Suche...

News und Gerüchte

Rondo zurück im Teamtraining

SID
Montag, 16.12.2013 | 08:47 Uhr
Rajon Rondo riss sich im Januar gegen die Atlanta Hawks das Kreuzband
© getty
Advertisement
NBA
Thunder @ Spurs
NBA
Warriors @ 76ers
NBA
Wizards @ Raptors
NBA
Wizards @ Bucks
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NBA
Suns @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ 76ers
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics

Knapp elf Monate nach seinem Kreubandriss hat der Point Guard vom Arzt das Ok bekommen, wieder voll mit dem Team zu trainieren. Eine Rückkehr steht jedoch nicht unmittelbar bevor. Die Lakers kontaktieren angeblich die Knicks. Und: Delfino fehlt Milwaukee zwei Monate.

Rondo zurück im Teamtraining: "Ziemlich gut", sagte Brad Stevens. Ein kleines Lächeln obendrauf - und schnell wird deutlich, dass den Celtics-Coach so langsam die Vorfreude packt. Der Grund: Rajon Rondo reiste am Freitag mit Teamarzt Dr. Brian McKeon zu Dr. James Andrews, der sein verletztes Kreuzband Mitte Februar operiert hatte, und kehrte mit der Erlaubnis nach Boston zurück, endlich wieder voll ins Training einzusteigen.

Um ihren Superstar zu testen, setzten die Celtics direkt am Samstag eine intensive Einheit an, bei der Rondo eben "ziemlich gut" ausgesehen habe. Der Point Guard nährt sich seiner Rückkehr also langsam an, zu schnell sollte ihn jedoch niemand zurückerwarten. "Rondo hatte einen guten Trip am Freitag", erklärte Stevens. "Er bekam gute Neuigkeiten und es sieht so aus, als käme er einer Rückkehr immer näher. Allerdings sieht es nicht so, als sähen wir ihn bereits diesen Monat wieder auf dem Court. Im Januar ist er dann hoffentlich schon näher dran."

Festlegen wollte sich der Coach allerdings nicht. Vor dem Jahreswechsel werde Rondo ziemlich sicher nicht spielen. Was das genau bedeute, wisse er jedoch selbst nicht. "Es kann sein, dass er in einem Monat bereit ist, aber auch erst in sechs Wochen. Erst einmal müssen die vielen Eventualitäten geklärt werden, um ihn für Spiele gesundzuschreiben."

Haben die Lakers die Knicks wegen Shumpert kontaktiert? Mittlerweile hat sich herumgesprochen, dass Iman Shumpert New York wohl verlassen dürfte - das richtige Angebot vorausgesetzt. Laut "ESPN" haben nun auch die Lakers angefragt, wie ein solches denn aussehen könnte. Ein Trade stünde demnach zwar nicht unmittelbar bevor, der Anruf sei vielmehr als erste Kontaktaufnahme zu werten.

Angesichts der Verletztenmisere im lila gelben Backcourt wäre ein Annäherungsversuch durchaus verständlich. Steve Blake wird den Lakers aufgrund einer Ellbogenverletzung wohl sechs Wochen fehlen. Auch Steve Nash und Jordan Farmar fallen derzeit aus.

So hat Kobe seit seinem Comeback nach dem Achillessehnenriss häufig die Rolle des Playmakers übernommen und legt derzeit so viele Assists auf, wie noch nie zuvor (6,7). Vorstellbar wäre ein Backcourt-Duo Bryant/Shumpert also durchaus.

Doch damit nicht genug: Angeblich ist Shumpert nicht der einzige Knick, an dem man in Tinseltown interessiert ist. Laut "ESPN" wägt das Front Office der Lakers ebenfalls einen Trade Pau Gasol für Tyson Chandler ab. Nachdem die Knicks allerdings kaum daran interessiert sein dürften, ihren besten Defender abzugeben, ist der Deal wohl nicht allzu wahrscheinlich.

Bucks müssen zwei Monate auf Delfino verzichten: Carlos Delfino und die Milwaukee Bucks müssen sich noch ein wenig gedulden, ehe ihre Liaison erstmals auf dem Court zu bestaunen sein wird. Seit der Argentinier im Juli seinen Free-Agent-Vertrag in Wisconsin unterschrieb, hat er noch nicht ein Spiel absolviert - und wird das auch die nächsten acht Wochen nicht tun. So lang soll Delfino laut den Bucks nach seiner Operation am rechten Fuß ausfallen.

Der NBA-Spielplan im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung