News und Gerüchte

Jason Kidd kauft Anteile der Brooklyn Nets

SID
Donnerstag, 05.09.2013 | 12:20 Uhr
Jason Kidd (l.) wurde direkt nach seiner Tätigkeit als Spieler zum Chefcoach bei den Nets ernannt
© getty
Advertisement
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Cubs @ Reds
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Yankees @ Tigers
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Cubs @ Phillies
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres @ Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
NFL
Chiefs @ Seahawks
MLB
Mariners @ Yankees
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Padres @ Marlins
NFL
Chargers @ Rams
NFL
Bears @ Titans
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres @ Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Cubs @ Phillies
NFL
Bengals @ Redskins
NFL
49ers @ Vikings
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Braves @ Phillies
MLB
Red Sox @ Blue Jays
MLB
Pirates @ Cubs
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Red Sox @ Blue Jays
MLB
Pirates @ Cubs
MLB
White Sox @ Twins
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Pirates @ Cubs
MLB
White Sox @ Twins
MLB
White Sox @ Twins
MLB
Dodgers @ Diamondbacks
MLB
Blue Jays @ Orioles
MLB
Braves @ Cubs
MLB
Braves @ Cubs

Brooklyn-Nets-Miteigentümer Jay-Z reagiert auf das Verbot, als Spieleragent Anteile eines Klubs besitzen zu dürfen, und verkauft seine Anteile an seinen Coach. Die Sacramento Kings holen sich einen ehemaligen NBA-Star ins Management, die Milwaukee Bucks erweitern ihren Trainerstab und Michael Beasley verlässt die Phoenix Suns.

Jason Kidd kauft Anteile der Brooklyn Nets: Jason Kidd, Head Coach der Brooklyn Nets, ist jetzt auch Besitzer eines kleinen Anteils der Franchise. Nach Informationen von "ESPN.com" erwarb der 40-Jährige einen Teil der Besitzrechte von Jay-Z.

Die NBA verbietet es Spielern oder Spieleragenten, Teile eines Teams zu besitzen, sodass der Rapper, der mit seiner neuen Spieleragentur Roc Nation unter anderem Kevin Durant von den Oklahoma City Thunder repräsentiert, nun gezwungen ist, seine Anteile an den Nets wieder abzugeben.

Wie "NetsDaily" berichtet ist der Anteil, den Jason Kidd erworben hat, rund 500.000 Dollar wert und beträgt etwa 0,2 Prozent der Franchise. Dieses Jahr kaufte auch schon Flip Saunders, Präsident der Minnesota Timberwolves, einen Anteil an seinem eigenen Arbeitgeber.

Chris Mullin verstärkt Kings-Management: Nachdem er den Sacramento Kings in den vergangenen Monaten bereits häufiger in beratender Tätigkeit zur Seite stand, wird Chris Mullin nun offenbar ein fester Bestandteil des Managements des Teams. Mullin war von 2004 bis 2009 bereits als General Manager der Golden State Warriors tätig und stellte in dieser Zeit auch den heutigen Kings-Manager Pete D'Alessandro in Oakland ein.

Bereits bei D'Alessandros Vorstellung betonte der Besitzer der Sacramento Kings, Vivek Ranadive, der früher selbst auch Anteile an den Warriors hielt und dort bereits mit Mullin zusammenarbeitete, den großen Anteil, den der Hall of Famer an der Verpflichtung des General Managers gehabt habe.

"Chris Mullin hat mir gesagt, dass Pete der klügste Typ da draußen ist." Mullin war 16 Jahre als Spieler in der NBA aktiv, wurde fünfmal ins All-Star-Team gewählt und gewann zweimal die olympische Goldmedaille mit der US-amerikanischen Nationalmannschaft. Unter anderem war er Teil des legendären Dream Teams von 1992.

Milwaukee Bucks erweitern ihren Trainerstab: Bucks-Head-Coach Larry Drew erhält drei weitere Assistenten. General Manager John Hammond erklärte am Mittwoch, dass Jim Cleamons, Scott Williams und Scott Oppenheimer den Trainerstab Milwaukees für die kommende Saison erweitern.

"Ich bin froh, dass wir hier jetzt so einen hervorragenden Trainerstab haben" erklärte Drew. "Jim, Scott und Josh verfügen alle sowohl über besondere Erfahrung, als auch hervorragende Coaching Fähigkeiten".

Cleamons war fast zwei Jahrzehnte Assistent von Phil Jackson in Chicago und Los Angeles und ein Jahr lang Cheftrainer der Dallas Mavericks. Scott Williams spielte als Center selbst drei jahre lang für die Bucks und war zuletzt als Assistenztrainer in der NBA D-League tätig. Teil des Trainerstabs werden auch Bob Bender und Nick van Exel sein. Dies steht bereits schon seit rund einem Monat fest.

Michael Beasley wird Free Agent: Michael Beasley, zweiter Pick des Drafts 2008, wird Free Agent. Die Phoenix Suns entließen den 24-jährigen, nachdem dieser erneut rechtliche Probleme wegen Drogenkonsums bekommen hatte.

Beasley, der in der letzten Saison 10,1 Punkte und 3,8 Rebounds für die Suns aufgelegt hatte, sollte in Phoenix ursprünglich zu der Form finden, die man sich seit seinem Start in die NBA erhofft hatte.

"Wir hatten gehofft, dass Beasley in Phoenix erfolgreich sein könnte" erklärte Suns-Präsident Lon Babby. "Es bleibt für uns enorm wichtig, die höchste Professionalität von allen hier zu fordern, um wieder eine Siegermentalität entwickeln zu können. Unser heutiger Entschluss unterstreicht dies nochmal."

Durch die Entlassung ist es Phoenix möglich, die drei Millionen Dollar, die Beasley in der Saison 2014/2015 erhalten hätte, auf mehrere Jahre zu verteilen.

Der Spielplan der Saison 2013/14 im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung