Suche...

Ex-NBA-Star reist nach Nordkorea

Rodman erneut bei seinem Kumpel, dem Diktator

SID
Dienstag, 03.09.2013 | 09:38 Uhr
Dennis Rodman ist seit 2011 Mitglied der NBA Hall of Fame
© getty
Advertisement
NBA
Timberwolves @ Spurs
NBA
Knicks @ Thunder
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Warriors @ Grizzlies
NBA
Hawks @ Nets
NBA
Warriors @ Mavericks
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NBA
Spurs @ Pacers
NBA
Spurs @ Celtics

Dennis Rodman reist bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr nach Nordkorea zu Diktator Kim Jong Un. Der frühere NBA-Star wolle seinen Freund besuchen. Berichte, wonach Rodman die Freilassung des in Nordkorea inhaftierten US-Bürgers Kenneth Bae bewirken werde, spielte der Forward herunter.

"Ich reise nach Nordkorea, um meinen Freund Kim zu besuchen. Es ist eine freundschaftliche Geste", erklärte Rodman verschiedenen Medien in Peking. Bereits im Februar war der frühere Chicago-Bulls-Star in Pjöngjang. Dabei sei der Diktator, der ein großer Basketball-Fan ist, "ein Freund fürs Leben" geworden.

Spekulationen, wonach Rodman den in Nordkorea inhaftierten US-Bürger Kenneth Bae aus dem Arbeitslager befreien werde, spielte der 52-Jährige herunter. Es sei "nichts versprochen", meinte Rodman.

"Ich versuche, den Typen rauszuholen"

"Ich mache keine Politik. Wie gesagt, er ist mein Freund, Punkt", hatte das einstige Rebound-Monster bereits im Mai sein Verhältnis zu Kim Jong Un beschrieben. Allerdings soll Rodman damals zu Bae gesagt haben: "Ich versuche, den Typen rauszuholen."

Warum Bae gefangen ist, ist nicht klar. Nordkorea gab zu den Vorwürfen, die dem Amerikaner gemacht werden, bisher keine näheren Erklärungen ab.

Die NBA-Spieler im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung