Freitag, 15.11.2013

Strafe für Twitter-Einträge

Smith und Barnes zur Kasse gebeten

J.R. Smith von den New York Knicks und Matt Barnes von den Los Angeles Clippers sind in der NBA wegen Twitter-Einträgen zur Kasse gebeten worden. Die beiden Profis müssen jeweils 25.000 Dollar (rund 18.500 Euro) zahlen.

Matt Barnes (r.) flog im Spiel gegen Oklahoma City vom Platz
© getty
Matt Barnes (r.) flog im Spiel gegen Oklahoma City vom Platz
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

Smith hatte Brandon Jennings von den Detroit Pistons gedroht, ihm einige seiner Jungs auf den Hals zu schicken. Die Sache sei "todernst".

Zuvor hatte Jennings im sozialen Netzwerk einen Kommentar zu Smiths jüngerem Bruder Chris, ebefalls Spieler der Knicks, abgegeben.

Barnes flog im Spiel gegen Oklahoma City Thunder vorzeitig vom Platz und machte seinem Ärger noch während der Begegnung via Twitter Luft.

Barnes: "Egoistisch von mir"

"Ich habe schon viel zu lange das Problem, dass meine Gefühle mit mir durchgehen. Meine schlechte Wortwahl und das schlechte Timing spiegeln nicht das wider, was ich bin. Das war sehr egoistisch von mir", sagte Barnes reumütig.

Der 33-Jährige hatte, sauer über einen Zusammenstoß mit Oklahomas Serge Ibaka, schon im dritten Viertel des Spiels einen wütenden Tweet mit einer rassistischen Beleidigung abgesetzt. Der Eintrag wurde kurze Zeit später wieder gelöscht.

Matt Barnes im Steckbrief

Das könnte Sie auch interessieren
Stephen Curry hoffte, von den New York Knicks gedraftet zu werden

Curry wollte zu den Knicks

Mitch McGary war der 21. Pick des diesjährigen Drafts

Lange Pause für Thunder-Rookie

Die New York Knicks bauten die Bilanz in der Saisonserie mit den Brooklyn Nets auf 2-1 aus

Knicks schieben sich auf Playoff-Platz


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer wird 2016/17 MVP?

James Harden
Russell Westbrook
ein anderer Spieler

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.