Zweiter Titel in drei Jahren

Minnesota Lynx holen WNBA-Titel

SID
Freitag, 11.10.2013 | 12:59 Uhr
Maya Moore wurde nach dem Spiel zur Finals-MVP ernannt
© getty
Advertisement
MLB
Blue Jays @ Cubs
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Yankees @ Red Sox
MLB
Diamondbacks @ Twins
MLB
Blue Jays @ Cubs
MLB
Dodgers @ Tigers
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Twins
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Athletics @ Orioles
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Diamondbacks @ Mets
MLB
Mariners @ Braves
NFL
Giants @ Browns
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Dodgers @ Pirates
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Cubs @ Reds
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Yankees @ Tigers
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Cubs at Reds
MLB
Mariners at Yankees
MLB
Cubs at Phillies
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres at Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Padres at Marlins
NFL
Chargers @ Rams
NFL
Bears @ Titans
NFL
Bengals @ Redskins
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals

Die Minnesota Lynx haben sich zum zweiten Mal in drei Jahren den Titel in der WNBA gesichert. In den Finals gelang dem Team um Maya Moore ein Sweep gegen Atlanta Dream.

Beim 86:77 in Spiel drei der Finalserie erzielte Moore 23 Punkte, Teamkollegin Rebekkah Brunson kam auf 15 Punkte und 12 Rebounds. Forward Moore, die vor drei Jahren Rookie of the Year wurde, erhielt nach dem Spiel die Trophäe der Finals-MVP.

"Wir haben erwartet, dass es hart wird und als es hart wurde, haben wir uns zusammengetan, es gemeinsam gemeistert und so den Sieg gesichert. Ich bin einfach richtig stolz", sagte die 24-Jährige. Für Atlanta war es dagegen bereits die dritte Final-Pleite in den letzten vier Jahren. Da halfen auch die 20 Punkte von Tiffany Hayes nichts.

Der Spielplan der NBA

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung