Suche...

Basketball-Legende schwärmt von Nowitzki

O'Neal: "Nowitzki gehört in die Hall of Fame"

SID
Dienstag, 19.11.2013 | 11:55 Uhr
Inzwischen ist Shaquille O'Neal (r.) im Ruhestand und Mitbesitzer der Sacramento Kings
© getty
Advertisement
NBA
Live
Cavaliers @ Bucks
NBA
Warriors @ Grizzlies
NBA
Hawks @ Nets
NBA
Warriors @ Mavericks
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NBA
Spurs @ Pacers
NBA
Spurs @ Celtics

Basketball-Legende Shaquille O'Neal sieht den deutschen Superstar Dirk Nowitzki auf direktem Weg in die Ruhmeshalle seiner Sportart.

"Er gehört definitiv in die Hall of Fame, weil er diese eine Meisterschaft geholt hat. Viele große Spieler haben keinen Titel geholt - auf diese Liste kann man ihn nicht setzen. Nein, er wird bei Larry Bird und Magic Johnson stehen, den großartigen Shootern, die auch etwas gewonnen haben", sagte der viermalige Champion in der nordamerikanischen Profiliga NBA im Interview mit dem "SID" in Doha/Katar.

Nowitzki (35), Nummer 16 der "ewigen" NBA-Scorerliste, sei ein großartiger Spieler: "Er hat sehr hart an seinem Spiel gearbeitet, er ist einer der besten Werfer aller Zeiten geworden."

Vielleicht, sagte "Shaq", habe Nowitzki seine besten Tage hinter sich. "Jeder wird älter. Aber das Gute, wenn du ein Shooter bist, ist: Du kannst immer werfen. Du kannst einen Block nehmen, vom Verteidiger weggehen - und werfen. Das ist dann schon okay."

Noch 3000 Punkte Vorsprung

Deshalb glaubt O'Neal (41) auch, dass Nowitzki ihn in der Liste der besten Korbjäger hinter sich lassen wird. O'Neal ist die Nummer sechs, noch hat er etwa 3000 Punkte Vorsprung auf den Deutschen - aber mit jedem Spiel schrumpft das Polster.

"Wenn er noch lange spielt, wird er mich überholen. Definitiv", sagte O'Neal, inzwischen Mitbesitzer der Sacramento Kings. Es werde jedoch "sehr schwierig" für den Star der Dallas Mavericks, noch einmal den Titel zu gewinnen.

In höchsten Tönen schwärmt O'Neal von Deutschland. Sein Stiefvater war auf einer Army Base der USA stationiert, "Shaq" besuchte eine Schule in Fulda. "Ich habe in Deutschland sehr viel gelernt: Bratwurst, Currywurst, Pommes Frites, Mayonnaise, 'Brauchen Sie Hilfe, bitte?', 'Ich liebe Dich'. Das waren die vielleicht vier besten Jahre meines Lebens", berichtete er.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung