News und Gerüchte

Carlisle fordert mehr von Dalembert

Von SPOX
Dienstag, 08.10.2013 | 12:47 Uhr
Samuel Dalembert hatte gegen die New Orleans Pelicans mit Foulproblemen zu kämpfen
© getty
Advertisement
MLB
Dodgers @ Phillies
MLB
Twins @ Tigers
NFL
Rams @ 49ers
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Marlins @ Diamondbacks
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
NFL
RedZone -
Week 3
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
NFL
Raiders @ Redskins
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
NFL
Cowboys @ Cardinals
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
MLB
Blue Jays @ Red Sox
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Braves @ Marlins
NFL
Bears @ Packers
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NCAA Division I FBS
Clemson @ Virginia Tech
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NFL
Saints -
Dolphins
NFL
RedZone -
Week 4
MLB
Astros @ Red Sox
MLB
Tigers @ Twins
NFL
Colts @ Seahawks
NFL
Redskins @ Chiefs

Der Neuzugang wird von Mavericks-Coach Rick Carlisle in die Pflicht genommen. Dwight Howard kontert die Kritik von Lakers-Legende Kareem Abdul-Jabbar. Jason Collins befindet sich weiter auf Klubsuche.

Carlisle kritisiert Dalembert

Der erste Auftritt von Samuel Dalembert verlief recht unglücklich. Nach gut vier Minuten hatte der Center der Mavs bereits drei Fouls auf dem Konto und musste daraufhin die gesamte Halbzeit auf die Bank. Nach dem Wechsel dauerte es nur 8 Sekunden, bis er das nächste Foul kassierte. Coach Rick Carlisle war nicht zufrieden. "Dalembert muss weiter arbeiten, um in Form zu kommen. Er hat einfach nicht die Kondition, die er braucht. Wir brauchen ihn. Und seine Probleme heute lagen, meiner Meinung nach, viel an seiner Kondition", sagte Carlisle. Der Kanadier hatte sich in der Vorbereitung am Oberschenkel verletzt und verpasste so einige Einheiten. "Die letzte Woche, in der er nicht viel machen konnte, fehlt ihm jetzt. Ich habe ihm vor dem ganzen Team gesagt, dass er weiter hart arbeiten muss, weil wir seine Minuten brauchen. Wenn er in Form ist, ist er ein Faktor als Verteidiger", erklärte der Coach vor der Presse.

Howard kontert Abdul-Jabbar

Die beiden Center werden in ihrem Leben wohl keine engen Freunde mehr. Nachdem die Lakers-Legende gegenüber "ESPN" sagte, dass Dwight Howard zwar ein außerordentlicher Athlet sei, der über unglaubliche athletische Fähigkeiten verfüge, aber nicht den nötigen Basketball-IQ habe, um ein dominanter Spieler zu sein, folgte Howards Antwort prompt. "Man kann nicht dreimal Defense Player of the Year werden und dumm sein. Ich glaube, kein Coach, der mich jemals trainiert hat, würde sagen, dass ich einen kleinen Basketball-IQ habe", sagte D12 dem "Houston Chronicle" und legte nach: "Als ich zu den Lakers kam, war ich der beste Center, jetzt wo ich weg bin, soll ich der schlechteste sein." Auf einen Kleinkrieg will er sich trotzdem nicht einlassen. "Es gibt keinen Grund für mich zurückzukehren und mich mit ihm auseinanderzusetzen. Eigentlich sollte es ihn in seinem Alter nicht mehr interessieren, was ich so mache. Er ist Kareem Abdul-Jabbar. Ich würde mich doch gar nicht um die Jungspunde kümmern."

Collins ist weiter auf Klubsuche

Knapp fünf Monate nach seinem Outing ist Jason Collins immer noch auf der Suche nach einem neuen Arbeitgeber. Der Center, der zuletzt für die Washington Wizards aktiv war, zog das Interesse von vier Teams auf sich, wurde aber letztendlich nicht verpflichtet. Zuletzt war der Homosexuelle bei den Sacramento Kings im Gespräch. Kings-Forward Chuck Hayes sagte: "Am Anfang wären da vielleicht leichte Vorbehalte, aber nach einer Weile würde man ihn einfach wie jeden anderen Teamkollegen behandeln. Collins hält sich gerade eigenständig fit und wartet auf weitere Angebote. Warriors-Präsident Rick Welts, der auch homosexuell ist, sagte: "Ich habe erst diese Woche mit ihm gesprochen und er hatte gerade das Training beendet. Er ist auf jeden Fall bereit, wenn der Anruf kommen sollte. Aber der Anruf muss natürlich auch kommen."

Pelicans entlassen Carney

Rodney Carney muss sich ein neues Team suchen. Der Forward, der bereits für fünf verschiedene Teams in der NBA spielte, wurde von den New Orleans Pelicans verlassen. In 299 NBA-Spielen erzielte er durchschnittlich 5,9 Punkte.

Die Preseason im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung