Raptors und Kings tauschen sieben Spieler

Gay nach Sacramento getradet

Von SPOX
Montag, 09.12.2013 | 05:06 Uhr
Nach nicht einmal einem Jahr muss Rudy Gay Toronto gen Sacramento verlassen
© getty
Advertisement
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Blue Jays @ Red Sox
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Braves @ Marlins
NFL
Bears @ Packers
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NCAA Division I FBS
USC @ Washington State
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NCAA Division I FBS
Clemson @ Virginia Tech
NFL
Saints -
Dolphins
NFL
RedZone -
Week 4
MLB
Astros @ Red Sox
MLB
Tigers @ Twins
NFL
Colts @ Seahawks
NFL
Redskins @ Chiefs
NBA
Timberwolves -
Warriors
NFL
Patriots @ Buccaneers
NBA
Warriors -
Timberwolves
NFL
Chiefs @ Texans

Die Toronto Raptors sind beim Bemühen um einen Neuaufbau einen weiteren dicken Vertrag losgeworden. Nachdem der neue General Manager Masai Ujiri im Sommer Andrea Bargnani zu den New York Knicks abgeschoben hatte, muss nun Rudy Gay die Kanadier verlassen. Der Small Forward spielt zukünftig für die Sacramento Kings.

Wie Kings-GM Pete D'Alessandro mittlerweile bestätigte, hat er sich mit Ujiri auf einen Trade geeinigt, der neben Gay auch Center Aaron Gray und Forward Quincy Acy nach Sacramento führt. Die Raptors bekommen im Gegenzug Greivis Vasquez, John Salmons, Patrick Patterson und Chuck Hayes.

"Wir freuen uns, diese Neuzugänge bei uns im Team begrüßen zu können", sagte D'Alessandro, nachdem die NBA den Wechseln zugestimmt hatte: "Mit Rudy bekommen wir einen erwiesenen Scorer. Aaron und Quincy bringen unserem Frontcourt Größe und Tiefe."

Gay verdient in diesem und dem nächsten Jahr insgesamt rund 37 Mio. Dollar - Geld, dass der 27-Jährige nach Meinung der meisten Experten nicht wert ist. Gray und Acy derweil spielten bei den Raptors ohnehin kaum eine Rolle.

Vasquez das einzig brauchbare Puzzlestück?

Die Kanadier erreichten neben der Abgabe des Monstervertrags vor allem ihr Ziel, günstige und kurzfristige Arbeitspapiere im Gegenzug aufzunehmen. Keiner der vier nach Toronto wechselnden Spieler hat einen Vertrag über die Saison 2014/2015 hinaus. Vasquez und Patterson sind in ihren Rookie-Verträgen, Salmons hat für die nächste Spielzeit keine Garantie.

Zumindest Vasquez jedoch könnte in Kanada eine Zukunft haben, denn der Venezolaner ist ein Spielmacher alter Schule, der ein Spiel lenken kann und dem Spiel der Raptors mehr Struktur verleihen sollte als Starting Point Guard Kyle Lowry.

Casey nicht begeistert von Trade

Raptors-Coach Dwane Casey kommentierte den Deal: "Es gibt nie einen guten Zeitpunkt, um einen Starspieler zu verlieren. Aber so ist die NBA, damit muss man klarkommen. Rudy kann alles: er ist athletisch und dynamisch, kann ziehen, schießen, dribbeln. Er war gerade dabei, in seine veränderte Rolle als Spielmacher hineinzuwachsen." Alle drei (Ex-)Raptors-Spieler verpassten das Gastspiel bei den L.A. Lakers am Sonntagabend. In der Startaufstellung stand Landry Fields anstatt Gay.

Für Sacramento macht der Deal insofern Sinn, als es einen weiteren Star verpflichten konnte, ohne einen Schlüsselspieler abgeben zu müssen. Vasquez war noch der beste der wechselnden Kings, gerade in Crunchtime-Situationen verließ sich Coach Mike Malone jedoch immer stärker auf Backup Isaiah Thomas, der jetzt aufrücken dürfte.

Thomas' Bankrolle wiederum dürften sich Rookie Ray McCallum und Shooter Jimmer Fredette teilen. Grays Vertrag läuft aus, Acy kann ebenfalls nach der Saison entlassen werden.

Rudy Gay im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung