank Teletovic (4 Dreier in der zweiten Halbzeit) wieder, was für den Sieg sehr wichtig war.
  • Immer wieder kämpften sich die Hawks heran, immer wieder ließen sie sich danach die Führung wieder entreißen. Und das lag vor allem daran, dass sie es in der Defensive zwischenzeitlich schleifen ließen und sich unnötige Turnover erlaubten. Besonders Teague war anfällig (6 Turnover). 28 Punkte konnten die Nets aus gegnerischen Ballverlusten erzielen.
  • Wer soll Al Horford ersetzen? Vor dem Spiel hatte man bei den Hawks gehofft, dass sich jemand als Ersatz für den langfristig ausfallenden Center aufdrängt. Starter Pero Antic brachte allerdings nicht die erhoffte Lösung. Brand (10 Punkte, 7 Rebounds, 3 Blocks) machte da schon eine deutlich bessere Figur, auch Mike Scott konnte einige Akzente setzen. Endgültige Lösungen sind aber beide Spieler nicht.

Der NBA-Spielplan im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung