Preseason, 11. Spieltag

Pierce: Erstes Spiel gegen Celtics

Von SPOX
Mittwoch, 16.10.2013 | 08:06 Uhr
Zum ersten Mal nach seinem Trade traf Celtics-Legende Paul Pierce mit den Nets auf seinen alten Verein
© getty
Advertisement
MLB
Marlins -
Reds
MLB
Tigers -
Astros
MLB
Mariners -
Mets
MLB
Dodgers -
Giants
MLB
Yankees -
Rays
MLB
Dodgers -
Giants
MLB
Mariners -
Mets
MLB
Tigers -
Astros
MLB
Yankees -
Rays
MLB
Tigers -
Astros
MLB
Brewers -
Cubs
MLB
Rangers -
Orioles
MLB
Marlins -
Nationals
MLB
Red Sox -
Indians
MLB
Astros -
Rays
MLB
Blue Jays @ White Sox
MLB
Tigers @ Yankees
MLB
Nationals @ Marlins
MLB
Dodgers @ Braves
MLB
Diamondbacks @ Cubs
MLB
Tigers @ Yankees
MLB
Nationals @ Marlins
MLB
Dodgers @ Braves
MLB
Diamondbacks @ Cubs
MLB
Yankees @ Indians
MLB
Dodgers @ Braves
NFL
Cowboys @ Cardinals
MLB
Mariners @ Royals
MLB
Nationals @ Cubs
MLB
Yankees @ Indians
MLB
Dodgers @ Mets
MLB
Rangers @ Twins
MLB
Nationals @ Cubs
MLB
Dodgers @ Mets
MLB
Marlins @ Braves
MLB
Rangers @ Twins
MLB
Yankees @ Indians
MLB
Rangers @ Twins
MLB
Dodgers @ Mets
MLB
Tigers @ Pirates
MLB
Brewers @ Twins
MLB
Cardinals @ Royals
MLB
Angels @ Orioles
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Brewers @ Twins
MLB
Astros @ White Sox
MLB
Rangers @ Mets
MLB
Cubs @ Giants
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Dodgers at Diamondbacks
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Yankees @ Blue Jays

In Brooklyn kommt es für Paul Pierce zum Wiedersehen mit den alten Kollegen, Kevin Durant legt gegen Denver eine überragende Show hin. Während Bradley Beal mit den Wizards Meister Miami versenkt, ist Chris Paul schon in Topform. Dank ihrer Stars fahren die Golden State Warriors gegen die L.A. Lakers im vierten Anlauf den zweiten Preseason-Sieg ein.

L.A. Lakers (2-3) - Golden State Warriors (2-2) 95:100 (BOXSCORE)

Topscorer: Nick Young (18) - David Lee (31)

Viertes Spiel, zweiter Preseason-Sieg: Dank All-Star David Lee (31 Punkte) und Franchise Player Stephen Curry (24 Punkte, 7 Assists) haben die Warriors das mit Spannung erwartete Duell mit den Lakers in Peking gewonnen.

Vor den Augen von Ex-Laker Yun Sue und Yao Ming steuerte Klay Thompson 13 Zähler von der Bank bei, Neuzugang Andre Iguodala blieb blass. Harrison Barnes setzte mit Fußproblemen aus, Rookie Nemanja Nedovic bekam 2 bedeutungslose Minuten.

Aus Sicht der Lakers hinterließen die Big Men Pau Gasol (15) und Chris Kaman (14 Punkte, 10 Rebounds) einen ordentlichen Eindruck. Die Neuzugänge Nick Young (18) und Xavier Henry (15) punkteten ebenfalls zweistellig.

Elias Harris kam gegen Ende des dritten Viertels ins Spiel und verbuchte schon nach wenigen Sekunden einen Steal plus Fastbreak-Layup. Kurz vor Schluss gelang ihm ein herrlicher Floater gegen Andrew Bogut. Insgesamt stand der Deutsche 16 Minuten auf dem Court und machte einen extrem soliden Job.

Auch defensiv stand er souverän seinen Mann, sah nur zwei Mal schlecht aus, als er sich nach einem Switch Stephen Curry gegenüber sah - nicht nur für einen Forward wie Harris eine undankbare Aufgabe.

Zweifellos würde man sich ein bisschen mehr Aggressivität von Harris wünschen, doch in einer Mannschaft mit Young, Henry und den balldominanten Spielmachern Steve Nash und Steve Blake ist seine zurückhaltende Art vielleicht genau das, was den Lakers gut tut.

Zieht man in Betracht, dass die Hauptkonkurrenten um einen Kaderplatz Shawne Williams (14 Minuten), Darius Johnson-Odom (5 Minuten) und Marcus Landry (4 Minuten) allesamt weniger Spielzeit bekamen und nicht überzeugen konnten, war dieses Spiel sicher ein Schritt in die richtige Richtung.

Wesley Johnson saß die komplette Spielzeit auf der Bank.

Washington Wizards (1-2) - Miami Heat (3-1) 100:82 (BOXSCORE)

Topscorer: Bradley Beal (29) - Dwyane Wade, Shane Battier (14)

Erste Pleite für Miami - und das obwohl diesmal auf alle Stammkräfte zurückgriff und sogar Dwyane Wade 24 Minuten auf dem Court stand (14 Punkte). Geschont wurden lediglich Ray Allen, Michael Beasley, Rashard Lewis und Rekonvaleszent Greg Oden.

Natürlich war es ein Preseason-Spiel, natürlich gab der Meister nicht Vollgas. LeBron James nahm nur 9 Würfe (10 Punkte). Und doch dürfte der Erfolg den Wizards viel Selbstvertrauen geben, die bisher in der Vorbereitung eben noch keinen Erfolg hatten.

Und er dürfte besonders Bradley Beal gut getan haben. Der Sophomore ballerte in 31 Minuten munter drauf los, traf 10 seiner 15 Würfe und kam am Ende auf 29 Punkte. John Wall und Trevor Ariza punkteten ebenfalls zweistellig (je 13), Neuzugang Al Harrington trug 14 Zähler bei.

Während Nene (persönliche Gründe), Emeka Okafor (Nacken), James Singleton (Fuß) und Rookie Otto Porter (Hüfte) allesamt aussetzten, bekam Neuling Glen Rice Jr. 16 Minuten und kam auf 8 Punkte sowie einen spektakulären Block. Auch auf dem Court für Washington: die europaerfahrenen Pops Mensah-Bonsu und D'or Fischer.

Cleveland Cavaliers (2-1) - Charlotte Bobcats (2-2) 74:92 (BOXSCORE)

Topscorer: C.J. Miles, Kyrie Irving (je 15) - Kemba Walker (14)

In einem Testspiel disqualifiziert zu werden? Das schafft auch nicht jeder. Ben Gordon allerdings schon - in einem ansonsten ereignisarmen Spiel flog der Shooting Guard der Bobcats nach einem Double Technical im vierten Viertel vom Court. Zuvor hatte Gordon 10 Punkte erzielt.

Unter den Körben kam es zum Duell zweier Toprookies: Anthony Bennett und Cody Zeller kamen beide von der Bank und hinterließen einen guten Eindruck. Der Toppick der Cavs kam auf 7 Punkte und 5 Rebounds, Charlottes Neuling auf 7 Punkte und 9 Rebounds.

Matthew Dellavedova, beim Draft links liegen gelassen, markierte für Cleveland 7 Punkte und 7 Assists.

Seite 2: Pierce gegen Celtics, Durants One-Man-Show

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung