News und Gerüchte

Die Lakers holen Harris zurück

Von SPOX
Freitag, 22.11.2013 | 13:12 Uhr
Elias Harris (r.) wurde von den Los Angeles Lakers aus der D-League zurück ins Team berufen
© getty
Advertisement
MLB
Live
Diamondbacks @ Astros
MLB
Live
Reds @ Cubs
MLB
Live
Braves @ Rockies
NFL
Buccaneers @ Jaguars
MLB
Blue Jays @ Cubs
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Yankees @ Red Sox
MLB
Diamondbacks @ Twins
MLB
Blue Jays @ Cubs
MLB
Dodgers @ Tigers
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Twins
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Athletics @ Orioles
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Diamondbacks @ Mets
MLB
Mariners @ Braves
NFL
Giants @ Browns
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Dodgers @ Pirates
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Cubs @ Reds
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Yankees @ Tigers
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Cubs at Reds
MLB
Mariners at Yankees
MLB
Cubs at Phillies
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres at Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Padres at Marlins
NFL
Chargers @ Rams
NFL
Bears @ Titans
NFL
Bengals @ Redskins
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals

Elias Harris wurde von den Los Angeles Lakers aus der D-League zurück ins Team beordert. Kobe Bryant muss dagegen eine Trainingspause einlegen. Knicks-Coach Mike Woodson hat keine Angst, den Job zu verlieren. Matt Barnes fällt aus. Und: Dwight Howard bekommt eine Geldstrafe aufgebrummt.

Harris zurück aus der D-League

Das hat ja nicht lange gedauert. Elias Harris und Rookie-Kollege Ryan Kelly sind wieder zum Team der Lakers beordert worden. Erst vor sechs Tagen schickte die Franchise die beiden Forwards zum D-League-Farmteam D-Fenders. Dort absolvierten beide allerdings kein Spiel, da die Saison für das Team erst am 23.11. startet. Harris wird damit beim Spiel gegen die Golden State Warriors auf jeden Fall auf der Bank sitzen, das tat er aber auch in den letzten beiden Spielen, trotz D-League-Abstellung. Die Rookies werden auch weiterhin zwischen den Teams pendeln.

Kobe setzt mit dem Training aus

So schnell wird es dann wohl doch nichts mit dem Comeback. Kobe Bryant setzte am Donnerstag mit dem Training aus, weil er Schmerzen an seiner Achillessehne verspürte. In den Tagen zuvor hatte der Superstar das volle Training der Lakers absolviert und eine Rückkehr noch im November angestrebt. Das ist natürlich immer noch das Ziel und wohl auch möglich. Für Coach Mike D'Antoni war dies auf jeden Fall kein Rückschlag: "Er hatte zwei anstrengende Tage und hat einfach einen Tag Pause gemacht und wird entweder Freitag oder Samstag wieder einsteigen. Das ist nur eine Vorsichtsmaßnahme. Ich weiß, dass jeder ungeduldig ist, aber es ist noch ein kleiner Prozess und wir wollen sichergehen, dass er gesund zurückkommt." Ein Einsatz gegen die Golden State Warriors am Freitag und gegen die Sacramento Kings am Sonntag ist aber unwahrscheinlich.

Auch ein Comeback von Steve Nash ist nicht absehbar. Der Kanadier wird in der kommenden Woche zu seinem Privattrainer nach Vancouver reisen und dort die Reha fortsetzen. "Fit werden und versuchen, die Schmerzen an den Nerven zu überwinden. Das wird eventuell noch eine Woche oder zehn Tage dauern, bevor er es probieren wird. Vielleicht funktioniert es dann, wenn nicht, müssen wir es weiter probieren", erklärte D'Antoni. Von einem Karriereende ist aber erst mal keine Rede mehr.

Woodson fordert mehr Pfiffe für Melo

Wenn es nicht läuft, probiert man alles, um wieder in die Spur zu kommen. So macht es auch Knicks-Coach Mike Woodson in diesen Tagen. In einem Interview mit "ESPN" beklagt sich der Trainer, dass Carmelo Anthony nicht die Superstar-Pfiffe bekommt, die Referees angeblich anderen Stars geben. Woodson erwartet eine Gleichbehandlung. "Absolut. Ich werde mich da nicht zurückhalten. Ich glaube, Melo wird mehr attackiert als jemals zuvor. Ich bin seit mehr als 30 Jahren im Geschäft und manchmal frage ich mich, was ist denn jetzt ein Foul und was nicht", echauffierte sich der Coach.

Melo liegt was Freiwürfe angeht, mit 7,5 Versuchen pro Spiel an fünfter Stelle in dieser Saison. Dabei werden die Wurfversuche aber nicht berücksichtigt und da fällt schon auf, dass Anthony weniger häufig an die Linie geschickt wird als andere Spieler. Nur 13 Prozent seiner Wurfversuche enden an der Freiwurflinie, Dwight Howard steht nach knapp einem Drittel seiner Würfe an der Freiwurflinie. "Melo zieht eine Menge Kontakt, aber geht dann häufig leer aus", beklagte sich Woodson: "Sie können nicht alles sehen und das verstehe ich auch, aber manchmal vermisse ich einfach die Pfiffe."

Woodson: Keine Sorge um seinen Job

Trotz des miserablen Starts fürchtet Woodson allerdings nicht um seinen Job. "Absolut nicht. Ich mache mir darüber gar keine Gedanken. Ich werde dafür bezahlt zu coachen und ich bin der Head Coach der Knicks." Vielmehr rechnet er damit, dass er die Trendwende schaffen wird. "Ich werde das Team weiterhin coachen und irgendwann werde ich uns durchs Tal geführt haben und zurück auf die Siegerstraße bringen", erklärte der Coach gegenüber "ESPN".

Howard erhält Strafe

Dwight Howards Ballwurf in Richtung eines Mavericks-Fans hat noch ein Nachspiel. Der Center, der bereits im Spiel ein technisches Foul für die Aktion erhielt, muss zusätzlich eine Strafe in Höhe von 25.000 Dollar berappen.

Barnes fällt zwei Wochen aus

Die Los Angeles Clippers müssen mindestens zwei Wochen auf ihren Energizer Matt Barnes verzichten. Der Small Forward verletzte sich im Spiel gegen die Memphis Grizzlies an der Netzhaut und musste sich am Donnerstag einer OP am Auge unterziehen.

Damit wird Barnes den Clippers auch am Sonntag im Spiel gegen die Chicago Bulls (ab 21:30 Uhr im LIVE-STREAM FOR FREE mit Frank Buschmann) fehlen. "Das ist natürlich eine enttäuschende Nachricht. Irgendjemand muss seine Rolle einnehmen. Vielleicht Reggie Bullock, wir werden etwas tun", sagte Coach Doc Rivers.

Durant ist beeindruckt von Smart

Da hat aber jemand Eindruck hinterlassen. Marcus Smart, der beim Sieg von Oklahoma State gegen Memphis 39 Punkte erzielte, hat einen weiteren Fan hinzugewonnen. "Marcus kann bereits jetzt in der Liga spielen. Auf jeden Fall", sagte Thunder-Superstar Kevin Durant, der sich das Spiel in der Halle anschaute: "Er war einfach unglaublich an dem Abend. Er hat alles für sie erledigt: rebounden, Würfe blocken, passen, punkten. Er hat sie geführt. Ich wusste, dass er das ganze Paket hat, aber ich mag vor allem sein Verhalten. Ich mag es, wie er mit seinen Teamkollegen umgeht. Ein Spieler wie er, kann immer 30 oder 40 Punkte raushauen", adelte Durant den angehenden NBA-Spieler. Smart gilt als einer der Top-Kandidaten für den Draft im kommenden Jahr.

Der Spielplan der Saison 2013/14

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung