Kritik nach D'Antoni-Verpflichtung

Jeanie Buss wettert gegen Bruder Jim

Von SPOX
Montag, 23.09.2013 | 13:31 Uhr
Phil Jackson, Kobe Bryant und Jeanie Buss standen im letzten Jahr kurz vor einer Zusammenarbeit
© getty
Advertisement
MLB
Blue Jays @ Cubs
MLB
Dodgers @ Tigers
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Twins
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Athletics @ Orioles
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Diamondbacks @ Mets
MLB
Mariners @ Braves
NFL
Giants @ Browns
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Dodgers @ Pirates
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Cubs @ Reds
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Yankees @ Tigers
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Cubs at Reds
MLB
Mariners at Yankees
MLB
Cubs at Phillies
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres at Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Mariners @ Yankees
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Padres at Marlins
NFL
Chargers @ Rams
NFL
Bears @ Titans
NFL
Bengals @ Redskins
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals

Jeanie Buss, Vize-Präsidentin der Los Angeles Lakers, kritisiert in ihrem Buch "Laker Girl" die Verpflichtung von Mike D'Antoni im letzten Jahr scharf. Ihr Bruder Jim Buss hatte sich im letzten Jahr nach der Entlassung von Mike Brown gegen Phil Jackson als neuen Coach der Los Angeles Lakers entschieden.

In einem Auszug aus ihren Memoiren, der in der "Los Angeles Times" erschien, verriet die 51-Jährige genaue Details über den Ablauf der Trainersuche nach der Entlassung Browns: "Ich fühlte mich hintergangen. Wieso tat Jim so etwas? Phil hat diesen Job nicht gewollt. Dann haben sie ihm Hoffnungen gemacht, sodass er sich darauf vorbereitet hat, obwohl sie ihn in einer Million Jahren nicht einstellen wollten."

SPOX goes Tumblr! Werde SPOX-Insider und wirf regelmäßig einen Blick hinter die Kulissen der Redaktion.

Jeanie Buss, die seit 1999 die Lebensgefährtin von Phil Jackson ist, kritisierte ihren Bruder darüber hinaus für seine Vorstellungen, die "Showtime Lakers" zurückkehren lassen zu können.

Sie erklärte, dass Jerry Buss, der im Februar 2013 verstarb, seinem Sohn diese Aufgaben übertragen hatte und ihm vertraut hatte. Dem Vater sei jedoch klar gewesen, dass die Lakers aus den 80er Jahren niemals kopiert werden könnten.

Details über Vertragsgespräche

Darüber hinaus bezeichnete Buss die Gerüchte um die Vertragswünsche Jacksons als falsch und nannte Details über die Gespräche zwischen den Los Angeles Lakers und Phil Jackson: "Das Telefon klingelte Nachts um halb zwölf. Phil hob ab und sagte nur 'Alles klar, okay.' Als ich ihn fragte, worum es bei dem Anruf ging, erklärte er mir, dass die Lakers ihm mitgeteilt hätten, dass sie glaubten, dass D'Antoni besser zu dem aktuellen Personal passen würde. Er sagte: 'Sie wissen, dass es für die Außendarstellung ein Rückschlag sei, aber das würde in einem Monat sicher vorüber sein.'

Mike D'Antoni unterschrieb am 12. Dezember 2012 einen Vertrag bei den Los Angeles Lakers und beendete die letzte Saison mit einer 40-32-Bilanz. In der ersten Runde schied er mit den Los Angeles Lakers in vier Spielen gegen die San Antonio Spurs aus.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung