Montag, 30.12.2013

Nach "Quenelle"-Gruß auf Fotos

Parker entschuldigt sich

Der jüngste Eklat um den früheren französischen Nationalspieler Nicolas Anelka hat auch Superstar Tony Parker in Erklärungsnot gebracht. Ein vor drei Jahren aufgenommenes Foto zeigt den Basketballer von den San Antonio Spurs beim Jubel mit dem umstrittenen "Quenelle"-Gruß.

Tony Parker spielt seit 2001 für die San Antonio Spurs
© getty
Tony Parker spielt seit 2001 für die San Antonio Spurs

Der Gruß wird in seiner Heimat mit Antisemitismus in Verbindung gebracht wird. Parker, Frankreichs Sportler des Jahres, entschuldigte sich umgehend.

"Seit ich mir über die Ernsthaftigkeit dieser Geste bewusst bin, werde ich diese nicht wieder zeigen und entschuldige mich zutiefst für jegliches Missverständnis oder jeden Schaden, den ich mit meinen Handlungen verursacht habe", sagte Parker in einer Stellungnahme.

Zuvor hatte Rabbi Abraham Cooper vom Simon Wiesenthal Center Parker für die "abscheuliche und gefährliche" Geste verurteilt und zu einer Entschuldigung aufgefordert.

Eklat weitet sich aus

Neben Parker wurden weitere französische Sportstars wie Judo-Olympiasieger Teddy Riner oder Nationalspieler Samir Nasri über alte Fotos mit der Geste in Verbindung gebracht.

Anelka hatte den "Quenelle"-Gruß im Spiel zwischen West Bromwich Albion und West Ham United (3:3) gezeigt. Der Gruß - linke Hand auf den durchgestreckten rechten Arm - wird in Frankreich mit Antisemitismus in Verbindung gebracht.

Nach dem Spiel hatte Anelka den Vorwurf in den sozialen Netzwerken zurückgewiesen und erklärt, der Gruß sei lediglich einem Freund, dem französischen Komiker Dieudonne, gewidmet gewesen.

Dieudonne ist in Frankreich wegen antisemitischer Äußerungen mehr als umstritten und wurde bereits mehrfach zu Geldstrafen verurteilt. Anelka, der künftig auf den Gruß verzichten will, droht nach seiner umstrittenen Geste am Samstag eine Sperre durch den englischen Fußballverband.

Tony Parker im Steckbrief

Das könnte Sie auch interessieren
Kobe Bryant wird wohl erst beim nächsten Spiel an Michael Jordan vorbeiziehen

Kobe und Swaggy schocken die Spurs

Dwight Howard zerlegte die San Antonio Spurs quasi im Alleingang

Superman zerlegt den Champion

Tony Parker spielt seit 2001 bei den San Antonio Spurs

Parker verlängert bei den Spurs


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer wird 2016/17 MVP?

James Harden
Russell Westbrook
ein anderer Spieler

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.