Mittwoch, 11.12.2013

NBA-Schlaglichter

Kobe besser, Lakers schlechter

Im zweiten Spiel zeigt sich Kobe Bryant stark verbessert, doch die Lakers verlieren erneut. Derweil kassieren die New York Knicks die nächste Klatsche, Coach Mike Woodson bangt um seinen Job. Dafür kehrt Deron Williams bei den Brooklyn Nets zurück und führt sein Team zum Sieg. Minnesota blamiert Detroit, Dennis Schröders Konkurrent Shelvin Mack macht bei Atlantas Niederlage gegen die Oklahoma City Thunder ein bärenstarkes Spiel.

In seinem zweiten Spiel zeigte Kobe Bryant (im Duell mit P.J. Tucker) einen Aufwärtstrend
© getty
In seinem zweiten Spiel zeigte Kobe Bryant (im Duell mit P.J. Tucker) einen Aufwärtstrend

Cleveland Cavaliers (8-13) - New York Knicks (5-15) 109:94 (BOXSCORE)

Wer nach dem 41-Punkte-Debakel gegen Boston eine Reaktion der Knicks erwartet hatte, der sah sich getäuscht. Schon nach dem ersten Viertel war der Gast in Cleveland deutlich im Hintertreffen, nach einem Zwischenspurt im zweiten Abschnitt ging es im dritten Viertel endgültig dahin.

Offensiv war das insgesamt gar nicht so schlimm, 94 Punkte, 46 Prozent aus dem Feld und satte 27 Assists sind mehr als okay. Aber diese Defense! Cleveland spielte seinerseits 25 Assists, schoss 57 Prozent aus dem Feld und versenkte 9 Dreier. Kyrie Irving war den Knicks ein besonders großer Dorn im Auge.

Mit 37 Punkten und 11 Assists machte der All-Star-Spielmacher eins seiner besten Saisonspiele. Raymond Felton dagegen verletzte sich an den Adduktoren und spielte nach der Pause nur noch 4 Minuten. Knicks-Coach Mike Woodson war einmal mehr fassungslos angesichts der Unzulänglichkeiten seiner Mannschaft und ertrug die Klatsche mit versteinerter Miene.

"Ich weiß doch auch nicht, was wir machen sollen", ist auch Carmelo Anthony langsam verzweifelt. Der All-Star tat mit 29 Punkten (12/19 Field Goals) und 8 Rebounds noch sein Möglichstes. "Energie kann man nicht trainieren. Diese Niederlagen werden zunehmend inakzeptabel. Hoffentlich geht es allen so. Es kann jedenfalls nicht sein, dass ich der einzige bin, der so denkt."

Eine positive Nachricht gab es aus dem Lazarett: Tyson Chandler hat das Training aufgenommen, auch wenn er selbst noch nicht weiß, wann er wieder wird spielen können.

Get Adobe Flash player

Toronto Raptors (7-13) - San Antonio Spurs (16-4) 103:116 (BOXSCORE)

Obwohl Toronto noch auf die Ankunft seiner Neuzugänge in Folge des Gay-Trades mit Sacramento wartet, erwischte der Gastgeber einen absoluten Blitzstart und erzielte 36 Punkte im ersten Viertel. Aber dass es so nicht weitergehen würde, war doch eigentlich klar.

Nicht so klar war allerdings, dass ausgerechnet Aron Baynes zu den Schlüsselspielern der Spurs gehören würde. Der Australier bekam ungewöhnlich viele Minuten, weil Tiago Splitter verletzt ist (Wade) und Jeff Ayres als Ersatzstarter nur neun Minuten auf dem Court stand.

Mit knüppelharter Defense, 14 Punkten und 6 Rebounds in 21 Minuten entwickelte sich der Big Man zum Difference-Maker, nur Manu Ginobili (16 Punkte, 5 Rebounds, 9 Assists) und Tony Parker (15 Punkte, 6 Assists) erzielten mehr Punkte.

"Wir sehen ihn jeden Tag im Training und wissen, dass er was draufhat", lobte Parker. "Baynesie hat in Europa gespielt, war bei Olympischen Spielen dabei. Er hat schon Erfahrung gesammelt."

Die Raptors derweil hoffen, sich mit Chuck Hayes, John Salmons, Patrick Patterson und Greivis Vasquez verbessern zu können. Bis zum nächsten Spiel sollen die Neuen zum Team gestoßen sein.

Get Adobe Flash player

Folge NBA.de bei Twitter und bekomme alle News - auch Dirk Nowitzki ist dabei!

Atlanta Hawks (11-11) - Oklahoma City Thunder (16-4) 92:101 (BOXSCORE)

Kevin Durant sammelte 30 Punkte, 11 Rebounds und 5 Assists. Serge Ibaka kam auf 19 Punkte und 10 Rebounds. Russell Westbrook steuerte 14 Punkte, 9 Rebounds, 11 Assists und 4 Steals bei. Hört sich so an, als wäre die Partie gegen Atlanta eine klare Sache gewesen? Mitnichten.

Die Hawks machten ihrem Ruf alle Ehre und hielten permanent Schritt, erst am Ende konnte sich OKC entscheidend absetzen. Bei den Gastgebern war Paul Millsap mit 23 Punkten und 12 Rebounds in starker Form.

D-League: Schröder mit Double-Double für Bakersfield

Schlechte Nachrichten gab es zudem für Dennis Schröder: Denn Backup-Spielmacher Shelvin Mack war mit 17 Punkten zweitbester Scorer des Teams, verteilte dazu 6 Assists und gab Coach Mike Budenholzer keinerlei Anlass, über eine Rückkehr des deutschen Rookies aus der D-League nachzudenken.

Und wo wir grad bei Rookies sind: Andre Roberson bekam seinen zweiten Karriere-Start für die Thunder, weil Thabo Sefolosha ausfiel und Coach Brooks die Rotation nicht über den Haufen werfen wollte. Der Flügelspieler spielte letztlich nur 12 Minuten, in denen machte er aber nahezu alles richtig (0 Turnover), traf seinen einzigen Wurf, sammelte 5 Rebounds und blockte einen Wurf. Aus dem Jungen wird noch was.

Get Adobe Flash player

Brooklyn Nets (7-14) - Boston Celtics (10-13) 104:96 (BOXSCORE)

Zum ersten Mal trafen Paul Pierce und Kevin Garnett nach dem Trade im Sommer auf ihr Ex-Team, doch für beide war es viel wichtiger, dass Deron Williams wieder am Start war. Der Spielmacher kehrte nach hartnäckigen Knöchelproblemen ins Lineup zurück und erzielte gleich 25 Punkte. Brook Lopez steuerte 24 Zähler bei, den Nets gelang ein wichtiger Sieg.

Nach der Klatsche im Derby gegen New York hatten die Knicks wiederum eine Packung von den Celtics bekommen, Brooklyn gewann nun gegen Boston und kann nach vorne schauen.

Zum zweiten Mal in Folge hielt die mit viel Skepsis bedachte Defense den Gegner bei weniger als 100 Punkten, Boston schoss nur 44 Prozent aus dem Feld und war dank der guten Arbeit von Pierce (7), Garnett und Andray Blatche (je 9) bei den Rebounds klar unterlegen (35:42).

"Sie haben heute richtig gut gespielt, haben sich reingehängt und zusammengespielt", lobte Celtics-Coach Brad Stevens den Gegner. "Sie haben verhindert, dass wir unseren Plan umsetzen. Das ist eine gute Mannschaft."

Get Adobe Flash player

Seite 1: Williams' Comeback und das nächste Knicks-Debakel

Seite 2: Kobe stark verbessert bei Lakers-Pleite

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Reift Harrison Barnes in Dallas zum All-Star?

Ja
Nein
Frühestens 2017

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.